Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: GnRH-Blocker Firmagon® (DEGARELIX) - bitte um Erfahrungsaustausch

  1. #1
    Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    205

    GnRH-Blocker Firmagon® (DEGARELIX) - bitte um Erfahrungsaustausch

    Hallo,

    wer von Euch hat Erfahrung mit dem GnRH-Rezeptor-Blocker Firmagon® (DEGARELIX).
    Unser Arzt hat den Vorschlag gemacht, wenn PSA + Testosteron nicht weiter nach unten gehen, es mit dem Wirkstoff DEGARELIX zu versuchen.

    Über diesen Wirkstoff und die Nebenwirkungen ist leider nicht viel nachzu-lesen !

    Zur gleichen Gruppe der GnRH-Rezeptor-Blocker gehört ja auch noch Plenaxis (Wirkstoff ABARELIX).
    Da sind die Nebenwirkungen ja enorm - was man so liest.
    Deshalb ist mein Mann ABARELIX nicht zugetan.

    Hat jemand vielleicht noch einen anderen - besseren Vorschlag, um die Werte weiter nach unten zu bringen ?

    Mein Mann hat z.Z. Eligard 7,5 mg (Monatsspritze) + Bicalutamid (Casodex) 50 mg - 1 Tabl. täglich.

    Warte auf gute Vorschläge und weitere Infos zu DEGARELIX !

    Gruß - und noch einen schönen Wahlabend !
    Ulla

  2. #2
    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    151
    Hallo Ulla,
    Zitat: ...Nebenwirkungen... was man so liest.

    Das vergiß mal ruhig.
    1. Nicht jeder bekommt jede Nebenwirkung. Darauf besteht auch kein Anspruch (Scherz!)
    2. Treten Nebenwirkungen auf, muß man unterscheiden, ob sie vom Medikament her kommen oder ob die Nebenwirkungen das Ergebnis sind, dass das Medikament wirksam ist. Beispiel: Hitzewallungen löst nicht das Medikament aus sondern das fehlende Testosteron.

    Ich habe Erfahrung sowohl mit Eligard 22,5 mg Depotspritze als auch mit Plenaxis.
    Keines von beiden Medikamenten hat die im Waschzettel beschriebenen Nebenwirkungen dramatisch erfüllt. Die üblichen Hitzewallungen habe ich, ein bißchen mehr Kreislaufstörungen habe ich, etwas erhöhten Blutdruck, leicht erhöhte Zuckerwerte, bin etwas müder als sonst (war aber auch schon vorher bzw. seit meiner OP und der anschließenden Bestrahlung ohnehin nicht mehr großartig in Form, und davon war oft mindestens ein Drittel müde - und zwar ohne Eligard ohne Plenaxis.)
    Unmittelbare Nebenwirkungen der bisherigen drei Plenaxisspritzen war ein unangenehmes Brennen im Po-Muskel beim Einstich und etwa noch 10 Minuten danach.
    Degarelix besteht aus dem gleichen Wirkstoff wie Plenaxis, nämlich einem Dekapeptid, lediglich zwei chemische Reaktionstellen sollen anders sein (Man hat versucht mir das zu erklären, habe es nicht kapiert).
    Ich habe zwar Degarelix nicht ausprobiert, kann mir aber eine grundlegend andere Wirkungsweise weder vorstellen noch erwarte ich gravierend andere Nebenwirkungen.
    Sicher wird es Langzeitnebenwirkungen geben, für beide Medikamente. Die sind, ich zitiere hier Prof. Michel aus Mannheim "...vergleichbar zu den Nebenwirkungen bei den LHRH Agonisten". Der gravierende Unterschied ist das Fehlen des Flare-up von Testosteron und PSA zu Beginn der Therapie mit Degarelix und Plenaxis. Und das ist schon mal sehr wichtig.
    Wolfhard
    www.prostata-sh.info

  3. #3
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Hallo Ulla,

    ich kann nur die Erfahrungen eines Mitgliedes unserer Gruppe beisteuern.

    Trotz Hormonblockade mit LHRH-Hemmer stieg der PSA-Wert auf 100. Der Testosteronwert war aber nicht auf Kastrationsniveau < 0,20 ng/ml sondern auf 7,5 ng/ml (!).
    Das hieß, er war glücklicherweise noch nicht hormon-refraktär oder Kastrationsresistent, sondern die eingesetzte Spritze wirkte nicht.

    Die Äzrte überlegten sich schon die chirurgische Kastration, um den Testosteronwert zu senken. Da setzt Prof. Breul, Freiburg das damals neu zugelassene Plenaxis (Abiraterone) ein und der Testosteronwert sank innerhalb von 3 Tagen auf das gewünschte Kastrationsniveau und der PSA auf ca. 3,5.

    Gruß

    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

  4. #4
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.919
    Zitat Zitat von BurgerH Beitrag anzeigen
    Da setzt Prof. Breul, Freiburg das damals neu zugelassene Plenaxis (Abiraterone) ein...
    Hallo lieber Hansjörg,

    Plenaxis = Abarelix®, nicht Abiraterone; wieder so etwas, was man leicht verwechseln kann, wie Zometa und Zoladex.

    Ralf

  5. #5
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    im schönen Städchen Köln
    Beiträge
    320

    Degarelix

    Hallo, mein Mann bekommt morgen die 3 Aufsättigunsspritze 80 mg, die erste Spritze mit 240 mg war schon heftig, vergleichbar mit einer Chemo, allerdings nur für einige Tage, die anderen Spritzen hat er gut vertragen, der PSA ist von 213 auf inzwischen 139,5 ng/ml gesunken, den Testo misst unser Uro nicht, der war schon vorher <0,2 .
    Natürlich hat mein Mann manchmal Tage, an denen er nach Luft schnauft, ob das vom fehlenden Testo kommt, kann uns keiner sagen, die Laune ist auch nicht berauschend, allerdings geht es meinem Mann grundsätzlich besser als von allen Ärzten erwartet, ob und wieweit dabei der Weihrauch eine Rolle spielt, wissen wir nicht. Fakt ist, die Ärzte warten seit Monaten aufs Ableben und er tut ihnen den Gefallen nicht.
    Das neueste CT hat keinen Unterschied zum vorherigen gezeigt, weder negativ noch positiv, das ist auch schon was.
    Schaun wir mal, wie es weiter geht.
    Christine

  6. #6
    Helmut.2 Gast

    GnRH-Blocker Firmagon® (DEGARELIX) - bitte um Erfahrungsaustausch

    Hallo Ihr Lieben, Ulla und Paul,
    Zitat Zitat von paul007 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wer von Euch hat Erfahrung mit dem GnRH-Rezeptor-Blocker Firmagon® (DEGARELIX).
    Unser Arzt hat den Vorschlag gemacht, wenn PSA + Testosteron nicht weiter nach unten gehen, es mit dem Wirkstoff DEGARELIX zu versuchen.

    Über diesen Wirkstoff und die Nebenwirkungen ist leider nicht viel nachzu-lesen !

    Zur gleichen Gruppe der GnRH-Rezeptor-Blocker gehört ja auch noch Plenaxis (Wirkstoff ABARELIX).
    Da sind die Nebenwirkungen ja enorm - was man so liest.
    Deshalb ist mein Mann ABARELIX nicht zugetan.

    Hat jemand vielleicht noch einen anderen - besseren Vorschlag, um die Werte weiter nach unten zu bringen ?

    Mein Mann hat z.Z. Eligard 7,5 mg (Monatsspritze) + Bicalutamid (Casodex) 50 mg - 1 Tabl. täglich.

    Warte auf gute Vorschläge und weitere Infos zu DEGARELIX !

    Gruß - und noch einen schönen Wahlabend !
    Ulla
    kann nur über die Erfahrung mit Abarelix Wirkstoff Plenaxis reden und über die Symtome bzw. Nebenwirkungen hat ja Wolfhard schon geschrieben
    Zitat von Wolfhard: Unmittelbare Nebenwirkungen der bisherigen drei Plenaxisspritzen war ein unangenehmes Brennen im Po-Muskel beim Einstich und etwa noch 10 Minuten danach.
    habe ich nicht!

    Hitzewallungen kommen in verschiedenen Zeitabständen 5-30 Minuten aber vergehen in der Regel nach paar Sekunden wieder. Schwitzattacken habe ich nur, wenn ich körperlich aktiv bin aber in über Nacht schon verschwitzt, daher muß ich zum Ausgleich viel Wasser, Salze und Mineralien zu mir nehmen z. B. Rettiche (Radi in Bayern) Radieschen beide gesalzen, 2 mal tägl. 300 mg Magnesium!

    Für Diabetiker ist der Nachteil bei allen HB oder DHB auch ADT = Androgen-Deprivations-Therapie genannt und den dazu gehörigen LH-RH-Analoga und GnRH-Analoga wie Degarelix bzw. Plenaxis, daß der Blutzucker schwieriger zu steuern ist man hat entweder etwas erhöhter Blutzucker, dann kommen Schwindelgefühle auf oder erniedrigter Blutzucker, dann ist man nervös und zittrig mit den Händen!

    Weil ich Diabetiker bin nehme ich daher morgens und im späten Nachmittag je eine atcos 30 mg mit dem Wirkstoff ein zuvor hatte ich Amaryl 1 mg pro Tag.

    Alles in Allem würde ich sagen, da alle Medikamente -das ohne Ausnahmen- auf Jeden anderst wirkt, denn jeder Mensch ist individuell verschieden und deshalb kann er mehr oder weniger Nebenwirkungen haben wie der Eine oder Andere! Kommt natürlich auch darauf an was man sonst noch Krankheiten hat wie z.B. Diabetes millitus!

    Wünsche eine erfolgreiche Therapie!
    Helmut

  7. #7
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Zitat Zitat von RalfDm Beitrag anzeigen
    Hallo lieber Hansjörg,

    Plenaxis = Abarelix®, nicht Abiraterone; wieder so etwas, was man leicht verwechseln kann, wie Zometa und Zoladex.

    Ralf
    Danke Ralf für die Korrektur. Da war ich mal wieder zu schnell oder die Verwechslung ist meinem alternden Gedächtnis geschuldet.

    Gruß

    Hansjörg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •