Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 73 von 73

Thema: Beeindruckend - und erschütternd

  1. #71
    Harro Gast
    Mokassin zum Laufen

    Hallo Georg,

    herrlich Deine Beschreibung!

    Ein Mensch, der zu langsam ist, wird nicht so viel Schaden anstiften als der Mensch, der zu schnell ist (Max Dauthendey)

    oder

    "Gehen lernt man durch Stolpern" (bulgarischesSprichwort)

    Gruß Hutschi

  2. #72
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    - Schulweg 14, 82256 Fürstenfeldbruck, Tel:08141 2284892/0160 97392719, ligensa@t-online.de
    Beiträge
    263
    Liebe Forumsteilnehmer,

    ich bitte um Verständnis, dass ich hier nicht "nachkarte" oder meine Einstellung zu Therapieoptionen, die so weit wie nur irgend möglich auf einer soliden wissenschaftlichen Basis aufgebaut ist, gar verteidige.

    Ich habe täglich mehrere Patientengespräche, in denen bisher noch niemand sich hat dominiert fühlen müssen. Ein Forum hat es nun mal so an sich, dass dann, wenn einige der gleichen Meinung sind, ein scheinbar unumstößliches Urteil festzustehen scheint.
    Wenn das in einem bösartigen Zusammenhang passiert, dann nennt man das Mobbing. Aber hier gibt es ja keine bösartigen Meinungen ;-).

    Noch etwas: es wäre wunderbar, wenn sich alle der persönlichen Bewertung von Mitdiskutierenden enthalten würde. Ja selbst bei einer positiven Bewertung bedeutet das immer: Ich der Bewertende stehe über dem Bewerteten. Das mag im Forum eine große Versuchung sein, weil hier gern das Ego herausgekehrt wird. Das Schweigen von Urologe Wunderling ist nicht unerklärlich.

    Glücklicherweise arbeiten ja die meisten an Informationen für Betroffene. Dazu ist das Forum da.
    Grüße
    Christian
    Geändert von cligensa (03.05.2007 um 21:36 Uhr)
    Christian (L)

  3. #73
    Registriert seit
    02.05.2006
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    73

    Schneller PSA-Anstieg nach DHB

    Hallo Mitbetroffene,

    nach Abschluss der DHB im Juli 2006 und einem 12 Monate gehaltenen PSA-Nadir von 0,01 ng/ml (siehe mein Profil)ist der PSA jetzt in den letzten 6 Monaten von 0,9 auf 2,9 ng/ml gestiegen.
    Zu schnell, wie ich weiß.
    Es wird aber auch beschrieben, das nach Abschluss der DHB oft der PSA aufgrund einer Prostatentzündung in die Höhe schnellen kann. Einige Betroffene hatten darüber berichtet und den PSA tatsächlich nach Einnahme eines entzündungshemmenden Medikaments senken können.
    Ich mache mir aber auch nichts vor-bei meinem Anfangs-PSA von 29 ng/ml im Jahr 2004 ,allerdings nur Gleason 2+3 ( 2 Stanzen), gehöre ich zu den Risikopatienten, und ich bin davon überzeugt, das auch eine RPE bei mir nicht den gewünschten kurativen Erfolg gebracht hätte.
    Mein Testosteronspiegel steht jetzt bei 2,18 ng/ml, ist eigentlich zu niedrig.
    Mein Sexualleben hat sich nach absetzen der DHB normalisiert, keine Potenzstörungen, keine Beschwerden, normaler Harndrang,allerdings immer noch kein Ejakulat. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Mein Urologe kommt aus der Chirurgie, mit "exotischen Therapien" kennt er sich nicht aus und kann mir keinen Rat geben.
    Wer hatte nach der DHB eine Prostataentzündung und mit Medikamenten erfolgreich behandelt und den PSA senken können?
    Zur Zeit nehme ich nur Proscar 5mg/tgl. und Nahrungsergänzungsmittel(Selen, Vit.C/und E, Chrysin).
    MfG

    .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •