Seite 31 von 32 ErsteErste ... 2129303132 LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 310 von 316

Thema: bin seit gestern positiv

  1. #301
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Südbaden, Efringen-Kirchen; Kreis Lörrach.
    Beiträge
    720
    Zitat Zitat von lumberjack Beitrag anzeigen
    "Nervenarzt" passt wohl eher zu Neurologe ☺
    Ein Neurologe ist ein Nervenarzt, und ist eine Disziplin der Humanmedizin. Die Neurologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Nervensystems. (Neuron = Nerv)

    Die Psychoonkologie dagegen ist eine Disziplin der klinischen Psychologie (Verhaltenstherapie) und hat mit der Neurologie nichts zu tun. (Psyche = Seele)
    Diese hilft Krebsbetroffene mit ihrer Situation zurechtzukommen, gibt Hilfestellung, das nehmen von Aengsten, Hilfe bei der Therapiewahl und so weiter und so fort... Diese sind in der Regel zugelassene diplomierte Psychotherapeuten. Auch viele Aerzte haben eine Zusatzausbildung in der klinischen Psychologie und arbeiten psychotherapeutisch.

    Ich selbst war ca. 1 Jahr nach meiner Diagnose in psychoonkologischer Behandlung. Das Beste was ich in Punkto PCa getan habe.
    Im übrigen ist dies auch eine Kassenleistung, nur zur Info.

    Gruss Helmut
    An alle PCa-Erstdiagnostizierten und deren Angehörige, sowie andere Interessenten.
    Bitte die 3 unten angeführen Links zur Kenntnis zu nehmen. Basisinfo zum PCa (Prostatakarzinom) OBERWICHICHTIG !


    http://www.prostatakrebs-bps.de/imag...erdam_2014.pdf
    http://www.prostatakrebs-bps.de/medi...frueherkennung
    http://www.prostatakrebse.de/informa...ster%20Rat.pdf

  2. #302
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    233
    Zitat Zitat von helmut.a.g. Beitrag anzeigen
    Ein Neurologe ist ein Nervenarzt, und ist eine Disziplin der Humanmedizin. Die Neurologie ist die Lehre von den Erkrankungen des Nervensystems. (Neuron = Nerv)
    Sorry Helmut,

    scheinbar habe ich hier unnötig Verwirrung gestiftet, weil Günter mit seinem Problem den "Nervenarzt" erwähnt hat. Und da sind wir uns wohl einig: das ist der Neurologe. Der kann Günter bei diesem Problem leider nicht wirklich helfen.

    Zitat Zitat von helmut.a.g. Beitrag anzeigen
    Die Psychoonkologie dagegen ist eine Disziplin der klinischen Psychologie (Verhaltenstherapie) und hat mit der Neurologie nichts zu tun. (Psyche = Seele)
    Diese hilft Krebsbetroffene mit ihrer Situation zurechtzukommen, gibt Hilfestellung, das nehmen von Aengsten, Hilfe bei der Therapiewahl und so weiter und so fort... Diese sind in der Regel zugelassene diplomierte Psychotherapeuten.
    Der Psychoonkologe war Konrad's Empfehlung - natürlich 1. Wahl.

    Als Alternative hatte ich dann (leider etwas oberflächlich) eine Psychtherapie empfohlen - logischerweise bei einem Psychotherapeuten. Ersatzweise, weil gute Psychoonkologen leider nicht überall und sofort verfügbar sind.
    Bei Psychotherapeuten gibt es auch verschiedene Fach- und Spezialisierungsrichtungen bzw. Tätigkeitsschwerpunkte (verschiedene Ängste, Problembewältigung usw.).

    Jack

    ach so:
    Zitat Zitat von helmut.a.g. Beitrag anzeigen
    Ich selbst war ca. 1 Jahr nach meiner Diagnose in psychoonkologischer Behandlung. Das Beste was ich in Punkto PCa getan habe.
    Ich auch. Allerdings psychotherapeutischer Behandlung. Sofort bewilligte Kassenleistung waren 25 Sitzungen. Nach 8 Sitzungen habe ich jedoch erst einmal unterbrochen, weil es mir deutlich besser ging.

  3. #303
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Südbaden, Efringen-Kirchen; Kreis Lörrach.
    Beiträge
    720
    Zitat Zitat von lumberjack Beitrag anzeigen
    Als Alternative hatte ich dann (leider etwas oberflächlich) eine Psychtherapie empfohlen - logischerweise bei einem Psychotherapeuten. Ersatzweise, weil gute Psychoonkologen leider nicht überall und sofort verfügbar sind.
    Bei Psychotherapeuten gibt es auch verschiedene Fach- und Spezialisierungsrichtungen bzw. Tätigkeitsschwerpunkte (verschiedene Ängste, Problembewältigung usw.)
    Um das Thema abzuschliessen Jack hier ein Hinweis dazu.

    Der Psychoonkologe ist vom Fach ein ausgebilderter Psychotherapeut, sollte er zumindest sein. Bei ihm kommt hinzu, dass er sich auf die Psyche, das Seelenleben von Krebspatienten spezialisiert hat. Dazu gehört die Konfliktbewältigung, Lebensumstellungshilfen, ein adäquates, individuelles, Aufarbeiten der Diagnose etc. Zudem ist er mit dem Krankheitsbild sämtlicher Krebsenitäten vertraut ist. Sprich, Kenntnisse über biol. Krebsmarker, Behandlungsoptionen usw. Er versteht es zudem, ärztl. Befunde Patientenverständlich zu interpretieren.

    Gruss Helmut
    An alle PCa-Erstdiagnostizierten und deren Angehörige, sowie andere Interessenten.
    Bitte die 3 unten angeführen Links zur Kenntnis zu nehmen. Basisinfo zum PCa (Prostatakarzinom) OBERWICHICHTIG !


    http://www.prostatakrebs-bps.de/imag...erdam_2014.pdf
    http://www.prostatakrebs-bps.de/medi...frueherkennung
    http://www.prostatakrebse.de/informa...ster%20Rat.pdf

  4. #304
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    233
    Guten Morgen Helmut,

    besser kann man es wohl nicht erklären.

    Jack

    (Meine Frau ist als Psychotherapeutin und Ausbilderin für AT und PMR tätig)

  5. #305
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.580
    Zitat Zitat von helmut.a.g. Beitrag anzeigen
    Der Psychoonkologe ist vom Fach ein ausgebilderter Psychotherapeut, sollte er zumindest sein. Bei ihm kommt hinzu, dass er sich auf die Psyche, das Seelenleben von Krebspatienten spezialisiert hat. Dazu gehört die Konfliktbewältigung, Lebensumstellungshilfen, ein adäquates, individuelles, Aufarbeiten der Diagnose etc. Zudem ist er mit dem Krankheitsbild sämtlicher Krebsenitäten vertraut ist. Sprich, Kenntnisse über biol. Krebsmarker, Behandlungsoptionen usw. Er versteht es zudem, ärztl. Befunde Patientenverständlich zu interpretieren.
    Eine differnziertere Beschreibung zur Berufsbezeichnung hält das DKFZ vor. Dort wird auch all das erklärt, was den Krebskranken wieder ins psychische Gleichgewicht bringen kann.

    Gruß Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  6. #306
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    154
    Liebe Freunde,
    meinen fünfjährigen Befund musste ich wegen eines Oberschenkelhalsbruches aussetzen, bin vom Fahrrad (im Stand) gefallen (ohne Alkohol).
    Heute der Befund nach fünfeinhalb Jahren nach OP: 0,09
    Bin eigentlich nicht so glücklich, da schlechter als letztes Mal, doch muss ich sagen: "Ich hatte Sex und war auch mit dem Rad unterwegs"
    Ob diese alte Entschuldigung noch zählt, kann ich auch mit Bestimmtheit nicht sagen. Radfahren ist die einzige Fortbewegung und Fettverbrennung, wo ich keine Probleme mit der Hüfte und dem Bein (Bein noch von BS-Vorfällen, ungünstige Konstellation mit OSH-Bruch) habe.
    Nur eine kleine Sofortmeldung, mehr sollte es nicht sein.
    Liebe Grüße
    Günter

  7. #307
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von angst52 Beitrag anzeigen
    Heute der Befund nach fünfeinhalb Jahren nach OP: 0,09
    Bin eigentlich nicht so glücklich, da schlechter als letztes Mal, doch ...
    Lieber Günter

    Du hattest schon heftigere PSA-Anstiege, und die gingen jedesmal wieder zurück.
    Es wird auch diesesmal wieder so sein. Grundrauschen nennt man so was.

    Weiterhin viel Freude beim Sex und beim Velofahren
    wünscht Dir

    Konrad
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 08.2016 vor PSMA-RLT, danach 03.2017, sowie 05.2017

  8. #308
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    154
    Lieber Konrad,
    ich erinnere mich noch gern an unsere PN, du hast mir irre geholfen.
    In Dankbarkeit
    Günter

  9. #309
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    154
    Hallo alle miteinander,
    liebe Freunde,
    ich wünsche allen Mitstreitern und Leidensgenossen ein gesegnetes wie frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit aller erdenklichen Gesundheit oder besser, ohne neuer Krankheit, gesund werden wir ja nicht wieder, die wächst nicht nach.
    Liebe Grüße
    Günter alias angst52

  10. #310
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    154
    Liebe Freunde,
    es ist wieder ein Jahr vergangen und ich hoffe, es sind alle noch gut beieinander an Bord.
    Ich musste nun wieder zur PSA-Messung und habe 0,08 (letztes Jahr 0,09).
    Da mein Leben nur noch vom orthopädischen Leidensdruck bestimmt wird, kann ich die Urologie sicher abhaken. Letztens ärgerte mich eine Varikozele, doch ist das nun nach acht Wochen kaum noch zu spüren - weiß nicht, ob ich dem Urologen überhaupt etwas sage?
    So vergeht eine Woche nach der anderen und Monat für Monat - die Zeit rennt förmlich. Ein Gutes hat es, man verpasst nichts und braucht auch keine Angst zu haben, etwas zu verpassen - es wird allgemein nicht besser!
    Interessant noch nach etwas Polemik, mir wurde der Schwerbehindertenstatus von 50 % aberkannt, als wäre mir eine neue Prostata gewachsen oder eine Prothese wäre an ihre Stelle getreten - da habe ich mir schon meinen Teil gedacht.
    LG
    Günter alias angst52

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •