Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Zu frühe Entlassung aus dem Krankenhaus?

  1. #1
    DeannaTroi Gast

    Zu frühe Entlassung aus dem Krankenhaus?

    Liebe Forenmitglieder,

    die Probleme meines Vaters habe ich in den letzten Tagen bereits in meinem Beitrag (Verbesserung durch Hormontherapie) geschildert. Kurz gefaßt: 72 J., PSA 700, Tastbefund positiv, Stanzbiopsie heute, Anämie, kann nicht mehr Gehen oder Stehen, völlig erschöpft, schläft den ganzen Tag.

    Nach der heutigen Biospie (noch kein Ergebnis) haben ihm die Ärzte gesagt, er könne dann Montag oder Dienstag nach Hause. Leider ist für mich heute keiner der Ärzte mehr greifbar (Freitag!).

    Wie gesagt, er kann nichts mehr alleine. Zwar habe ich jetzt fünf Wochen unbezahlten Sonderurlaub, aber erstens weiß ich ja nicht, wie es danach wird, zweitens habe ich Angst, dass seine Hormonbehandlung gegen den Krebs derartige Nebenwirkungen hat, dass ich ihm zu Hause nicht helfen kann.

    Meine Mutter, die ihn seit über 40 Jahren abgöttisch liebt, ist aber auch keine echte Hilfe. (Demenz, Depression).

    Was sagt die Erfahrung der Forenmitglieder: Ist das nicht eine vorschnelle Krankenhausentlassung und daher unverantwortlich?

    Beste Grüße
    DeannaTroi

  2. #2
    Registriert seit
    19.04.2006
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    653

    Spitalentlassung?

    Liebe Deanna

    Deine Sorge begreife ich durchaus, doch scheint mir, der schlechte Allgemeinzustand Deines Vaters sei zur Zeit das grössere Problem als die zu erwartende Hormontherapie.

    Mein Rat: Versuche, den zuständigen Arzt am Montag zu stellen und lasse Dir von ihm, wenn möglich in Gegenwart einer Person Deines Vertrauens als Zeuge, in aller Form bestätigen, dass es unbedenklich sei, Deinen Vater trotz seines geschwächten Zustandes nach Hause zu entlassen. Entweder kann der Herr Doktor das dann überzeugend begründen (dazu müsste er aber in meinen Augen unbedingt auch Medikamente verschreiben, die mithelfen, die Anämie Deines Vaters zu beheben und seinen Allgemeinzustand zu verbessern und vor allem auch seine Schmerzen zu lindern), oder aber Dein Vater verbleibt in Obhut des Spitals.

    Lieber Gruss

    Jürg

  3. #3
    DeannaTroi Gast

    Blutkonserve

    Lieber Jürg,

    danke für Deinen Rat. So werde ich es machen. Immerhin hat mein Vater jetzt eine Blutkonserve bekommen, wonach es ihm etwas besser geht.

    Beste Grüße
    DeannaTroi

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •