Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 127

Thema: Angiostatische Therapie

  1. #1
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Nordost-Bayern
    Beiträge
    419

    Angiostatische Therapie

    Seit gestern gedeiht mir in der Uniklinik Regensburg eine Angiostatische und anti-inflammatorischen Therapie mit Chemo an. Die Behandlung erfolgt im Rahmen einer Studie.

    Die Bestandteile sind:
    Imatinib 1x400mg (Glivec®); Etoricoxib 1x60mg, (Arcoxia®); Pioglitazon 2x30mg (Actos®); Treosulfan 2x250 mg (Ovastat®); und Dexamethason 2x0,5mg (Fortecortin®);

    Wir hoffen damit meinem aggressiven Untermieter mit mittlerweile dreiwöchiger Verdoppelungszeit Paroli bieten zu können.

    Hans

  2. #2
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    421
    Hallo Hans,
    diese Therapie hat es in sich. Ich habe einmal kurz nach den einzelnen Komponenten nachgeschaut und kann mir kein richtiges Bild über die kombinierte Wirkung machen. Ich kann mir nur vorstellen, dass einige Komponenten die Nebenwirkungen mindern sollen. Ich drücke dir beide Daumen und wünsche dir den Erfolg, den du dir von der Therapie versprichst.
    Hans-W.

  3. #3
    HansiB Gast
    Hallo Hans,

    ich habe wegen der Studie, meinen Onko befragt und gebeten, sich für mich schlau zu machen. Mal sehen ob was kommt.

    Gruß Hans

  4. #4
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    421
    Hallo Hans,
    ich dachte, die Ärzte in der Uniklinik Regensburg hätten dich aufklären müssen bevor du zu der Studienteilnahme zugestimmt hast. Glivec greift das Herz an, Actos wird bei Diabetes benutzt, ein anderes ist ein COX-2 Hemmer, ein anderes ist gegen Ovarialkarzinome....wie gesagt, es muss wohl die Kombination sein, die was bringen soll, was ich sehr hoffe. Lass von dir hören wenn du mehr weißt bitte.
    Beide Daumen sind weiterhin fest gedrückt,
    Hans-W.

  5. #5
    WinfriedW Gast
    Zitat Zitat von Hans-W. Beitrag anzeigen
    Hallo Hans,
    ich dachte, die Ärzte in der Uniklinik Regensburg hätten dich aufklären müssen ...
    Sei ganz beruhigt, Hans-W., das haben die Regensburger getan und zwar in schriftlicher Form. Mir liegt die dazugehörige Patienteninformation vor.

    WW

  6. #6
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Nordost-Bayern
    Beiträge
    419
    Hallo Hans-W

    zur Studie biete ich diesen Link. Die positiven Wirkungen sind im vierten Absatz beschrieben.

    Bezüglich Nebenwirkungen wurde ich verantwortungsbewusst, auch schriftlich, aufgeklärt.

    Aber seien wir ehrlich, um den Krebs loszuwerden, nehmen wir doch "Tod und Teufel" in Kauf. Jedes Medikament kann Nebenwirkungen haben, die von Person zu Person unterschiedlichst intensiv zuschlagen können.

    Ich jedenfalls bin zuversichtlich wie schon lange nicht mehr.

    Viele Grüße

    Hans

  7. #7
    WinfriedW Gast
    Zitat Zitat von Hans (GL) Beitrag anzeigen
    Ich jedenfalls bin zuversichtlich wie schon lange nicht mehr.
    Ich drücke dir die Daumen, Hans, ganz fest!

    WW

  8. #8
    WinfriedW Gast
    Zitat Zitat von Hans (GL) Beitrag anzeigen
    Seit gestern gedeiht mir in der Uniklinik Regensburg eine Angiostatische und anti-inflammatorischen Therapie mit Chemo an. Die Behandlung erfolgt im Rahmen einer Studie.

    Die Bestandteile sind:
    Imatinib 1x400mg (Glivec®); Etoricoxib 1x60mg, (Arcoxia®); Pioglitazon 2x30mg (Actos®); Treosulfan 2x250 mg (Ovastat®); und Dexamethason 2x0,5mg (Fortecortin®);
    Nun ist ein Monat vergangen, Hans. Zeit für einen Bericht!

    Gruß Winfried

  9. #9
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Nordost-Bayern
    Beiträge
    419
    Zitat Zitat von WinfriedW Beitrag anzeigen
    Nun ist ein Monat vergangen, Hans. Zeit für einen Bericht!
    Als Zwischenergebnis ist vorab zu vermerken:
    Zu Beginn der Behandlung am 25.07.07 lag der PSA-Wert bei 5,2.
    Am 08.08.07 lag der PSA-Wert bei 1,27.

    Die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Bedingt durch eine Reihe anderer, nicht schwerer Erkrankungen wird die Zuordnung möglicherweise unscharf.

    Meinen nächsten Besuch in der Uniklinik Regensburg habe ich am 5. September. Dann sind die Werte vertrauensvoller. Ich werde darüber berichten.

    Viele Grüße
    Hans
    Geändert von Hans (GL) (28.08.2007 um 13:09 Uhr)

  10. #10
    WinfriedW Gast
    Zitat Zitat von Hans (GL) Beitrag anzeigen
    Als Zwischenergebnis ist vorab zu vermerken:
    Zu Beginn der Behandlung am 25.07.07 lag der PSA-Wert bei 5,2.
    Am 08.08.07 lag der PSA-Wert bei 1,27.
    Herzlichen Glückwunssch. Ich drücke dir weiter die Daumen.

    WW

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •