Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Triamcinolon statt Dexamethason auch bei Chemo ?

  1. #1
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Limburg
    Beiträge
    19

    Triamcinolon statt Dexamethason auch bei Chemo ?

    Hallo liebes Forum,

    Kann mir bitte jemand weiterhelfen? Nach 2 Zyklen Taxotere (niedr. dos.) + Gabe von Fortecortin 8mg jeweils vor bei u. nach der Beh. ,stieg der PSA von
    82,50 über ca 200 (nach 7Woch.) nun auf 281 (n. 8 Woch.). Gleichzeitig fiel die AP von 380 auf 121. ( Nach der 1. Inf. u. bei gleichzeitiger Ausschleichung des Ketoconazols fiel das PSA auf 70, wie es immer beim Intermittieren gewesen war )

    Mein Mann hat nicht mehr so starke Schmerzen u.fühlt sich besser. Könnte es sein, dass das Dexamethason (Fortecortin) die Androgenrezeptoren stimmuliert? Wäre denn das Triamcinolon stark genug die NWs der Chemo aufzufangen? Unser Uro ist in Urlaub, am Mittwoch soll die nächste Infusion
    sein. Gemessen soll dann nach der 8. Gabe Taxot.
    Das vor der Chemo angefertigte Szinti hatte erheblich mehr Metastasen
    gefunden. Es könnte auch sein, dass diese Chemo nicht anschlägt. Das wäre unsere grösste Sorge.Was dann?

    Liebe Grüsse an Alle LieselG

  2. #2
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Am Hochgericht 3, 78333 Stockach
    Beiträge
    615
    Hallo LieselG,
    es ist nicht zu vermuten, das Dexametason eine Stimulierung der Androgenrezeptoren bewirkt. Aber bespreche das mit dem Triamcinolon vielleicht besser einmal mit dem Onkologen.
    Dr. Leibowitz, einer der Pioniere der Prostatakrebs-Chemo, berichtet in seinen Aufsätzen auch über Fälle von vorübergehendem starkem Anstieg des PSA`s am Anfang der Chemo, um dann später rapide abzufallen. Er erklärt bildhaft, dass die Krebszellen noch kräftig PSA absondern, bevor sie platzen.

    Im Tread von Tinka in diesem Forumsteil geht es um das gleiche Thema. Hier schreibt Urologe fs folgendes:

    Hallo Andrea,
    sehr oft (aber nicht immer) sehen wir vor Allem bei großer Tumorlast anfänglich steigende PSA-Werte unter Chemotherapie durch PSA, welches durch die massive Apoptose frei wird.
    Ich habe häufiger ein messbares Ansprechen erst bei der 6-8 Chemo gesehen.
    Wegen dieser Unsicherheit wird Taxotere oft zu früh abgesetzt. Zu überlegen wäre, mit Thalidomid zu kombinieren.
    Gruss
    fs

    Alles Gute für Deinen Mann.
    Gruß
    Peter
    Geändert von PeterP (01.05.2008 um 22:19 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    04.02.2008
    Ort
    Limburg
    Beiträge
    19

    Hallo Peter P

    Vielen Dank für die Nachricht. Mein Mann hat nun die 7. Taxotere Inf.hinter
    sich, eine weitere soll sich noch anschliessen. Dann wird wieder gemessen.
    Was uns so erstaunte war , dass der PSA immer nur stieg u. zwar so, wie
    bisher. Nunwar, messbedingt, noch eine Woche mehr Pause; in dieser Zeit
    kamen die Schmerzen,die vor der Chemo da waren, wieder. Nun ist unsere
    Frage :ist es das Cortison, das wirkt oder die Chemo. In ~ 10 Tagen wissen
    wir mehr. Wenn nur die NWs nicht wären!
    Liebe Grüsse
    LiselG

  4. #4
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Am Hochgericht 3, 78333 Stockach
    Beiträge
    615
    Hallo LislG,
    wenn ich es richtig lese, wäre jetzt praktisch Halbzeit in der Chemo. Der PSA-Wert sollte jetzt aber auch anfangen zu fallen.
    Die Wirkung der Chemo lässt sich mit Rocaltrol ergänzen, bzw. verbessern.
    Dr. Eichhorn hat auch schon Ketokonazol mit Triamcinolon als Erhaltungstherapie nach Chemotherapie eingesetzt.
    Sende mir einmal Deine E-Mail-Adresse als Private Nachricht. Ich würde Dir den Patientenbrief von Dr. Eichhorn zusenden. Er enthält einige interessante Informationen.
    Dein Mann gehört m.E. in die Hände eines Spezialisten wie der oben genannte. Es wäre zwar ein weiter Weg, aber er lohnt sich.
    Grüße,
    PeterP

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •