Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Schwellkörper Implantat

  1. #21
    gsimons Gast
    Ich habe seit April ein Schwellkörperimplantat hier in Düsseldorf bekommen und bin sehr zufrieden. Die Größe des erigierten Penis ist zu meiner Zufriedenheit, also wie zuvor. Lediglich die Spitze wird nicht hart, das kommt aber daher, daß das Implantat nicht bis in die Spitze geschoben werden kann, denn dann würde man unerträgliche Schmerzen dort bekommen. Zum Einführen zieht man die Vorhaut zurück und hält sie beim Einführen fest und somit ist es auch dort hart genug. Diesen Dr. Aref El-Seweifi aus Berlin kenne ich nicht, da ich mich bei einem hier niedergelassenen Urologen (Gemeinschaftsparxis mit meinem mich dauernd behandelnden Urologen) operieren ließ.

  2. #22
    gsimons Gast
    Hallo, ich habe mir im April dieses Jahres ein Schwellkörperimplantat einsetzen lassen und bis sehr zufrieden. Antwort auf die Frage, wie lange die OP her ist (wegen evtl. Regenerierung der Nerven), die OP war im Jahr 2007. Deine Antwort, daß die Kassen inzwischen diese OP übernehmen, hat mich sofort bewogen, meinen behandelnden Urologen danach zu befragen und er hat mich zu seinem, jetzt inzischen in einer Gemeinschaftspraxis mit ihm arbeitenden Kollegen weiterempfohlen, da er selbst mit diesen OP's keine Erfahrung hat, der Kollege aber um die 10 OP's im Jahr macht. Ich kann diese OP wirklich jedem Betroffenen empfehlen!

  3. #23
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    2
    Erstmal hallo allerseits! Ich habe zwar keinen Krebs, aber ich denke das ich möglicherweise ein Kandidat für ein Implantat bin. Ich habe mir die Diskussion durchgelesen und habe ein paar Fragen. Vorher aber kurz zum meinem Fall:

    Ich bin 42 Jahre alt und hatte schon immer Probleme eine ausreichende Erektion zu bekommen, weil bei mir offenbar ein Problem am Penis vorliegt, das durch eine Verletzung in früher Jugend verursacht wurde. Der Penis füllt sich zwar mit Blut, bleibt aber locker hängen und ist immer noch biegsam. GV ist zur selten möglich, ein Kondom läßt sich in diesem Zustand auch nicht benutzen.

    Ich hatte es eigentlich schon fast aufgegeben, aber jetzt habe ich seit einigen Jahren zunehmend Probleme überhaupt noch diesen Zustand zu erreichen, weswegen ich nun eine fast völlige ED habe (Libido ist völlig in Ordnung). SKAT und Viagra haben bereits komplett versagt, die lösen zwar eine gewisse Blutfüllung aus, ändern aber nichts an der o.g. unzulänglichen Erektion.

    Ich habe auch Diabetes Typ 1. Die Einstellung des Diabetes ist gut und es gibt bislang keine Hinweise auf Folgeerkrankungen. Daher interessiere ich mich für ein Schwellkörperimplantat. Ich war bereits bei einer ganzen Reihe von Urologen, aber es hieß überall nur es gäbe da nur die Spritze oder Tabletten, sonst nichts. Und die gesetzliche Kasse würde die Behandlung ohnehin grundsätzlich nicht bezahlen da es sich hier um eine "Befindlichkeitsstörung" handeln würde.

    Welche Art von Verletzung am Penis selbst vorliegt weiß ich nicht weil das bis heute niemals untersucht wurde, immer mit der gleichen Begründung, die Kasse würde nicht zahlen.

    Ich weiß das die gesetzliche Kasse die Untersuchung, ggf OP und/oder Implantat (auf Antrag) sehr wohl bezahlt. Das Hauptproblem ist also einen Arzt zu finden der mich nicht einfach mit "besorgen Sie sich Viagra!" abspeist!

    Kann mir vielleicht jemand sagen an wen ich mich wenden kann?

    Vielen Dank!

  4. #24
    gsimons Gast
    Hallo ErikS,ich kann nicht entdecken, wo Du wohnst. Hier in Düsseldorf kann ich Dir Dr. Betz aus der Gemeinschaftspraxis Dr. Jungklaus, Dr. Betz und Partner empfehlen.Telefon: 0211-1609660, ich würde dort einfach einmal anrufen.Besten Gruß

  5. #25
    Registriert seit
    23.11.2013
    Beiträge
    2
    Hallo! Danke für die Antwort. Ich werde mir das mal vormerken. Bin aus dem Raum Hannover, aber Düsseldorf ist ja nicht aus der Welt. Hat jemand Erfahrungen mit der Uniklinik Göttingen?

  6. #26
    Registriert seit
    08.10.2008
    Ort
    in der Nähe von Bonn
    Beiträge
    15
    Hallo,

    ich wärme den Thread mal auf.

    Ich überlege, ob ich mir auch so eine Prothese machen lasse. Nachdem ich anfangs nach der OP (2008) noch halbwegs eine Erektion bekam oder mit der Pumpe arbeiten konnte, funktioniert das inzwischen überhaupt nicht mehr. Auch Skat klappt nicht mehr. Durch die Hormonbehandlung ist meine Libido nicht mehr so der Hit, aber noch hemmender ist das ständige Gefühl, daß ich keine Erektion hinkriegen werde, die mich mental zu herunterzieht, daß an Sex nur ausnahmsweise zu denken ist. Es ist wirklich sehr schwierig, weil meine Frau recht bedürftig ist und wir beide nur sehr schwer mit der Situation umgehen können.

    Wenn ich das richtig lese, sind die meisten recht zufrieden mit dem Ergebnis.

    Gibt es hier im Bonner Raum Betroffene? Oder wo könnte ich noch nachfragen?

    Danke schonmal
    Francisco

  7. #27
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.942
    Hier ist ein Link zu einer Selbsthilfegruppe in Köln:

    http://shg-erektionsstoerungen-koeln.de/

    http://www.impotenz-selbsthilfe.de/

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •