Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41

Thema: "Ischias-Schmerzen" und Ziehen in der rechten Leiste

  1. #1
    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16

    "Ischias-Schmerzen" und Ziehen in der rechten Leiste

    Liebes Forum,

    ich wende mich heute zum ersten Mal an Euch in der Hoffnung, jemanden zu finden, der mir was über die Symptomatik zum Prostatakrebs sagen kann. Mein Lebensgefährte klagt seit einigen Monaten über stetig stärker werdende "Ischias-Schmerzen", die in das rechte Bein ziehen mit gelegentlichen Ausfallerscheinungen (das Bein knickt weg) sowie ein Ziehen in der rechten Leiste und kann teilweise kaum noch laufen. Der Röntgenbefund ergab keinen BSV oder ähnliches, was den Schmerz rechtfertigen würde, dafür aber einen helleren "Schatten" am rechten Femurkopf. Am Freitag hat er einen CT-Termin, ein aktuelles Blutbild wollte er auch nicht, ich weiß aber, dass er erhöhte Kalziumwerte und niedrige Leukozytenwerte hat.

    Er zeigt keine typischen Prostatasymptome (wie z. B. Schwierigkeiten beim Wasserlassen, o. ä), hat aber auch noch nie einen Urologen aufgesucht, auch nicht zur Vorsorge (er ist jetzt 57).

    Ich mache mir Gedanken, da ich schon einiges über Prostatakrebs gelesen habe und weiß, dass die oben genannten typischen Symptome nicht unbedingt auftreten müssen.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand dazu etwas sagen könnte und ich mir keine Gedanken machen muss.

    Liebe Grüße
    Suse

  2. #2
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.574
    Liebe Suse,

    leider kann aus der Entfernung weder Entwarnung noch sonst etwas gesagt werden. Eine Ursache für die Beschwerden kann sowohl aus dem orthopädischen als auch aus dem urologischen Bereich kommen. Ohne wenigstens den PSA-Wert zu kennen, wird Dr hier niemand eine befriedigende Antwort geben können. Außerdem solltest Du darauf hinwirken, dass Dein Lebensgefährte, egal wie die Beschwerden sich medizinisch darstellen, zur Krebsvorsorge geht um einen Abcheck von Darm und Prostata zu machen. - Besonders dann, wenn derartige Beschwerden auftreten. Wir Männer sind da viel schwerfälliger als ihr Frauen und brauchen gelegentlich einen kräftigen Schubs vom Partner.
    Auf jeden Fall wünsche ich alles Gute und gute Besserung

    LG Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2009
    Ort
    Cincinnati
    Beiträge
    157
    Zitat Zitat von Heribert Beitrag anzeigen
    Wir Männer sind da viel schwerfälliger als ihr Frauen und brauchen gelegentlich einen kräftigen Schubs vom Partner.
    den Eindruck habe ich hier im Forum auch gewonnen .. dabei versteh ich das nicht ...

  4. #4
    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16
    Lieber Heribert,

    danke für Deine Antwort. Ich habe ähnliches befürchtet und weiss natürlich auch, dass man ohne nennenswerte Angaben nicht wirklich aussagekräftige Meinungen bekommen kann. Meinen Lebensgefährten beknie ich seit fast 10 Jahren, dass er mal einen Check-up machen lässt. Aber er will nicht, und ich kann ihn schliesslich nicht an den Haaren zum Urologen zerren...:-) Am Freitag, je nachdem , was der CT Befund sagt, wird er vielleicht einsehen, dass es zumindest nicht verkehrt ist, sich mal gründlich untersuchen zu lassen.

    Ich wollte hier evtl. Erfahrungsberichte dazu lesen, ob die Symptomatik Anlass zur Besorgnis sein kann und ob jemand dieselben Symptome hatte...Wenn ich darf, melde ich mich, sobald ich mehr weiss.

    Liebe Grüße
    Suse

  5. #5
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.574
    Hallo Suse,

    wenn Du fragst ob solche Beschwerden von einem Prostatakrebs kommen können, obwohl keinerleich Beschwerden beim Wasserlassen vorhanden sind, kann man die Frage nicht einfach verneinen.

    Gruß Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  6. #6
    Helmut.2 Gast

    "Ischias-Schmerzen" und Ziehen in der rechten Leiste

    Grüß Dich Suse,
    wenn dein Mann am Freitag einen CT-Termin hat dann sollte er gleich mal die Knochendichte mit dem selben Gerät qCT mit machen lassen und wenn es möglich ist auch die Blutwerte tPSA und fPSA entweder beim Hausarzt oder Urologe machen lassen.

    >dafür aber einen helleren "Schatten" am rechten Femurkopf.<
    Das würde fast ein Skelettszintigrafie rechtfertigen um Knochenmetastasen -hoffentlich- auszuschließen. Bandscheibenvorfall in L3 - S1 kann (das Bein knickt weg) verursachen aber am Freitag ist ja die CT Aufnahme, dann wird man weiter sehen.

    Alles Gute
    Geändert von Helmut.2 (08.06.2010 um 19:51 Uhr) Grund: Korrektur

  7. #7
    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16
    Lieber Heribert,

    danke für diese ehrliche Antwort, die sich meinen Gedanken anschließt. Ich habe meinem Lebensgefährten heute mittag gesagt, dass die Beschwerden durchaus von der Prostata kommen können, was er heftigst ablehnte, so nach dem Motto "Ich habe keine Beschwerden beim Wasserlassen, also kann es das nicht sein"... Ich kann nur hoffen, dass er recht hat...

    Liebe Grüße
    Suse

  8. #8
    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16
    Lieber Helmut,

    danke für Deine Wünsche. Ein BSV ist laut Röntgenaufnahme auszuschließen, das würde man sehen, bei mir jedenfalls war das so.

    Ich melde mich wieder,

    Liebe Grüße
    Suse

  9. #9
    Helmut.2 Gast
    Hallo Suse,

    ich habe keine Wünsche es sind für Euch Empfehlungen!
    >Ein BSV ist laut Röntgenaufnahme auszuschließen< Da habe ich aber andere Erfahrungen gemacht und normale Röntgenaufnahmen sind nicht immer eine gute Lösung um BSV zu deuten!
    Alles Gute
    Helmut

  10. #10
    Registriert seit
    11.12.2009
    Ort
    Beckum (südöstliches Münsterland, NRW)
    Beiträge
    113
    Hallo Suse,

    wie von einigen anderen schon erwähnt ist die von Dir beschriebene Symptomatik bei Deinem Lebensgefährten "sowohl als auch" zu deuten.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass "nur" Röntgenaufnahmen zur Diagnose eines BSV nicht unbedingt ausreichen. Das geplante CT (oder evtl. auch ein MRT) können den BSV oder anders gelagerte Ursachen (wie z.B. Spinalkanalverengung) besser auszuschließen.

    Mein Fall (siehe Profil) stellte sich leider in der Symptomatik ähnlich zu dem Deines Lebensgefährten dar. Damit möchte ich auf keinen Fall verunsichern, aber es ist halt so:
    niemals Beschwerden mit der Prostata, keine Beschwerden beim Wasserlassen, allerdings erhebliche Ischiasprobleme mit Ausfallerscheinungen (passend dazu eine entsprechende Vorgeschichte). Das MRT bei mir ergab eine diffuse Signalgebung, letztlich waren es die Metastasen, die eine Wurzelkompression am Ischiasnerv verursachten, der PSA stellte sich nachher dann dazu korrelierend dar.
    Dies muss bei Deinem Lebensgefährten nicht so sein, aber er sollte es auf jeden Fall kurzfristig abklären lassen - also den PSA messen lassen -, zumal der Befund des Femurkopfes, wie Helmut.2 schon schrieb, auch einen Hinweis darauf sein könnte (allerdings andere Ursachen auch, z:B. Nekrose), und auch dies sollte abgeklärt werden (Szintigraphie).

    Zitat Zitat von Suse456 Beitrag anzeigen
    Lieber Heribert,

    danke für diese ehrliche Antwort, die sich meinen Gedanken anschließt. Ich habe meinem Lebensgefährten heute mittag gesagt, dass die Beschwerden durchaus von der Prostata kommen können, was er heftigst ablehnte, so nach dem Motto "Ich habe keine Beschwerden beim Wasserlassen, also kann es das nicht sein"... Ich kann nur hoffen, dass er recht hat...
    Ich denke, alle hier im Forum wünschen Dir das. Aber ich denke auch, dass Dein Lebensgefährte mit seiner Haltung weder sich selbst noch Dir einen Gefallen tut.
    Lasst die Sache fundiert abklären.
    Aus meiner Sicht kann man dabei nur gewinnen:
    PSA und/oder Szinti sind negativ -> wunderbar, ihr (Du) braucht in dieser Richtung nicht weiter zu spekulieren.
    PSA und/oder Szinti sind positiv -> dann könnt ihr (er) zeitgerecht reagieren.

    Wenn es Euch hilft, bin ich gerne bereit, auch persönlich über meine Erfahrung zu berichten (PN).

    Viele Grüße und die besten Wünsche für nur Ischiasbeschwerden

    Detlev

    "Wenn ich dann sterben müsste, so sollte es sein. Wenn aber noch nicht, dann möchte ich gelasssen genug sein, um Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, so mutig, dass ich Dinge ändern werde, die ich ändern kann. Mit genügend Weisheit ausgestattet, um das eine vom anderen zu unterscheiden."
    Leinemann, Jürgen: Das Leben ist der Ernstfall, Seite 250 f, Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg August 2009

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •