Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: PSA - Kontrolluntersuchung nach Op

  1. #11
    Anonymous1 Gast
    größer als bzw. kleiner als

    Zitat Zitat von Wikipedia
    Verhältniszeichen sind die in der mathematischen Notation üblichen Zeichen für die Darstellung der Größenverhältnisse zweier Zahlen bzw. Terme.
    Die wichtigsten Verhältniszeichen sind das Gleichheitszeichen (=) sowie die Größer-als-Zeichen (>) und Kleiner-als-Zeichen (<). Die beiden letztgenannten Zeichen werden genutzt, um Ungleichungen auszudrücken.
    Verhältniszeichen können vielfältig kombiniert werden, unter anderem auch mit einem senkrechten Strich (|) zur Negation oder einer Tilde für die Äquivalenz. Viele der Kombinationen fallen in den meisten Anwendungen mit der Bedeutung anderer Zeichen zusammen.
    Die Zeichen > und < wurden vom englischen Mathematiker Thomas Harriot eingeführt.
    Zitat Zitat von Wikipedia
    Ungleichung
    In der Mathematik ist eine Ungleichung eine Aussage über die relative Größe oder Ordnung zweier Objekte.
    Die Schreibweise a < b bedeutet a ist kleiner als b und a > b bedeutet a ist größer als b. Weiter bedeutet , dass a kleiner oder gleich b ist und , dass a größer oder gleich b ist.
    Wenn die Aussage einer Ungleichung für alle Werte, für die sie definiert ist, die gleiche ist (z. B. n > − 1 für n aus ), heißt die Ungleichung absolut oder unbedingt. Gilt die Ungleichung nur für einige Werte der verwendeten Variablen, wird aber für andere Werte umgekehrt oder ist ungültig, so heißt sie bedingt.
    Die Richtung einer Ungleichung ändert sich nicht, wenn sie auf beiden Seiten gleich viel verkleinert oder vergrößert wird, oder wenn beide Seiten mit der gleichen positiven Zahl multipliziert oder dividiert werden. Multipliziert oder dividiert man hingegen mit einer negativen Zahl, dreht sich das Ungleichheitszeichen um.
    Sehr entscheidend ist das kleine Wörtchen als.

    Gruß Dieter
    Geändert von Anonymous1 (04.02.2008 um 06:07 Uhr)

  2. #12
    Registriert seit
    06.01.2008
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    116
    Jetzt noch mal eine Frage , aber mit den Zeichen >< komme ich immer wieder durcheinander. Welches Zeichen gilt für kleiner und welches für größer.

    Liebe Grüße / Michael Lange / Hamburg[/quote]

    Hallo Michael,
    ich habe es meinen Kindern immer so erklärt - mache links vor das Zeichen einen senkrechten Strich. Wenn daraus ein k entsteht, heißt es kleiner.

    I< = kleiner
    I> kein k, also größer

    Sie haben das nie vergessen.

    Gruß Wolf44

  3. #13
    Registriert seit
    23.10.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    41
    Hallo Wolf 44,

    Danke für Deine Tipps. Ich glaube, dass mit dem "K" lässt sich leicht merken. Da kann man mal sehen, wozu Kinder gut sein können.

    Liebe Grüße
    Michael Lange / Hamburg

  4. #14
    Registriert seit
    23.10.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    41
    Aktuelle Werte des PSA nach TURP (TURP am 8. November) sind da, die ich telefonisch von meiner Hausärztin heute erhalten habe. Danach Gesamt PSA von 0.66 und ein Quotient von 0.22. Die Zielmarke von unter 0.5 ist leicht verfehlt, da ja die Prostata bis auf die Kapsel entfernt wurde und eigentlich der PSA-Wert bei 0 sein müsste.
    Wer prima, wenn Ihr mir dazu die notwendigen Infos geben könntet. Auf jedenfall hoffnungsvoller ist die Tatsache, das der Quotient bei 22 % liegt und dadurch auch von anderen Ursachen als PCa ausgegangen werden kann oder?
    Kann ich jetzt erst mal aufatmen oder der ist der PSA-Wert einfach noch zu hoch, da ja ein Großteil der Prostata nicht mehr vorhanden ist.

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Michael Lange
    Geändert von 22303Jarrestadt (05.02.2008 um 15:38 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Am Hochgericht 3, 78333 Stockach
    Beiträge
    615
    Hallo Michael,
    die 0,5 ist nur ein grober Richtwert, der je nach noch vorhandenem Gewebe differieren kann. Eine 0,0.. ist nur bei der richtigen Operation möglich. Vermutlich wird Dein Wert auch noch weiter fallen. Es besteht im Moment kein Grund, sich Sorgen zu machen. Also Ruhe bewahren und weiter beobachten.
    Schließlich setzt Du Dich ja auch in Dein Auto, ohne Dir große Sorgen zu machen, dass Du daran sterben könntest ....
    Viele Grüße aus der südlichsten Zipfel,
    Peter

  6. #16
    Registriert seit
    23.10.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    41
    Hallo Peter,

    erst einmal Danke für Deine Reaktion. Was mir Sorgen bereitet ist, dass die Op immerhin jetzt 3 Monate her ist. Ebenso ist das mit den Infos einfach zum verzweifeln. Eine Urologin des Ärzteteams der Techniker Krankenkass erklärte mir an einer Hotline, dass der PSA bestens sei, da ja die Prostata nicht vollständig entfernt worden sei und die verbliebenen Kapsel sehr wohl PSA produziere. Anders sei es bei einer Radikal OP. verdammt was stimmt denn jetzt. Ähnliche Antwort erhielt ich am neuen Beratungstelefon.
    Was meinst Du mit der "richtigen Operation".
    Es ist einfach zum kotzen, hätte das Ergebnis nicht eindeutig positiv für mich sein können und erst mal Luft holen angesagt wäre.

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Michael Lange

  7. #17
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Am Hochgericht 3, 78333 Stockach
    Beiträge
    615
    Hallo Michael,
    mit der "richtigen" OP meinte ich natürlich die radikale OP, bei der alles entfernt wird. Wenn dann keine Metastasen vorhanden sind, geht der PSA wirklich auf null. Bei der TURP ist es aber chirugisch nicht möglich, alles zu entfernen, weil ein Sicherheitsabstand zur Kapsel eingehalten werden muß. Daher kann Dir im Moment auch niemand genau sagen, wie jetzt der "korrekte" PSA-Wert ist oder sein müßte. Mit den 3 Monaten ist das auch noch nicht ganz sicher, wie gut alles verheilt ist. Du hattest ja auch eine Prostatitis. Der PSA kann also durchaus auch noch fallen. Mir kommen die 0,6 auch noch etwas hoch vor, aber man kann vorläufig wirklich nur beobachten.
    Also Kopf hoch und Geduld!
    Liebe Grüße
    PeterP

  8. #18
    Registriert seit
    23.10.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    41
    Hallo Peter,
    habe gerade von einem anderen Urologen efahren, dass der Wert von 0.66 völlig in Ordnung ist, weil, wie Du selbst formulierst bei einer TURP nicht alles Gewebe entfernt werden kann. Er rät ausdrücklich zu einer Verlaufskontrolle, weil sich auch in der Kapsel ein Krebs bilden kann.
    Meine Hausärztin wird mich in 2 Monaten einen weiteren PSA-Test machen lassen. Sie betrachten den aktuellen PSA-Wert sogar als besonders gut, weil sie mit einem so schnellen absinken nicht gerechnet hat. immerhin hatte ich 2 Wochen nach der OP schon wieder Bakterien im Urin (vermutlich durch Katheder nach OP). Es folgten 4 Wochen Anitbiotika. Hier schein jetzt erst mal Ruhe zu sein. Bis auf ein paar leichte Anfangsschmerzen beim Wasserlassen. Kann noch mit der Vernarbung zu tun haben. Urin ist seit Wochen bakterienfrei.

    Danke für Deine Antwort.

    Liebe Grüße aus Hamburg

    Michael

  9. #19
    Tigerauge Gast

    PSA nach TURP

    Hallo Michael,

    ich hatte am 27.11.07 eine TURP bei gutartiger Vergrößerung und Problemen mit dem Wasserlassen (siehe auch mein Profil). Habe dann in der Martini-Klinik Hamburg vor zwei Wochen eine zweite Beratung eingeholt, bei der auch gleich eine Blutentnahme mit erfolgte. Der PSA-Wert liegt jetzt aktuell bei 0,3.
    In der Martini-Klinik lautet die weitere Empfehlung: eine Biopsie vornehmen lassen, um einen möglichen Pca in der Kapsel zu finden oder auszuschließen.
    Frage: macht das wirklich Sinn???

    Mein Urologie-Professor zu Hause empfiehlt mir weiterhin auf jeden Fall die RPE, eben weil ein Biopsie-Befund ein Zufallsergebnis ist und keine Sicherheit bringen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass mit der TURP das befallene Gewebe total entfernt worden ist, sei gering, da ein Pca in der Regel von der Kapsel aus nach innen wächst.

    Da steht man wieder am Anfang und muss selbst entscheiden, wie es weiter gehen soll.

    Gruß aus Detmold
    Roland

  10. #20
    Anonymous1 Gast
    Hallo Roland,

    eine Biopsie oder aber auch andere Diagnoseschritte könnten dann Sinn machen, wenn der weitere PSA-Verlauf in den nächsten Monaten einen verdächtigen Anstieg zeigt, von dem ausgehend man auf Krebs-Aktivitäten schließen kann.

    Hast Du diese Biopsie-Empfehlung auch schriftlich? Wenn ja, stelle doch mal die entsprechende Passage hier ein.

    Viele Grüße
    Dieter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •