Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: PSA und Testosteron hoch - trotz Leuprorelin

  1. #1
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    37

    PSA und Testosteron hoch - trotz Leuprorelin

    Hallo liebe Mitleser,

    heute habe ich die ersten Laborwerte meines Vaters nach Beginn der Therapie mit Leuprorelin erhalten und bin ziemlich geschockt.
    Der letzte PSA-Wert der bekannt ist, war 420 im Januar. Anfang April erfolgte eine palliative TURP, Laborwerte sind mir aus dieser Zeit nicht bekannt. Ab 12.04. erhielt mein Vater für eine Woche Flutamid, am 18.04. dann die Drei-Monatsspritze Leopro-Sandoz Depot. Die Werte der Blutentnahme vom Montag sind
    PSA-457
    Testosteron - 511

    Ist es möglich, dass diese Werte noch fallen??? Oder bedeutet es automatisch, dass der Krebs auf Hormone erst gar nicht reagiert?? Wäre eine dreifache Hormonblockade (wurde ja schon von einigen von Euch vorgeschlagen) sinnvoller und könnte doch noch etwas bewirken?

    Die anderen Laborwerte, sind alle ziemlich im grünen Bereich und sein Zustand ist relativ gut im Moment, er klagt nach wie vor über Schwindel und leichte Benommenheit, aber ich denke, damit kann er letzten Endes ganz gut leben. Angst machen mir diese unheimlichen hohen Werte trotz Drei-Monatsspritze.
    Ich freue mich über jeden Hinweis,
    liebe Grüße
    Julia

  2. #2
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Hallo Julia,

    welche Maßheinheit hat der von Dir gemeldete Testosteronwert?

    Ein Mitbetroffner aus unserer Gruppe hatte trotz Hormonblockade per Spritze einen steigenden PSA-Wert und wir hatten schon die Befürchtung dass er auf dem Weg zum hormonrefraktären Prostatakrebs ist.

    Sein Testosteronwert war jedoch nicht auf Kastrationsniveau. Sein behandelnder Professor setzte versuchsweise eine neue Spritze mit dem Wirkstoff Abarelix (Medikamentenname: Plenaxis) ein.

    Innerhalb von drei Tagen sank sein Testosteronwert auf Kastrationsniveau und der PSA-Wert fiel von 94 auf 4,5.

    Und die Moral von der Geschichte:

    Hormonrefraktär ist man nur, wenn der PSA-Wert unter der Hormonblockade weiter steigt und der Testosteronwert auf Kastrationsniveau ist.

    Gruß

    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatkrebs Rhein-Neckar e.V.

  3. #3
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    37
    Hallo Hansjörg,
    danke für Deine umgehende Antwort,
    im Laborbericht heißt es: PSA 457 ng/ml
    Testosteron 511 ng/dl

    Von Abarelix habe ich schon gelesen, ob ich den Urologen am Freitag darauf ansprechen soll?


    Viele Grüße,
    Julia

  4. #4
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Hallo Julia,

    wenn ich das richtig umrechne, sind 511 ng/dl = 0,511 ng/ml, also fast auf Kastrationsniveau, das mit < ,50 ng/ml oder noch besser 0,20 ng/ml angegeben wird.

    Wahrscheinlich wird, sofern ich richtig gerechnet habe, eine Medikamentenumstellung nichts bringen.

    Gruß

    Hansjörg Burger

    PS: Maßeinheiten sind meine schwache Seite. Sollte ich falsch gerechnet haben, wird mich einer unserer Spezialisten (z.B. LudwigS) sicherlich korrigieren.

  5. #5
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    993
    Zitat Zitat von BurgerH Beitrag anzeigen
    Hallo Julia,

    wenn ich das richtig umrechne, sind 511 ng/dl = 0,511 ng/ml, also fast auf Kastrationsniveau, das mit < ,50 ng/ml oder noch besser 0,20 ng/ml angegeben wird.

    Wahrscheinlich wird, sofern ich richtig gerechnet habe, eine Medikamentenumstellung nichts bringen.

    Gruß

    Hansjörg Burger

    Genau erkannt Hansjörg

    1 l =1000ml
    1dl = 1 Deziliter= 1 Zehntel Liter = 100ml

    Wenn in 100 ml 511 ng Testosteron sind, sind in einem Milliliter 5,11 ng Testosteron und damit ist die Spritze - zumindest mit dem derzeitigen Wirkstoff - ohne Wirkung.

    Gruss Ludwig
    Wer nichts weiss ist gezwungen zu glauben.

    PSA-Verlauf (grafisch)

  6. #6
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Hallo Ludwig,

    man kennt ja seine schwachen Stellen. Dann habe ich doch falsch gerechnt.

    Mit einem Testosteronwert von 5,11 ng/ml scheint die Spritze beim Vater von Julia nicht zu wirken und ein Wechsel des Medikamentes ist empfehlenswert.

    Gruß und Danke für die Richtigstellung!

    Hansjörg

  7. #7
    Registriert seit
    29.07.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    37
    Hallo,

    was ich dann aber nicht verstehe, ist folgendes:
    Im Bericht des Labors steht :
    Testosteron 511 ng/dl - Referenzbereich 230-601, der Wert ist doch damit im Referenzbereich, dann kann das doch kein Kastrationsniveau sein, oder verstehe ich da etwas ganz falsch???

    Gruß,
    Julia

  8. #8
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Richtig analysiert!

    siehe oben! Ich habe falsch umgerechnet!

    Hansjörg

  9. #9
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    993
    Zitat Zitat von Julia_S Beitrag anzeigen
    Hallo,

    was ich dann aber nicht verstehe, ist folgendes:
    Im Bericht des Labors steht :
    Testosteron 511 ng/dl - Referenzbereich 230-601, der Wert ist doch damit im Referenzbereich, dann kann das doch kein Kastrationsniveau sein, oder verstehe ich da etwas ganz falsch???

    Gruß,
    Julia
    Hallo Julia, der Referenzbereich ist der Bereich, der als normal angesehen wird.
    Mit den Medikamenten - ob Agonist oder Antagonist - will man raus aus diesem Bereich, und zwar dramatisch nach unten, in den Kastratbereich.

    Ziel: Testosteron kleiner 0,2 ng/ml ( entspricht 20 ng/dl).

    Gruss Ludwig

    Wer nichts weiss ist gezwungen zu glauben.

    PSA-Verlauf (grafisch)

  10. #10
    Helmut.2 Gast

    PSA und Testosteron hoch - trotz Leuprorelin

    Hallo Julia,
    Testosteron 511 ng/dl - Referenzbereich 230-601, der Wert ist doch damit im Referenzbereich, dann kann das doch kein Kastrationsniveau sein, oder verstehe ich da etwas ganz falsch???
    Testosteron Normalwert wie o.g. Referenzbereich 230-601 ng/dl oder 2,3 - 6,01 ng/ml, hat der Mann normal also ohne Hormonentherapie!

    Wenn er aber im Kastrationsniveau liegen soll, bei einer Hormonentherapie (HT), dann sollte der Testosteronwert unter 20,0 ng/dl oder 0,2 ng/ml liegen, dann erst ist eine HT erfolgreich!
    Liebe Grüße,
    Helmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •