Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49

Thema: Veranstaltung für die Verstärkung der Prostatakrebs Forschung – Aufruf zur Teilnahme

  1. #1
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    35415 Pohlheim, Tel 0 64 03 - 96 30 36
    Beiträge
    475

    Veranstaltung für die Verstärkung der Prostatakrebs Forschung – Aufruf zur Teilnahme

    Veranstaltung für die Verstärkung der Prostatakrebs Forschung - Aufruf zur Teilnahme

    Wir bitten Sie herzlich teilzunehmen an der Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Urologie und des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe e. V. (BPS) zur Prostatakrebs Forschung am 26. September ab 15.00 Uhr in Stuttgart im neuen Kongresszentrum.

    Machen Sie durch Ihre zahlreiche Anwesenheit deutlich, dass verstärkte Forschung notwendig ist, um die tödliche Gefahr unserer Erkrankung bannen zu können und die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern. Das Schicksal der 12.000 jährlich in Deutschland an Prostatakrebs versterbenden Männer und das Leid ihrer Nächsten verlangt nach einem kraftvollen Aufruf für mehr und bessere Forschung. Das sind wir allen Betroffenen, ihren Nächsten und denen die nach uns kommen schuldig!

    Unsere berechtigte Forderung wird unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Urologie, und sie gibt uns auf ihrem Jahreskongress in Stuttgart ein großartiges Forum für unseren Appell.
    Kommen auch Sie am 26. September nach Stuttgart in das Internationale Kongresszentrum.
    Helfen Sie mit, dass die Prostatakrebs Forschung in Deutschland zu einer größeren Hoffnung für alle Betroffenen wird.

    Nach Stuttgart wird sich der BPS kontinuierlich für die Umsetzung des Aufrufs nach intensiverer Prostatakrebs Forschung einsetzen! Das ist unser Versprechen.

    Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V
    Günter Feick
    Vorsitzender

  2. #2
    HansiB Gast
    Hallo Günter,

    wir werden dein Schreiben in unseren SHGs verteilen. Du solltest aber auch direkt die anderen angrenzenden SHG-Leiter evtl. alle, diesbezüglich nochmal ansprechen.
    Die allerwenigsten sind im Forum aktiv und lesen das.

    Gruß Konrad

  3. #3
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    35415 Pohlheim, Tel 0 64 03 - 96 30 36
    Beiträge
    475
    Hallo Konrad,

    mit der Bitte hier im Forum, nach Stuttgart zu kommen, möchten wir besonders die Männer und Frauen ansprechen, die keiner Selbsthilfegruppe angehörig sind. Der nächste Rundbrief an die Selbsthilfegruppen wird diesen Aufruf ebenfalls enthalten.

    Bitte hilf mit, dass unsere Forderung nach Intensivierung der Forschung wahr- und ernstgenommen werden kann durch die Beteiligung vieler Patienten und ihrer Angehörigen.

    Am 26. September können wir in Stuttgart für andere und uns etwas bewegen, wenn wir uns bewegen.

    Günter

  4. #4
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Hallo,

    wir haben für die Patientendemo am 26.9.08 einen Reisebus gechartert.

    Wer aus unserer Region mitfahren will, kann dies tun, von Mannheim nach Stuttgart und zurück zu einem Selbstkostenpreis von 15 EUR.

    Bitte anmelden unter E-Mail: SHG.Pros.RN@web.de.

    Gruß

    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatkrebs Rhein-Neckar e.V.
    Geändert von Holger (24.02.2009 um 22:12 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    20.07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    138
    Hallo,
    ich finde es wirklich beeindruckend, dass in Stuttgart öffentlich eine bessere PK-Forschung gefordert werden soll. Wie wir wissen wird in Deutschland in dieser Hinsicht nichts oder viel zu wenig getan. Ein Dank für diese Aktion gebührt deshalb dem BPS-Vorsitzenden und allen Verantwortlichen.
    Ist nur zu hoffen, dass die Resonanz und auch die Beteiligung seitens der Betroffenen entsprechend groß ist. Ich jedenfalls habe mir den 26.09.08 als Termin bereits vorgemerkt.
    Gruß
    helmut

  6. #6
    Registriert seit
    19.04.2006
    Beiträge
    9

    Termin und Anfahrtsbeschreibung

    Freitag, 26. September 2008
    15:30 - 17:00 Uhr
    Saal C2.1/C2.2
    Haupt-Eingang ICS
    ICS Stuttgart
    Messepiazza 1
    70629 Stuttgart

    Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei. Der Zugang ist ausgeschildert. Bitte geben Sie am Counter an, dass Sie die BPS-Veranstaltung besuchen.

    Eine Geländeübersicht mit Hallenplan (im PDF-Format) kann hier heruntergeladen werden.

    Anreise
    Das ICS ist südöstlich vom Stuttgarter Stadtzentrum gelegen. Die S-Bahn-Linien S2 und S3 verbinden das Kongresszentrum und den Flughafen direkt mit dem 13 Kilometer entfernten Hauptbahnhof sowie allen wichtigen Hotels. Die Fahrtdauer beträgt ca. 30 Minuten. Fahrpläne und Tarife unter: www.vvs.de
    Bei Anreise mit dem Auto folgen Sie bitte der Beschilderung in Richtung Messe/Flughafen (Tiefgarage unter der Messepiazza P22, P23).
    Feinstaubplakette:
    Da die Messe Stuttgart außerhalb des Stuttgarter Stadtgebiets liegt, benötigen Sie für den Messe- oder Kongressbesuch keine Umweltplakette. Berücksichtigen Sie bitte, dass bei einem anschließenden Besuch der Stadt bzw. bei Übernachtungen im Stadtgebiet eine Feinstaubplakette benötigen.
    Geändert von RalfDm (08.07.2008 um 17:42 Uhr)

  7. #7
    Harro Gast
    Aufruf zur Teilnahme

    Hallo, Freunde des Forums, nach dem Aufruf von Günter, die obige Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Urologie e. V. am 26.9.2008 um 15.00 Uhr zu besuchen, um für verbesserte Diagnosen und Therapien für oder besser gegen unseren gemeinsamen Feind Prostatakrebs zu demonstrieren, hatte ich mich spontan zur Teilnahme entschlossen und mich bei meiner hiesigen SHG Rhein-Neckar als Teilnehmer einer Busfahrt angemeldet. Inzwischen liegt mir auch das Veranstaltungsprogramm und eine ausführliche Beschreibung des Rahmenprogramms mit unzähligen Besichtigungen etc. vor. Wahrlich ein perfekt von der Firma Interplan zusammengestelltes, den Tagungsort und seine Umgebung vorzüglich ins rechte Licht rückende Demonstration der aktuellen Möglichkeiten.
    Dieser Kongress läuft vom 24.-27.September 2008. Für unseren Prostatakrebs gibt es am 25. September einen Vortrag über moderne Urindiagnostik, danach einen Vortrag über das Karzinom und seine Metastasen: "Warum und wie kommt es zur Streuung" und dann der Vortrag Chemotherapie in der urologischen Praxis: "Worauf kommt es an, was muss beachtet werden?"
    Das Hauptthema widmet sich dann ab 15.00 Uhr der Palliativmedizin bei fortgeschrittenen urologischen Karzinomen. Hier kommt auch Prof. Heidenreich vom Klinikum Köln ans Rednerpult.
    Die Kosten für das umfangreiche tägliche Rahmenprogramm für die nicht immer bei allen Vorträgen anwesenden Teilnehmer oder auch für die mitreisenden Ehepartner oder Mitarbeiter liegen im üblichen Rahmen von € 32 bis € 90. Für den interessierten Urologen mit einer Privatpraxis summieren sich allerdings die Teilnehmergebühren doch ganz beträchtlich. Als DGU-Mitglied kostete die Dauerkarte bis 15.7.2008 mit Frühbucherrabatt 130 € und ab 16.8.2008 dann 210 €. Nichtmitglieder zahlen dann 250 € bzw. 330 €. Tageskarten als Mitglied 70 bzw. 110 € und als Nichtmitglied 140 bzw. 180 €. Für die jeweiligen Seminare sind dann aber nur in Verbindung mit einer Tages- oder Dauerkarte pro Seminar noch einmal 20 bzw. 50 € zu entrichten. Der Festabend findet dann im Römerkastell am 26.9.2008 beginnend ab 19.30 Uhr statt. Dinnerkarte € 75.
    Natürlich ist für uns die Teilnahme kostenlos, weil wir ja durch unsere Anwesenheit als an Prostatakrebs erkrankte Männer lediglich unser Verlangen zu Verbesserungen in Diagnose und Therapie zum Ausdruck bringen wollen. Hiermit fordere ich alle Forumsbenutzer und deren Angehörige auf, zu einer machtvollen Zurschaustellung unserer Entschlossenheit, für unsere Belange zu kämpfen, nach Stuttgart zu fahren.
    Ich wünsche dieser Veranstaltung, dass sich durch die Publizierung der bis zu diesem Zeitpunkt erneut insbesondere für den Prostatakrebs verbesserten Möglichkeiten der Bekämpfung der erwartete Erfolg oder sogar ein Umdenken in den Behandlungsstrategien einstellt.

    "Dass etwas schwer ist, muss ein Grund mehr sein, es zu tun"

    Gruß Hutschi

  8. #8
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Zitat Zitat von Hutschi Beitrag anzeigen
    Aufruf zur Teilnahme

    Natürlich ist für uns die Teilnahme kostenlos, weil wir ja durch unsere Anwesenheit als an Prostatakrebs erkrankte Männer lediglich unser Verlangen zu Verbesserungen in Diagnose und Therapie zum Ausdruck bringen wollen. Hiermit fordere ich alle Forumsbenutzer und deren Angehörige auf, zu einer machtvollen Zurschaustellung unserer Entschlossenheit, für unsere Belange zu kämpfen, nach Stuttgart zu fahren.
    Gruß Hutschi
    Hallo Hutschi,

    damit keine Mißverständnisse entstehen.

    An der Demo am Freitag-Nachmittag ist die Teilnahme für Betroffene kostenlos; für die Veranstaltungen des Urlogenkongresses (Vorträge etc.) benötigt man eine gültige Eintrittskarte.

    Gruß

    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

    Gruß

  9. #9
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Hallo Freunde,

    leider haben sich zuwenig Teilnehmer gemeldet, dass sich die Anmietung eines Busses lohnen würde.

    Wir fahren deswegen mit der Bahn. Mit einem BW-Ticket für 29 € können 5 Teilnehmer hin- und zurück fahren.

    Treffpunkt: 11 Uhr am Brezelstand vor dem Hauptbahnhof Mannheim

    Gruß

    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

  10. #10
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    35415 Pohlheim, Tel 0 64 03 - 96 30 36
    Beiträge
    475
    Liebe Mitstreiter, liebe Forumbesucher,

    ich bitte Euch den am Ende dieses Beitrages ersichtlichen Hinweis regelmäßig in Eure Briefe und e-mails mit aufzunehmen.

    Denn es wäre gut, wenn es uns gelingen würde nicht nur mit der Kraft unserer Argument sondern auch durch unsere zahlreiche Anwesenheit, Ärzte, Forscher und Institutionen von der Notwendigkeit und der Möglichkeit verstärkter Prostatakrebs Forschung zu überzeugen.

    Doppelt so viele Tode durch Prostatakrebs als die Gesamtzahl der Verkehrsopfer in einem Jahr in Deutschland sind ein zu großes nicht zu rechtfertigendes Leid.
    Was und wer sollte unsere Gesellschaft davon abhalten mehr zu forschen, um besser therapieren zu können?
    Im Zweifelsfalle wir selber - weil wir selber nicht für unsere Sache klug und entschieden genug eintreten. Ein Zitat von Dr. Strum hierzu -

    "Die Leistungen der Aids-Kranken und ihrer Interessenvertreter in den USA im Durchsetzen der Zulassung neuer Aids-Medikamente bei der FDA ist beeindruckend. Sie haben zu einem dramatischen Rückgang hospitalisierter, schwerstkranker Patienten geführt".

    Und er fordert von den Prostatakrebs Selbsthilfeorganisationen dasselbe Engagement und dieselbe Entschlossenheit zum Wohle der Prostatakrebspatienten und formuliert -

    "die vorherrschende Kombination von Apathie, Indifferenz und mangelnder Bereitschaft zur Zusammenarbeit müsse beendet werden zugunsten von Aktion, Engagement und Zusammengehörigkeitsgefühl".

    Günter


    * FÜR MEHR PROSTATAKREBS FORSCHUNG JETZT *


    Setzen Sie ein Zeichen - nehmen Sie teil



    Gemeinsame Veranstaltung des Bundesverbandes Prostatakrebs Selbsthilfe

    und der Deutschen Gesellschaft für Urologie

    Freitag, 26. September 15:30 - 17:00 Uhr

    Saal C2.1/C2.2

    Internationales Congress Center

    Stuttgart

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •