Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

Thema: HIFU oder Op. oder doch Brachy??

  1. #1
    HelmutG Gast

    HIFU oder Op. oder doch Brachy??

    Hallo an Alle,
    ich bin 67 Jahre alt. Näheres siehe in meinem Profil.
    Mein PSA stieg von 2,4 (Okt.05) auf 3,8 (Okt.06). Mein Urologe machte im Dez.06 eine Biopsie. Anfang Januar sagte er mir die Diagnose: PK! Mein GS ist (3+4)7. Seine Beurteilung: Bei - zumindest klinisch - fehlender Kapselüberschreitung und dem sehr guter AZ ist eine kurative Therapie anzustreben. Ein Knochenszintigramm und eine Thoraxuntersuchung waren unauffällig, Prostatagröße 26 g.
    Die Empfehlung meines Urologen: Brachytherapie! Wie ich aber inzwischen von mehreren Ärzten erfuhr, ist die Brachy bei einem GS von 7 nicht mehr ratsam, allerdings würden dies zwei Ärzte trotzdem machen, wenn ich es unbedingt will...
    Am 01.02.07 bekam ich eine Dreimonatsspritze (LHRH) und Casodex. Am 15.03. ließ ich meinen PSA kontrollieren: 0,27.
    Vor ein paar Wochen bin ich mehr zufällig auf die HIFU gestoßen. Wegen der angeblich etwas günstigeren Nebenwirkungen (Inkontinenz und Impotenz) würde mir diese relativ neue, erst ca. 11.000 mal angewendete Therapie gut zusagen. Vorteil der HIFU gegenüber Brachy ist auch, dass man dies noch ein zweites Mal machen könnte. Bisher hab ich leider noch keinen Betroffenen gefunden, der bei sich die HIFU machen ließ.
    Durch die Dreimonatsspritze, die ich mir Anfang Mai noch einmal geben lasse, habe ich noch etwas Zeit, max. bis Juli/August um die für mich günstigste Therapie auszuwählen.
    Ich stehe jetzt also vor der schwierigen Entscheidung: HIFU oder Operation? Die Brachytherapie hab ich eigentlich weitgend ausgeschlossen, weil mein GS zu hoch ist.
    Was meint ihr? Wer kann mir raten?
    Wer wurde mit HIFU therapiert?
    Viele Grüße
    Helmut

  2. #2
    Harro Gast
    Kein Hifu

    Hallo Helmut,

    bei Gleason Score 3+4 würde ich kein Hifu machen. Lies mal unter www.prostatakrebse.de unter Texten Nr. 46 die ersten Infos hierzu. Ich bin hier nicht der kompetente Betroffene am heutigen Tage, aber so viel weiß, daß Hifu nicht die gute Lösung ist.

    Gruß Hutschi

  3. #3
    Harro Gast
    Hallo Helmut,

    bitte Nr. 45 anklicken. Läuft unter Adobe mit 22 Seiten.

    Gruß Hutschi

  4. #4
    HelmutG Gast
    Hallo Hutschi,
    vielen Dank für deine schnelle Antwort und danke für den Tipp. Allerdings ist diese Broschüre schon von 2001 (damals erst 1000 Behandlungen, jetzt über 11.000).
    Ich hatte mir aus dem KKH Harlaching schon die neueste Broschüre schicken lassen, die mich eben zur HIFU bestärkte. Und ein Arzt aus dem dortigen Ärzteteam hatte mich angerufen und mit mir länger geredet. Er meinte, ich soll diese Patienteninfo lesen und ihn dann anrufen. Ich könnte auch gerne dorthin fahren und er würde mir alles zeigen! Eigentlich kommt mir die Sache schon sehr vertrauenserweckend vor.
    Aber du hast recht, ich werde mir das gut überlegen!

    Es wäre halt schön, wenn sich hier drin ein Betroffener mit HIFU-Erfahrung melden würde...
    Viele Grüße
    Helmut

  5. #5
    knut.krueger Gast
    Hallo Helmut,
    Ich schließe mich der Meinung von Hutschi an. Vor nicht so langer Zeit hatte unser Urologe fs sich hier im Forum nicht sehr positiv über HIFU geäußert. Ich habe nur für mich abgespeichert: HIFU, vergiss es. Soweit ich mich noch erinnere, sind die Nebenwirkungen von Inkontinenz und Impotenz sehr hoch.
    Da Du einen relativ geringen PSA aber schon Gleason 7 hast, würde ich zuerst die Diagnoseschiene weiter verfolgen, um besser über Deinen PK Bescheid zu wissen. Mein Vorschlag ist:

    1. Zuerst bei Prof. Böcking Uni Düsseldorf die DNA des Karzinoms bestimmen lassen. Dies gibt weiteren Aufschluss für die Therapiewahl und über die Aggressivität des PKs. Dafür kann das beim Pathologen vorhandene Material aus der Biopsie verwendet werden. Prof. Böcking ist preiswert, und die Kosten sind etwa halb so hoch wie für die pathologische Untersuchung.

    2. Weiter ein PET-Cholin-CT durchführen lassen. Ich habe hierzu einen Erfahrungsbericht verfasst und nachstehend der Link dazu
    http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=716
    Dies Verfahren (bessere Auflösung) ist dem Knochenszintigramm und dem normalen CT überlegen. Mit dem PET-Cholin-CT bekommt man auch eine Information, wie groß das Karzinom in der Prostata ist, und ob dies noch wahrscheinlich in der Kapsel ist. Dazu zeigt es im ganzen Körper Metastasen einschließlich in den Knochen an. Mit dem PET-Cholin-CT erhält man den besten Gesamtüberblick.

    3. Gegebenenfalls noch ein pathologisches Zweitgutachten machen lassen, falls nach obigen Diagnoseverfahren noch Widersprüche bestehen sollten.

    Wenn sich nach PET-Cholin ergibt, dass der PK wahrscheinlich noch in der Kapsel ist, und Du ein Bestrahlungsfan bist, dann rate ich zur IMRT.

    Gruß Knut.

  6. #6
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    398

    HIFU oder OP oder doch Brachy?

    Hallo Helmut,
    Gleason 3+4=7 ist kein Hinderungsgrund, die Seedsimplantation nicht zu machen. Sieh in mein Profil und da wirst Du sehen, dass dies auch in Berlin nach US-Standard sogar als Monotherapie erfolgreich geht.
    Frohe Ostern
    Hajoke

  7. #7
    Registriert seit
    18.10.2006
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    226
    Hallo Helmut,

    die Aussage das bei Gleason 3+4 keine Brachytherapie mehr gemacht wird / werden sollte ist so nicht Richtig.
    Evtl. wird es schwierig für eine SEEDS-Behandlung - aber möglich ist auch die und wird auch durchgeführt.Die HDR - Brachy im Aferloading ist aber auf jeden Fallnoch möglich.
    Les dir mal mein Profil durch. Ich hatte fast die gleichen Werte wie du, wobei mein PSA noch Schlechter war und bei mir bereits alle Stanzen befallen waren
    (G3)
    Ich hatte mich damals ( vor 2,5 Jahren ) auch über die HIFU informiert. Nach einer Untersuchung wurde dieses Verfahren dann in einer Klinik die auf HIFU spezialisiert war für mich ausgeschlossen da der Tumor zu groß sei. Damals war HIFU wohl eher eine Therapie für Gutartige Prostatavergrößerungen und kleinste Tumore - im Anfangsstadium -
    Bzgl der Empfehlungen..... die Operateure werden die OP empfehlen, Radioologen wohl die Bestrahlung und Brachy und jemand der auf HIFU spezialisiert ist dann die HIFU.

    Ich kann nur betonen, das ich die HDR-Brachy ohne Komplikationen überstanden habe. Allerdings und das muß jedem klar sein, der eine Strahlentherapie macht. Potenzmäßig wird es nach ca. 2 Jahren eng und ohne Tabletten geht meistens nichts mehr.

    Solltest du dich aber für HIFU entscheiden wäre es schön wenn du dich auch nach der Therapie hier melden und deine Erfahrungen kundtun würdest denn ggf. hilft es irgendwann einmal einen anderen Betroffenen bei seiner Entscheidung.

    Dir viel Glück und Erfolg bei deiner Therapie !

    P.
    Geändert von Patrick (06.04.2007 um 18:03 Uhr)

  8. #8
    HelmutG Gast
    Hallo Knut (tut gut!),
    vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich werde mir deinen Erfahrungsbericht in aller Ruhe durchlesen.
    "Prof. Böcking ist preiswert", bezahlt das nicht die Krankenkasse?
    Zur HIFU hatte ich mich auf diesen Seiten schlau gemacht:
    http://www.hifu-planet.com/3_Deutsch/accueil.html. Und da sieht alles relativ positiv aus.
    Zu "PET-Cholin-CT" werde ich meinen Urologen befragen.
    "IMRT", hm, wieder was Neues (für mich). Zu Bestrahlungen neige ich momentan eigentlich überhaupt (noch) nicht. Obwohl die mir damals bei den Metastasen meines Hodentumors sehr geholfen haben.
    Vielen Dank und Frohe Ostern
    Helmut

  9. #9
    HelmutG Gast
    Hallo Hajoke,
    auch dir vielen Dank für deine schnelle Antwort.
    Wie gesagt, zwei Ärzte würden es machen. Aber sogar einer davon riet mir zu Op.! Er sagte mir am Telefon, dass auch der Amerikanische Brachyverband die Therapie nur bis GS 6 empfiehlt. Stell dir vor, ich hatte schon einen Termin bei einem Oberbayerischen Brachypapst, kam nach Terminvereinbarung nüchtern zu ihm in die Praxis um mir gleich die Voruntersuchung machen zu lassen. Er guckte sich meine Werte (Histologie meines Urologen) an, und meinte, "Nein, Sie kann ich nicht nehmen, Sie sind nicht für die Brachy (oder seine Statistik?) geeignet." Mein langes Gesicht kannst du dir vorstellen!
    Ich hab natürlich jetzt schon Angst vor der Brachy, zumal, wenn es schief ginge, keine Operation mehr möglich wäre, wie ich hörte. Dagegen ginge HIFU auch noch ein zweites Mal, und sogar auch nach anderen Methoden. Und das hat mich schon in Richtung HIFU bewegt.
    Frohe Ostern
    Helmut

  10. #10
    HelmutG Gast
    Hallo Patrick,
    vielen Dank für deine Meinung.
    HDR-Brachy empfahl mir auch der Brachypapst in Oberbayern. Er meinte, dafür gibts weltweit nur drei supergute Kliniken, und davon ist eine in Deutschland, und zwar in Lübeck! Da sitzt so ein ungarischer Professor, den er gut kennt. Und ich müsste 7 Wochen dort verbringen. Grrrrr...
    Bei mir sind auch fast alle Stanzen befallen.
    "( vor 2,5 Jahren ) auch über die HIFU informiert." Ok, das Rad drehte sich weiter und die könnten inzwischen auch weiter vorangekommen sein? Es kann ja durchaus sein, dass die bei einer Untersuchung feststellen, dass ich ebenfalls nicht geeignet bin. Aber Anschauen kostet (vielleicht) nix, oder?
    Bei HIFU soll potenzmäßig natürlich auch nicht alles perfekt verlaufen. Ich glaub, ich hab was von etwa 55% Impotenz gelesen.
    Natürlich werde ich weiterhin hier bleiben, und wenn ich mich wirklich für die HIFU entscheide (???), werde ich gerne einen Erfahrungsbericht hier rein schreiben, ganz klar!
    Schöne Feiertage
    Helmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •