Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Kosten stationäre Brachy Seed Behandlung

  1. #1
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    4

    Kosten stationäre Brachy Seed Behandlung

    Moin,
    ich bin etwas verunsichert was die Kostenübernahme der stationären Brachy Seed Behandlung angeht. Ich wäre für sachdienliche Hinweise sehr dankbar welche Kosten unter welchen Umständen gezahlt werden.
    Vielen Dank!
    Gruss J.

  2. #2
    Anonymous2 Gast
    Hallo,
    es ist ratsam sich vor der Seeds-Therapie mit der eigenen Krankenkasse und dem Facharzt zu unterhalten. Es gibt unterschiedliche Verfahrensweisen. Teiweise übernimmt die Krankenkasse die Kosten und manchmal überhaupt nicht. Hängt sehr stark von der Beweglichkeit des Facharztes/Strahlenklinik ab.
    Bitte noch eine Empfehlung: Es ist wichtig eine Klinik/Zentrum mit einschlägigen Erfahrungen der Seeds-Therapie auszuwählen !!!
    Je mehr Erfahung umso besser und weniger Neben- und Spätwirkungen.

  3. #3
    roterlars Gast
    Hallo,
    Ob die Brachytherapie von einer Krankenkasse übernommen wird hängt von der Art der Verträge zwischen Krankenkasse und Klinik ab.
    An manchen Zentren werden nur amb. Brachys von den Kassen übernommen , an anderen Zentren nur stat.. Ist völlig Banane , aber so ist Deutschland.
    Die Kosten einer Brachy belaufen sich auf ca. 8000 Euro ( 5000 Euro für die Seeds , 1000 Euro für den Strahlenphysiker , Rest Narkose , Sachkosten, Honorar für den Urologen etc).

    Ist nicht wenig ,also vorher die Krankenkasse fragen und am besten schriftlich !!!!!! Kostenübernahmebescheinigung beantragen.

    Gruss
    Lars

  4. #4
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    993
    Die Therapie ist bei Kombination Techniker Krankenkasse - Seeds ambulant bei den Dres.Kahmann/Henkel in Berlin ist für den Patienten kostenlos.

    Gruss Ludwig
    Wer nichts weiss ist gezwungen zu glauben.

    PSA-Verlauf (grafisch)

  5. #5
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    398

    Kostenerstattung bei Brachy-Seedimplantation

    Hallo Jaochim,
    da die Seedimplantation als neues Therapieverfahren seit 2002 immer noch nicht in Deutschland durch den Gemeinsamen Bundesauschuss der Ärzte und Gesetzlichen Krankenkassen anerkannt worden ist, ist die Kostenerstattung bzw.Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen noch nicht einheitlich geregelt.
    Zwar wurde die Seedimplantation aber nur als stationär ausgeführtes Verfahren mit ca. einem Tag Krankenhausauffenthalt ab 01.01.2004 in das Fallpauschalensystem der Krankenhäuser bzw.-kassen aufgenommen.
    Die Kostenübernahme für die ambulant ausgeführte Seedimplantation in Höhe von 8275 Euro bei Dr.Kahmann und Henkel im Ullsteinhaus in Berlin wurde bisher auch nur für den Sonderfall des Abschlusses einer Vertraglichen Regelung mit der Techniker-Krankenkasse übernommen. Für alle anderen gesetzlichen Krankenkassen gilt dies nicht.
    Auch angestrebte Klagen auf Kostenerstattung für die ambulante Seedimplantation hatten bisher keinen Erfolg.
    Selbst das Bundessozialgericht hat in einem Grundsatzurteil vom Dezember 2006 die Kostenerstattung für ein neues noch nicht genehmigtes Therapieverfahren wie die ambulante Seedimplatation ohne das Vorliegen eines positiven Votums des Gemeinsamen Bundesausschuss der Gesetzlichen Krankenkassen abgelehnt. Das BSG hält in seinem Urteil die Anwendung und Kostenerstattung für ein neues Außenseiterverfahren nur dann für gerechtfertigt, wenn
    eine lebensbedrohende Erkrankung vorliegt und sich bereits Metastasen gebildet haben.
    Hieran ist die völlige medizinische Unkenntnis auch des BSG zu erkennen, denn die Prostatakarzinom-Erkrankung ist unbehandelt immer lebensbedrohlich und wenn man erst warten wollte, bis das Prostatakarzinom Metastasen gebildet hat, dann ist auch mit der Seedimplantation, welche für die erfolgreiche Therapie des im Frühstadium erkannten PCa.vorgesehen ist, keine Heilung mehr möglich.
    Auch ist bis heute immer noch nicht die Ungleichbehandlung zwischen stationär und ambulant durchgeführter Seedimplantation zu verstehen, denn beide Möglichkeiten führen dasselbe Verfahren aus.
    Die Erklärung lässt sich wahrscheinlich nur im verworrenen Dualen Gesundheitswesen in Deutschland finden, wobei man befürchtet, dass mit der immer weiter zunehmenden ambulanten Behandlung die Krankenhausbetten leer stehen werden.
    Neben der Therapiewirksamkeit bestehen auch wirtschaftliche Vorteile der ambulanten Seedimplantation gegenüber der als Alternative und noch als "Goldstandard" zur Verfügung stehenden "Totaloperation".
    Dies haben inzwischen auch die meisten gesetzlichen Krankenkassen unter Berufung auf ein Grundsatzgutachten der Arbeitsgemeinschaft Medizinischer Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen (MDS) erkannt, in dem sie sich vorerst bis zu einer endgültigen Positionierung des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen, zu einem positiven Votum für die ambulante Seedimplantation ausgesprochen haben.
    Abschließend möchte ich noch auf den hier schon einmal aufgemachten Thread "Kostenerstattung bei ambulanter Seedimplantation" verweisen.

    Gruß Hajoke

  6. #6
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    4
    Moin Hajoke,
    das hört sich ja nicht schlecht an, wenn es stationär gezahlt wird bin ich
    ja beruhigt, ich wollte das im KH machen lassen..
    Prima, danke!
    Den anderen Thread finde ich leider nicht.
    Gruss J.

  7. #7
    Harro Gast
    Hilfestellung

    Hallo, Jaochim, vielleicht kommst Du hier weiter:

    http://forum.prostatakrebs-bps.de/sh...ation#post6892

    "Höflichkeit ist das beste Verkaufsargument"
    (Jörn M. Kreke, deutscher Unternehmer)

    Gruß Hutschi

  8. #8
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    4
    Moin,
    jo, das passt, das war ja auch ambulant, stationär ist es dann anders, oder?
    Gruss J.

  9. #9
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    398

    Kostenerstattung bei stationärer Brachy-Seedimplantation

    Hallo,
    im Zuge meines für den 2. Oktober 2009 beim Sozialgericht Halle mit der mündlichen Verhandlung beginnenden Kostenerstattungsverfahrens wurde vom Gericht beim Gemeinsamen Bundesausschuss der gesetzlichen Krankenkassen nach dem Stand der Aufnahme der Seedimplantation (stationär) in das Leistungsverzeichnis der GKV nachgefragt. Die Antwort lautete, dass sich der GBA im IV.Quartal 2009 wohl endgültig positionieren will.
    Normalerweise müsste meine Klage ja dann bis zum Vorliegen der Entscheidung des GBA zurückgestellt werden. Ich werde mit meinem Anwalt auf eine Aussetzung der Verhandlungen drängen.
    Hat sich bei Irgendjemanden schon gezeigt, in welcher Richtung sich der Gemeinsame Bundesausschuss entscheiden wird??
    Wäre für eine schnelle Antwort sehr dankbar.
    Gruß
    Hajoke

  10. #10
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Halle/Saale
    Beiträge
    398
    In der Überschrift und im Text ist mir ein bedauerlicher Fehler unterlaufen, Es muss natürlich "ambulante Brachy-Seedimplantation" heißen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •