Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Thema: Universitätsklinikum Mannheim "Kampf gegen den Krebs"

  1. #11
    Harro Gast
    Geschwindigkeitsangabe etwas verwirrend

    Hallo, lieber Schorschel:

    Zitat Zitat von Schorschel
    Es dürften 200.000 km pro Sekunde sein, was ungefähr 2/3 der Lichtgeschwindigkeit entspricht. Hutschi hat sich einfach verschrieben mit seinen Stundenkilometern.

    Gruß

    Schorschel
    Du hast mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. Habe mir eben noch einmal meinen Stenogrammblock vorgenommen und da steht natürlich, wie vom Professor richtig formuliert "200 000 Kilometer pro Sekunde". Durch die häufige Geschwindigkeitsangabe beim Autofahren - ich fahre immer noch gern schnell, wenn es denn möglich ist - habe ich das Wort Stundenkilometer verwendet, ohne zunächst zu bemerken, daß das so im Zusammenhang mit der Lichtgeschwindigkeit oder dem Strahlentempo falsch ist. Also, um WW nachzuahmen: "Asche auf mein Haupt".

    "Ein guter Lehrer hat nur eine Sorge: zu lehren, wie man ohne ihn auskommt" (Andrè Gide, französischer Schriftsteller)

    Gruß Hutschi

  2. #12
    Registriert seit
    04.05.2006
    Beiträge
    1.485
    Zitat Zitat von Hutschi Beitrag anzeigen

    ...habe ich das Wort Stundenkilometer verwendet, ohne zunächst zu bemerken, daß das so im Zusammenhang mit der Lichtgeschwindigkeit oder dem Strahlentempo falsch ist...
    Falsch ist es nicht...

    Du hättest durchaus auch von 720.000.000 Stundenkilometern sprechen können. :-)))

    Nichts für ungut und herzliche Grüße

    Schorschel

  3. #13
    Helmut.2 Gast

    Universitätsklinikum Mannheim "Kampf gegen den Krebs"

    Hallo Hitschi,
    ..Stundenkilometer pro Sekunde ...?????????
    Du hast wohl bei der Physikstunde nicht aufgepaßt!

    Nicht Stundenkilometer pro Sekunde sondern Meter/Sekunde = m/s und die
    Geschwindigkeit von 200 000 Stundenkilometer pro Sekunde auf die
    ist nicht richtig angegeben sie lautet richtig 200 000 Km/s aber besser ist 200 000 000 m/s den Lichtgeschwindigkeit mißt man in Meter = m, weil m die Einheitsbasis ist und leitet sich zu dm -> cm -> mm u.s.w.

    Winni.da ist Physiker und wollte Dir nich zeigen wie sich das so verhält weil es einfach zur allgemein Bildung gehört!
    Gruß, Helmut

  4. #14
    Harro Gast
    Fast schon vermisst

    Hallo, Helmut, also Dich mit Deinen meist überflüssigen Belehrungen habe ich schon fast vermisst. Nun weiß ich es aber ganz genau, obwohl ich es schon vorher wusste, und werde es trotzdem bestimmt nie wieder tun. Pass nur auf, daß Dir nicht mal ein Lapsus unterläuft.

    "Adler fliegen allein. Schafe gehen in Herden" (Aus China)

    Gruß vom im Physikunterricht befreiten Hutschi

  5. #15
    Anonymous1 Gast
    Winni.da ist Physiker und wollte Dir nich zeigen wie sich das so verhält weil es einfach zur allgemein Bildung gehört!
    Tja, Hutschi, so ist das mit der Bildung. Pass bloß auf, dass Du Dich nicht wieder verschreibst, denn Deine Richter sind sehr ungnädig.

    Gruß Dieter

  6. #16
    Harro Gast
    Gnädiger Richter

    Hallo, Dieter, es gibt Situationen, die kann man kaum beeinflussen. Da hat sich etwas irgendwo im Unterbewusstsein festgesetzt, und das kommt dann plötzlich automatisch
    nach vorn. Aber, ich bin ja mit einem weitestgehend blauen Auge davon gekommen, nachdem ich meinen Lapsus eingestanden habe, und zwar schon vor dem Nachhilfeunterricht vom Tegernsee.

    "Nichts ist so gefährlich wie das Allzu-modern-Sein. Man gerät in Gefahr, plötzlich aus der Mode zu kommen"
    (Oscar Wilde, irischer Schriftsteller)

    Gruß Hutschi

  7. #17
    Anonymous1 Gast
    Zitat Zitat von Hutschi Beitrag anzeigen
    Aber, ich bin ja mit einem weitestgehend blauen Auge davon gekommen, nachdem ich meinen Lapsus eingestanden habe, und zwar schon vor dem Nachhilfeunterricht vom Tegernsee.
    Hallo Hutschi,

    so schlimm war dieser Lappsuss doch gar nicht, es gibt schlimmere.

    Weil wir so nett am Plänkeln sind: Es kann sehr fatal sein, einem altbewährten Autofahrer in seine Geschwindigkeit hineinzureden. Suizid sozusagen:



    Gruß Dieter


  8. #18
    Harro Gast
    Dabei wäre es so einfach gewesen

    Hallo, Schorschel:

    Zitat Zitat von Schorschel
    Falsch ist es nicht...

    Du hättest durchaus auch von 720.000.000 Stundenkilometern sprechen können. :-)))

    Nichts für ungut und herzliche Grüße

    Schorschel
    Das, lieber Schorschel, hätte übrigens viel mehr Aufmerksamkeit erregt als 200 000 Kilometer in der Sekunde. Das Leben könnte so einfach sein, wenn man es nicht manchmal selbst komplizierter macht, als es ist.

    "Nichtstun macht eigentlich nur Spaß, wenn man eigentlich viel zu tun hat"
    (George Mikes, britischer Humorist)

    Gruß Hutschi

  9. #19
    HansiB Gast
    Hallo lieber Harald,

    und was bringt uns das Alles als Schwerbetroffene, ich habe dich oft schon befragt. Nichts, für uns gibt es nur die Möglichkeit mit dem PK und den Metastasen klar zu kommen.

    Der lokale Kampf hat doch in den meisten Fällen, nicht viel gebracht, nur verlängert. Mit welchen Nebenwirkungen und körperlichen Schwächen. Schau dir doch die PKGs an, von einigen die mit Mengen von Medikamenten sich jetz vollstopfen. Die Langzeitnebenwirkungen kennen wir noch gar nicht.

    Die Devise ist Umkehr der Krebs-Zellatmung, zur Sauerstoffatmung. Damit haben wir eine Möglichkeit und der Beeinflussung unserer Organe mit naturheilkundlichen Hilfen. Nicht mit Zerstörung von kranken und gesunden Zellen.

    Gruß Konrad

  10. #20
    knut.krueger Gast
    Hallo,

    Ich möchte noch kurz etwas zur sachlichen Seite der Ionenstrahlen anmerken, und zwar beruhen diese auf dem selben physikalischen Prinzip wie bei der Protonenbestrahlung. In meinen Ausführungen über meine Therapie-Entscheidungsfindung hatte ich dies mit Diagrammen dargelegt.
    Der Vorteil der Ionenstrahlung gegenüber der Protonenstrahlung ist die größere Masse der Ionen, so dass bei gleicher Strahlungsbelastung eine 2 – 5x größere biologische Wirkung erreicht wird. Der Nachteil oder die Gefahr ist aber, dass mit der Ionenstrahlung eine starke Sekundäremission (Strahlung) ausgelöst wird und über die Auswirkungen dieser vagabundierenden Strahlung keine Langzeiterfahrungen vorliegen.

    Gruß Knut.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •