Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Neu hier / Biopsie

  1. #1
    Registriert seit
    29.03.2011
    Ort
    Nähe Hannover
    Beiträge
    25

    Neu hier / Biopsie

    Hallo,
    ich bin neu hier und grüße alle. Habe mich entschieden, eine Biopsie machen zu lassen.

    Vorgeschichte:
    Alter: 63
    PSA-Entwicklung in den letzen 1 ½ Jahren: 4,1; 4,7; 5,3; 4,9; 5,6; 5,9.
    PSA-Quotient war immer zwischen 18 und 25%.
    Prostatavergrößerung auf knapp 50 ml.
    Tast- und Ultraschallbefund unauffällig.
    Genetische Bedingungen: Verwandte, Vorfahren werden alle ohne Krebs ziemlich alt.

    Der Uro hat mir schon beim ersten Wert die Biopsie angeraten. Einige seiner Aussagen stehen im Widerspruch zu den Aussagen anderer, u.a. dass die Größe der Prostata, Aktivitäten wie Sex, Betastung, Radfahren keine Auswirkung auf den PSA-Wert hätten. Diese Divergenz scheint mir aber in Anbetracht der PSA-Entwicklung unbedeutend. Die Werte sollten auch nach meiner Ansicht wohl Anlass geben, eine Biopsie durchzuführen.

    Nun habe ich von meinem Hausarzt, mit dem ich auch über diese Sache gesprochen habe, gehört, dass heute der Durchstich durch die Darmwand mithilfe einer Kanüle erfolgt, durch die das Instrument dann 12 x eingeführt wird. Vorteile: Nur ein Durchstich, Reduzierung der Risiken in Hinblick auf Infektion und Ausschwemmung. Mein Uro sagt aber, das wäre Quatsch. So hätte er nicht die Möglichkeit, an die verschiedenen Stellen der Prostata zu gelangen, um 12 Proben aus den verschiedenen Regionen entnehmen zu können; der Darm müsse also auch an 12 verschiedenen Stellen durchstochen werden.

    Hat er Recht? Jedenfalls erscheint mir die Aussage logisch. Ich frage mich allerdings, weshalb es dann auch die andere Variante geben soll …

    Gruß
    harry47

  2. #2
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    2.890
    Hallo harry47 (ein natürlicher Name wäre für die Anrede schöner),

    Dein Hausarzt bezieht sich wahrscheinlich auf die Feinnadel-Aspirations-Biopsie, Dein Urologe auf die auch in der S3-Leitlinie spezifizierte und empfohlene Zehn-bis-Zwölf-Stanzen-Biopsie.
    Du solltest Dich über das ANNA-CTRUS-Verfahren kundig machen und Dir hier einen Arzt oder eine Klinik in Deiner Nähe suchen, der oder die daran teilnimmt – oder Deinen Arzt davon überzeugen, sich dem Netzwerk anzuschließen. Allerdings kostet diese Untersuchung etwa 460,- €, und Du musst mit Deiner KK darüber verhandeln ob sie Kosten übernimmt.

    Ralf

  3. #3
    Registriert seit
    07.03.2009
    Ort
    München
    Beiträge
    215
    Hallo Harry,
    es gibt auch das Verfahren durch den Damm. Hier wird nicht der Darm beschädigt, es ist auch kein Antibiotika notwendig.
    ciao

  4. #4
    Registriert seit
    19.11.2010
    Ort
    Österreich/Kärnten
    Beiträge
    106
    hallo harry47!

    Dein Uro hat da recht! Denn wie soll man mit nur einem Durchstich verschiedene Bereiche der Prostata erfassen? Das ist nämlich wichtig, um die Wahrscheinlichkeit, einen Prostatakrebs zu entdecken zu erhöhen. Mich hat mein Urologe 16mal gestochen und zwei Stanzen waren positiv. Von dieser anderen Variante mit nur einem Durchstich hab ich noch wie was gehört. Mit deine PSA-Werten würde ich dieBiopsie auf jeden Fall machen lassen.

    LG
    Siegfried

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •