Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: DHB : Frage an Experten

  1. #1
    Registriert seit
    02.05.2006
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    72

    DHB : Frage an Experten und Betroffene

    Hallo,( 57 J.),
    nach Feststellung eines PCA am 26.8.04 , aPSA 27 , Gleason Score 2+3(5), tastbarer kleiner Knoten ,sonst Prostata unauffällig, Therapie ausschließlich mit Enantone vom 26.8.04 bis 17.5.05.
    PSA war daraufhin auf 1,3 ng/ml gefallen, dann seit 8.6.05 Therapie mit DHB: Enantone, 150mg Casodex, 5 mg Proscar, Abfall des PSA daraufhin seit 1.8.05 auf 0,01 ng/ml, bis heute unverändert stabil auf 0,01 ng/ml.

    Letzte Untersuchung :TRUS und tastbarer Befund negativ, der kleine Knoten ist nicht mehr tastbar, alle übrigen Blutwerte sind noch im Normbereich.
    HB also vorher ca. 9 Monate,DHB seit 8.6.05, im Juni würde ich die letze Injektion Enantone bekommen, hätte dann bis Mitte Juli 14 Monate DHB hinter mir mit einem 12 monatigen PSA- Nadir von 0,01 ng/ml.
    Nun meine Frage: Soll die Dosis von 150 mg Casodex bis Mitte Juli fortgeführt werden, um dann sofort abzubrechen, oder ist es ratsam, die Dosis langsam herabzusetzen?
    Für einen Rat wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichem Gruß
    Klaus
    .
    Geändert von Conobar (14.05.2006 um 11:04 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    64347 Griesheim
    Beiträge
    131
    Hallo Klaus,

    habe bei ähnlicher Voraussetzung wie Du, aPSA 21,8 ng/ml GS 3+4=7 13 Monate DHB gemacht. Mein PSA war ca. 10 Monate < 0,1 ng/ml.
    Ich habe die 150mg Casodex solange genommen wie die Wirkung der letztenTrenantone Spritze anhielt.
    Meine PK Geschichte kannst Du in meinen Pofil nachlesen.

    Ich Wünsche Dir alles Gute.
    Michael A.

  3. #3
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.843
    Hallo Klaus,

    nach der reinen (DHB-) Lehre solltest Du die Geschichte jetzt beenden. Du hast seit zwölf Monaten einen PSA-Wert von 0,01 ng/ml [Sollwert: mindestens neune Monate (Leibowitz) bzw. zwölf Monate (Strum)], und näherst Dich langsam den zwei Jahren Hormonentzug (Sollwert: nicht länger als zwei Jahre, sonst Gefahr, hormonrefraktär zu werden und mit dem Testosteron für immer unten zu bleiben. Es gibt keine Erkenntnis, die besagen würde, dass ein "Herausschleichen" mit der Casodex-Dosierung irgendwelche Vorteile bringt.
    Die Erhaltungstherapie mit Proscar oder Avodart muss natürlich weiterlaufen.

    Ralf

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •