Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36

Thema: DRU positiv

  1. #11
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    71065 Sindelfingen, Baden-Württemberg
    Beiträge
    340

    Krebs ja oder nein ?

    Hallo Klaus,

    dazwischen gibt es noch die Möglichkeiten
    einer Prostatitis oder eines "Haustierkrebses", der nicht jetzt therapiert werden müsste.

    Aber langsam, so schwer es jetzt auch fällt.
    Du bist nicht totkrank, du wirst auch nicht kränker wenn du ein paar Monate mit einer Entscheidung wartest.
    Ich hatte das Glück, dass meine Frau und meine Kinder mich auf meinem langen Entscheidungsweg unterstützt haben.
    Das wünsche ich dir auch.
    Dann kannst du dich ruhig mit anderen Leuten austauschen, wie z. B. hier im Forum.

    Solltest du die Nerven verlieren, und Hals über Kopf eine Therapie durchführen lassen, die andere für dich entscheiden, wirst du dir vielleicht ein Leben lang Vorwürfe machen.

    Zu den Fakten:

    "Verdächtig" ist bei dir doch nur, dass ein "Knoten" an der Prostata von einem Urologen gefühlt wurde.
    Das ist nicht zwangsläufig Krebs.

    Es gilt, den Knoten zu bestätigen.

    Wenn bestätigt, muss eine Gewebeprobe entnommen werden - um Sicherheit bekommen zu können.

    Bei professioneller Entnahme (zumindest unterstützt mit einem Top-Auflösenden Ultraschallgerät) sollte dieser "Knoten" auch getroffen werden.

    Eine Gewebeentnahme kann auch mit weniger Nebenwirkungen durch eine
    FNAB durchgeführt werden (Fein Nadel Aspirations Biopsie).

    Aber das ist noch nicht entscheidungsreif.

    Du bekommst hier im Forum jederzeit Rat und Information.

    Und du solltest die vielen Möglichkeiten (auch schon hier unter den anderen Registern) nutzen, um dich über Methoden, Verfahren und Abkürzungen zu informieren.

    Laborwerte, die Du über dein Blut haben möchtest, muss der Urologe veranlassen. Falls er etwas nicht für notwendig oder erforderlich hält, müsstest du im schlimmsten Fall für die Kosten der Untersuchungen aufkommen.

    Stelle deine Fragen, wenn du nicht sicher bist.
    Ich habe hier im Forum 10 Wochen Fragen gestellt.
    Nach ca. 6 Wochen haben einige Forumsteilnehmer gemeint, ich solle mich doch endlich zu einer Therapie entscheiden.

    Also, soviel Zeit würde ich mir immer wieder nehmen.

    Ich hoffe alle bei dir verstehen das.

    Gruss

    Frank
    Gruß aus dem mittleren Neckarraum bei Stuttgart

    Frank


    Informationen und Wissen reduzieren
    Glück und Panik
    vor der Therapieentscheidung



  2. #12
    Pinguin Gast
    Hallo Klaus;

    Zitat Zitat von Klaus
    das heißt, den PCA-3 Test kann ich mir sparen?
    Was sagen denn die anderen Werte "NSE + CGA + CEA" aus?
    Besteht eigentlich auch die Möglichkeit einer OP ohne die Biopsie machen zu lassen? Ich bin nicht so begeistert, da drin rumstochern zu lassen.
    Bei den 3 Werten handelt es sich um Tumormarker. Wenn Du ganz oben auf der Forumsseite auf Abkürzungen klickst, erfährst Du etwas nähere Details. Wenn Du es aber noch genauer wissen möchtest, gib bitte bei Google die einzelnen Werte immer separat ein. Eine Prostatektomie darf von keinem Arzt ohne einen gesicherten Tumorbefund vorgenommen werden. Das Geld für den PCA3 Test könntest Du Dir allerdings sparen.

  3. #13
    Perseus235 Gast
    Hallo Frank,

    vielen Dank für deine Anwort und den Zuspruch.

    Die Familie ist nicht das Problem, die stehen hinter mir.

    Für mich stellt sich unter anderem die Frage: Selbst wenn der Knoten bei einem anderem Urologen bestätigt wird, sollte man da mit Nadeln drin rumstechen oder lieber den Knoten gleich entfernen?


    Grüße Klaus

  4. #14
    Perseus235 Gast
    Hallo Hutschi,

    danke für die Antwort, dann werde ich das mal lesen.

    Bin ich ja nun etwas enttäuscht, hatte mir mehr versprochen von dem PCA-3 Test.

    Grüße Klaus

  5. #15
    Registriert seit
    10.03.2009
    Ort
    71065 Sindelfingen, Baden-Württemberg
    Beiträge
    340
    Zitat Zitat von Perseus235 Beitrag anzeigen
    Hallo Frank,

    vielen Dank für deine Anwort und den Zuspruch.

    Die Familie ist nicht das Problem, die stehen hinter mir.

    Für mich stellt sich unter anderem die Frage: Selbst wenn der Knoten bei einem anderem Urologen bestätigt wird, sollte man da mit Nadeln drin rumstechen oder lieber den Knoten gleich entfernen?


    Grüße Klaus

    Klaus,

    es wird nichts aus dem Körper herausgeschnitten, bevor ich nicht sicher bin, um was es sich handelt.

    Im "Ernstfall" kommst du um die Gewebeentnahme nicht herum.

    Siehe mein Profil:

    Ich hatte nur 10,6 ccm und diese kleine Prostata hat mühelos 10 Stanzen verpackt. Es sind ja nur minimale Gewebefetzen.

    Du willst Gewissheit haben, somit ist hier jammern nicht angebracht.

    Alles andere wäre Lotterie.

    Frank
    Gruß aus dem mittleren Neckarraum bei Stuttgart

    Frank


    Informationen und Wissen reduzieren
    Glück und Panik
    vor der Therapieentscheidung



  6. #16
    Pinguin Gast
    Hallo Klaus, um Dir das Suchen zu ersparen, hier die Links zu den von mir genannten Tumormarkern, wobei CEA heute nicht mehr unbedingt für das PCa eine wichtige Rolle spielt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neurone...fische_Enolase
    http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2008/0538/
    http://www.krebsinformationsdienst.d...umormarker.php

  7. #17
    Perseus235 Gast
    werde mir die Links zu Gemüte führen.

    Habe noch eine Frage. Es gibt ja die Stanzbiopsie und die FNAB. Bei mir liegt ja nun der Tastbefund vor, macht es einen Unterschied welche Biopsie vorgenommen wird? Ich nehme doch an. das nur die betreffende Stelle biopsiert wird?

  8. #18
    Pinguin Gast
    Welche Biopsie?

    Hallo Klaus, es ist empfehlenswert, für die Erstbiopsie die Stanzbiopsie einzusetzen. Auch davon könnte man zur zusätzlichen Malignitätsbefundung noch nebem dem Gleason-Score eine DNA-Zytometrie vornehmen lassen. Eine Biopsie wird grundsätzlich über das ganze Areal der Prostata verteilt vorgenommen, und nicht etwa nur da, wo der Urologe etwas gefühlt hat. Es soll sogar Steine in der Prostata geben, wie mir einer meiner Urologen anläßlich einer Tastuntersuchung, bei dem auch bei mir ein harter Knoten gefunden wurde, erläuterte. Aber das ist wohl eher selten der Fall. Bei dem niedrigen PSA-Wert würde ich nun aber erst noch das Ergebnis einer weiteren Messung abwarten, bevor Du jetzt schon zusätzlich aktiv wirst.

  9. #19
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Zitat Zitat von Perseus235 Beitrag anzeigen
    Besteht eigentlich auch die Möglichkeit einer OP ohne die Biopsie machen zu lassen? Ich bin nicht so begeistert, da drin rumstochern zu lassen.
    Hallo Klaus,

    warum diese übertriebene Angst vor der Biopsie? Ein relativ harmloser Eingriff.

    Kein verantwortlicher Arzt wird eine Prostataentfernung durchführen ohne Biopsiebefund. Alles andere wäre schwere Körperverletzung!

    Übrigens hast Du in einem anderen Beitrag geschrieben, "man könnte ja gleich den Knoten entfernen".

    So einfach geht das bei der Prostata nicht. Es wird immer die komplette Prostata in einer "größeren" OP entfernt, weil sich herausgestellt hat, dass Prostatakrebse sich nicht in einem (singulären) Geschwulst darstellen sondern meist in kleinen (multiplen) Geschwulsten, die über die ganze Prostata verteilt sind.

    Eine Prostataschonende OP wie bei den Frauen mit der Brustschonenden OP wird es deshalb beim Prostatakrebs vermutlich nie geben.

    Gruß

    Hansjörg Burger

    PS: Von einem französischen Professor habe ich mal gehört, der bei hochgradigem PC-Verdacht eine Prostata ohne vorherige Biopsie auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten entfernt habe. Es war ein pT0, d.h. es wurde nach der OP gar keine PK im Prostatapräparat gefunden. Der Professor soll heute noch unter dem Traum dieser überflüssigen OP leiden.

  10. #20
    Perseus235 Gast

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •