Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Programmhinweis

  1. #1
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Bergenhusen
    Beiträge
    21

    Programmhinweis

    Ein Programmhinweis:

    Sendetermin: Dienstag, den 05.08.08., 20:15 Uhr NDR Fernsehen

    NDR Visite
    Das Gesundheitsmagazin mit Vera Cordes
    Visite informiert jeden Dienstag über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit - aus Klinik, Praxis und Forschung. Das Magazin berichtet über Patientenschicksale, stellt alternative Heilmethoden vor und gibt Tipps zur Lösung alltäglicher Gesundheitsprobleme.

    Die Themen u. a.:

    Spezial: Hätte ich das gewusst - Prostata-Operation mit Folgen
    Es trifft viele Männer völlig unvorbereitet, nach der Krebsbehandlung der Prostata sind sie plötzlich inkontinent und impotent. Eine wissenschaftliche Studie hat jetzt ergeben, dass dieses Schicksal nach Eingriffen an der Prostata wesentlich häufiger droht als bisher angenommen. Die Befragung ergab auch, dass sich viele Männer gar nicht oder nur unzureichend über die möglicherweise sehr schwerwiegenden Folgen aufgeklärt fühlen. Experten fordern daher eine bessere psychologische Schulung der Ärzte und mehr Zeit für das Gespräch vor einer Prostatabehandlung.

    An den Aufzeichnungen zu diesem Beitrag haben Mitglieder der SHG Prostata-Erkrankte Schleswig mitgewirkt.

    Schönen Gruß

    Hinrich Börm
    SHG Prostata-Erkrankte Schleswig

    Tel. 04885 902471


  2. #2
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Bergenhusen
    Beiträge
    21

    Programmhinweis NDR-Visite 05.08.08, 20:15 UHR


  3. #3
    Horst a Gast
    Hallo im Forum,
    ich habe mir den Beitrag angesehen, war aber etwas enttäuscht. Die Aussagen des Arztes waren sehr gut, aber welcher Urologe nimmt sich soviel Zeit? Meiner nicht. Da hieß es nur wir operieren und dann sind Sie den Krebs los. Das war alles. Keine andere Möglichkeit wurde angesprochen.
    Horst a

  4. #4
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.562
    Hallo Horst
    Zitat Zitat von Horst a Beitrag anzeigen
    Hallo im Forum,
    ich habe mir den Beitrag angesehen, war aber etwas enttäuscht. Die Aussagen des Arztes waren sehr gut, aber welcher Urologe nimmt sich soviel Zeit? Meiner nicht. Da hieß es nur wir operieren und dann sind Sie den Krebs los. Das war alles. Keine andere Möglichkeit wurde angesprochen.
    Wie Du beobachten konntest, hat der Urologe im Interview mit sich gerungen, in seinen Antworten keinen Fehler zuzulassen. Bezeichnend ist für mich, dass zwischen Theorie und Wirklichkeit eine immense Spanne festzustellen ist. In solchen Sendungen wird durch Ärzte die optimale ärztliche Beratung proklamiert, wenn sie beim gleichen Arzt eingefordert wird, hat er selten die Zeit dazu sie umzusetzen. Du bist mit Deinem Urteil also nicht allein.

    Gruß Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  5. #5
    Registriert seit
    07.02.2008
    Ort
    bei Wiesbaden
    Beiträge
    57
    ...so wie es gute, weniger gute aber auch mal erstklassige Klempner gibt - so sieht das m.E. bei den Urologen wohl sehr ähnlich aus.

    Ich habe die 3 Filmbeiträge bei

    http://www1.ndr.de/ratgeber/gesundheit/prostata104.html

    gesehen und kann alles das so n i c h t bestätigen - unterstelle da sogar eine etwas tendenziöse Negativ Berichterstattung . Bei der ersten Diagnose bestand mein Uro auf persönlichen Kontakt , nahm sich viel Zeit mir die schlechte Nachricht möglichst schonend zu verkaufen ( obwohl sein Wartezimmer rappelvoll war ) und konzentrierte sich dabei durchaus daruf mir auch viel Positives mitzuteilen

    - der Krebs sei sehr früh erkannt
    - ich sei normalgewichtig, einigermassen sportlich
    - ich hätte weder ein Medi - noch Alkoholproblem
    - ich sei frei von Diabetis
    - von Bestrahlungen o.Ä. würde er persönlich eher abraten
    - ich solle mich aber fachkundig machen, und ruhig andere Meinungen einholen
    - eine schonende OP Methode würde bei mir ziemlich sicher gut verlaufen
    - ich solle nicht allzulange warten , bedenkenlose 2-3 Monate gab er mir
    - den Satistiken würde er nicht allzuviel beimessen und erklärte mir das

    - ich solle aber erst einmal alles gut verdauen, die Broschüren lesen, und mit meiner Frau zu einem weiteren ( tatsächlich noch intensiveren !) Gespräch kommen.

    Rundum kann ich sagen - der Tip eines Bekannten speziell diesen Urologen aufzusuchen ( Dr. Magnus Volk, Wiesbaden ) war im nachhinein goldrichtig - ich fühle und fühlte mich stets , sowohl menschlich als auch medizinisch, rundum top betreut und wiklich gut aufgehoben - das gleiche kann ich über die Urologie der HSK Wiesbaden sagen die unter der Leitung von DR. Kleinschmidt nicht umsonst einen tadellosen Ruf hat.


    LG - Stoeff


    P.S. - achso - Inkontinenz war nach 2 Tagen fast kein Prob mehr - und auch sonst läuft et schon wieder... durchaus sogar auch mal ohne Viagra ;-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •