Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Urologen entdecken Fischöl gg. PK

  1. #11
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.511
    Zitat Zitat von GottfriedS
    Hallo RuStra,

    ich bin verzweifelt auf der Suche nach Lieferquellen der therapeutischen Dosis (netto 3-5 Gramm EPA+DHA pro Tag) und kann nicht verstehen, warum einem so schwer gemacht wird, da dran zu kommen. Und warum diese unverständlichen Einschränkungen keine öffentlichen Proteste auslösen... Meine Anfrage bei alyxbio wurde abgelehnt (dürfen scheinbar nicht die gewünschte Menge liefern). Liegt das an der EU-Richtlinie gegen NEM ?

    Also, bitte, wo kann man Flüssigöl in ausreichender Menge erhalten? (in die Schweiz) Es geht um einen schlimmen Fall von Kachexie.

    Danke und Gruss,
    Gottfried
    hallo Gottfried,

    in die Schweiz dürfte der Fischöl-Import leichter gehen, probiers doch einfach - ich kann mir nicht vorstellen, dass der deutsche Zoll in Frankfurt bei eine Sendung, die für die Schweiz bestimmt ist, zuschlägt - in der Annahme, dass der Flieger durchaus erstmal Frankfurt ansteuert.
    Die Sears-Leute ( schönen Gruss an Monica Trindade, du kannst sie auch anrufen ** ) sagen, dass sie nur mit Deutschland ein Problem haben.

    Was haben denn die alyxbio- Leute gesagt? Die Ablehnung überrascht mich.

    Die Veterinäre auf dem FfM-Flughafen argumentieren mit
    dem EU Lebensmittel- und Futtermittelgesetz,
    für das derzeit ein Novellierungs-Verfahren läuft.
    Im Anhang dieses Gesetzes gibt es eine Liste aller einführbaren Lebens-/Futtermittel. Flüssig-Fischöl für den menschlichen Verzehr ist da nicht dabei - das sei "damals" vergessen worden. Da es nicht dabei ist, gäbe es keine rechtliche Grundlage für die Einfuhr z.b. des Flüssig-Fischöls von Barry Sears.
    Nach Frankreich rein ist der Import auch kein Problem, so dass Du dir vielleicht über jemand in France die Flüssig-Fischöl-Flaschen weiterschicken lassen kannst?

    grüsse,
    Rudolf


    **
    Monica Trindade Zone Labs Inc. 222 Rosewood Drive Suite 500 Danvers MA 01923
    T/978 539 0115
    F/978 336 2663



  2. #12
    Registriert seit
    01.05.2006
    Beiträge
    258

    Fischöl

    Hallo Gottfried und Rudolf,
    ich frage mich ob es in Anbetracht der Probleme mit der Verzollung wirklich unumgänglich ist Produkte aus den USA zu beziehen. Möglicherweise ist die chemische Reinheit - pharmaceutical grade- ja höher als bei den hier verfügbaren Produkten für die die Einhaltung der Schadstoffhöchstmengen VO sowie die Einhaltung des Grenzwertes von 2 pg/gr Fischöl gemäß EU Bestimmungen angegeben wird. Hinzu kommt, dass der Preis für 1 gr EPA/DHA nur bei ca. 0,21C liegt.Eines dieser Produkte wurde im letzten Jahr bei ÖkO Test mit dem Gesamturteil gut bewertet.
    Herzlichen Gruß
    Jürgen

  3. #13
    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    319

    Information zu Omega-3-Produkten

    Liebe Mitstreiter,

    Die wohl umfangreichste Datenbank zu den Omega-Fettsäuren mit 15.000 Einträgen allein zum Thema Omega-3 stand bis zum Jahr 2003 in der Redinomedica AG in Bielefeld. In dieser Pharmafirma beschäftigte man sich seit 1998 mit Forschungen über diesen Bereich. Entsprechend dürfte das umfangreichste Know-How zu den Omega-Verbindungen bei dem früheren Forschungsleiter der Redinomedica, einem Dr. Mathias Schmidt, vorhanden gewesen sein, denn die Firma ging 2003 mit wichtigen Produkten an die STADA über. Es ist wahrscheinlich, daß auch die Datenbank mit verkauft wurde. Möglicherweise ist auch Dr. Schmidt als Know-How-Träger mitgegangen.

    Denn seitdem werden bei STADA Omega-3-produkte als EICOSAN verkauft (siehe Google). Spezifische Fragen zu Reinheit, Zusammensetzung etc. können m.E. in der Homepage www.stada.de erfragt werden. Dabei ist es sicher nicht verboten, nachzufragen, ob ein Dr. Mathias Schmidt aus Bielefreld in STADA arbeitet. Falls ja, hätte man den wichtigsten Know-How-Lieferanten in Deutschland. Vielleicht erübrigt sich dann jeder Import.

    Freundliche Grüße
    HWL

  4. #14
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.511

    Abwägung, was man will

    Zitat Zitat von marsjürg
    Hallo Gottfried und Rudolf,
    ich frage mich ob es in Anbetracht der Probleme mit der Verzollung wirklich unumgänglich ist Produkte aus den USA zu beziehen. Möglicherweise ist die chemische Reinheit - pharmaceutical grade- ja höher als bei den hier verfügbaren Produkten für die die Einhaltung der Schadstoffhöchstmengen VO sowie die Einhaltung des Grenzwertes von 2 pg/gr Fischöl gemäß EU Bestimmungen angegeben wird. Hinzu kommt, dass der Preis für 1 gr EPA/DHA nur bei ca. 0,21C liegt.Eines dieser Produkte wurde im letzten Jahr bei ÖkO Test mit dem Gesamturteil gut bewertet.
    Herzlichen Gruß
    Jürgen

    Hallo Jürgen,

    kannst du mir den öko-test schicken? auf der öko-test-homepage finde ich ihn nicht ...

    das ganze hängt davon ab, was man will:
    Wenns nur um langfristige Vorbeugungs-Supplementierung geht und man deshalb mit 1 oder 2 g EPA/DHA täglich auskommen möchte, dürfte es auch mit den billigeren produkten aus deutschen landen gehen - mein renner hier ist -gelesen im test der stifung warentest von letztem jahr- das von aldi-süd vertriebene produkt, wo ich rechnerisch auf 17 cent pro g EPA/DHA komme.

    bloss sind das 500 mg kapseln, in denen 148 mg EPA/DHA bloss drin ist ( bei den 1000er sears-kapseln sind es 600) - was bedeutet, dass du schon mal 10 kapseln täglich schlucken musst, wenn du nur auf 1 1/2 g kommen willst. das weitere ist, welche sonstigen (minderwertigeren) fettsäuren du mit schluckst - mit den evtl. nebenwirkungen.
    schliesslich die frage der reinheit.

    diese aspekte spielen aber im niedrigen dosierungs-bereich kaum eine rolle. in meinem freundeskreis hat jemand eine 94-jährige Mutter, die zeitlebens Lebertran genommen hat - das geht auch, früher sowieso.

    mein eigener ansatz ist die Hochdosierung. und da macht das schon einen unterschied, ob ich (angenommen, jemand aus dem süden schickt mir immer aldi-süd-kapseln) 40 kapseln schlucken muss oder 8 bzw. 1 esslöffel in den shake mixen kann ohne irgendeinen fischgeschmack.

    grüsse,
    Rudolf

  5. #15
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.511

    guter Tipp, danke!

    Zitat Zitat von HWLPORTA
    Denn seitdem werden bei STADA Omega-3-produkte als EICOSAN verkauft (siehe Google). Spezifische Fragen zu Reinheit, Zusammensetzung etc. können m.E. in der Homepage www.stada.de erfragt werden. Dabei ist es sicher nicht verboten, nachzufragen, ob ein Dr. Mathias Schmidt aus Bielefreld in STADA arbeitet. Falls ja, hätte man den wichtigsten Know-How-Lieferanten in Deutschland. Vielleicht erübrigt sich dann jeder Import.

    Freundliche Grüße
    HWL
    Danke, Hans, für den Tipp!
    Falls wir zu Dr.Schmidt Kontakt finden sollten: Vielleicht kann er ja auch was zu Johanna Budwig sagen ...
    Solch eine hübsche Datenbank wäre doch was, an die müsste jede(r) ran können. Will ich auf www.stada.de suchen, kommt gleich die zugangskontrolle ...
    das Eicosan-Produkt war last year auch im Test: 67 cent pro g EPA/DHA bei nur 27%-Anteil pro Kapsel, nix gut.

    grüsse,
    Rudolf

  6. #16
    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    319

    Omega-3 - Direktanfrage bei Stada

    Hallo Rudolf,

    Ich würde einfach mal in der STADA-Homepage auf das eMail-Kontakt-Formular gehen und dort gezielte Fragen stellen. Dabei kann man mal nach Dr. Mathias Schmidt, früher Redinomedica AG, Bielefeld fragen und auch die Frage stellen, ob STADA eine Datenbank zu Omega-3 besitzt.

    Gruß
    HWL

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •