Liebe Mitstreiter,

dieser Beitrag wurde von "Urologe" ins Forum gebracht als Teil eines längeren Textes unter einem anderen Gesprächsfaden. Ich möchte ihn als separaten Beitrag hier einstellen, wie folgt.

Geschrieben von Israel Barken, MD an einen Patienten:

Der wichtigste Rat den ich Dir geben kann ist - habe keine Angst. Schaue nach vorne und konzentriere Dich auf das, was Du in Deiner Situation bewirken kannst. Ich möchte auch etwas Frohes, Mutmachendes mit Dir teilen - gerade habe ich einen Anruf von einem Patienten erhalten, der vor 20 Jahren mit PCa und einem PSA von 400 diagnostiziert wurde. Es geht ihm gut.

Denke daran, Deine eigenen, einmaligen Krebszellen haben kein Medizinstudium absolviert. Sie kennen die Medizinliteratur nicht, sie lesen auch keine Mitteilungen in Foren und sie kümmern sich nicht um die medizinische Fachliteratur. Jeder einzelnen Person widerfährt eine einmalige Konfigurartion von Umständen. Bevor ich mit meiner Antwort auf Deine Fragen beginne, möchte ich Dir noch mein Lieblingssprichwort mitteilen - das Leid der Vergangenheit und die Angst vor der Zukunft sind die ärgsten Feinde der Gegenwart.

Kümmere Dich um die Dinge des Lebens, unternimm etwas gegen das PCa und beteilige Dich an den Therapieentscheidungen.

Barken