Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 32 von 32

Thema: Potenz nach Prostatektomie

  1. #31
    Registriert seit
    04.03.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    53
    Lieber Roberto,
    hier ist ganz einfach Abwarten gefragt.Nerven brauchen ihre Zeit.Hast Du Dir schon mal eine Sehnenscheidenentzündung zugezogen? Oder ein Bein gebrochen? Oder ganz einfach eine Zerrung? Wie lange hat es gedauert bis sich der Körper vollständig erholt hat ?Niemand würde erwarten mit beidem nach einigen Wochen wieder völlig fit zu sein.Es vergehen Wochen gar Monate bis der ursprüngliche "Zustand" bzw. die Kraft wieder hergestellt ist.Nerven brauchen Zeit sich zu erholen egal in welchem Bereich.Gib Dir (und den Nervensträngen) einfach Zeit und Erholung.Warte ruhig und ohne voreiligen Ängste ab.Ich bin sicher in einigen Monaten sind Deine Befürchtungen "Schnee von gestern"
    gvlg Caroline

  2. #32
    Helmut.2 Gast

    otenz nach Prostatektomie

    Grüß Dich Wolfgang,
    Zitat Zitat von wowinke Beitrag anzeigen
    wenn nicht nervendschonend oB,ist dieser Rat zwar nett gemeint,aber es ist vorbei!!!

    würde ich das nicht sehen. Die periepheren Nerven regenerieren sich durch Aussprossung aus dem Rückenmark, dies ist ein sehr langsamer Prozess,
    bei mir ca.2 Jahre. Bei der Schädigungsform (man unterscheidet 4 Formen) "komplette Durchtrennung" ist es natürlich ungewiss ob die "Sprossen" dort ankommen wo sie gebraucht werden. Aber es gibt auch diese Fälle.

    Indofern gibt es Hoffung und Geduld ist gefrag.
    Darauf warte ich schon über 10 Jahre!

    Zitat von Dieter: von der nicht-nerverhaltenden OP ist die Erektion betroffen, nicht die Liebe der Partner zueinander. Da nun erkennbar ist, dass es hier in diesem Thema in erster Linie um die Erektion geht, könnte ich mir vorstellen, dass ein Penis-Implantat das Richtige ist. Folgende Links vermitteln dazu einiges Wissenswertes:

    http://www.ed-und-inkontinenz.de/Imp...mplantate.html

    Die Funktion des Implantats wird auf der Seite, die auch einiges mehr an Infos bietet, so dargestellt:



    Und so wollte ich mich Januar 2005 im Klinikum Ludwigshafen am Rhein operieren lassen. Eine Urologin untersuchte mich sehr sorgfältig vor der OP und stellte ein nicht ganz eindeutiges Lokalrezidiv fest und der Oberarzt meinte, ich sollte zuerst bestrahlen lassen dann könne ich wieder kommen!

    In der Zwischenzeit, danach und in der Zukunft brauche ich gar nicht mehr daran denken.

    Gruß Helmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •