Seite 42 von 43 ErsteErste ... 3240414243 LetzteLetzte
Ergebnis 411 bis 420 von 422

Thema: fortgeschrittener Prostatakrebs

  1. #411
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.557
    Hallo Werner,
    kann es sein, dass Du beim Urinieren die Bauchpresse einsetzt?

    Bedenke: Nach der Bestrahlung der Prostataloge, wurde auch die Harnröhre mit bestrahlt und deren Oberfläche ist dabei spröde geworden. Besonders die Anastomose-Narbe ist empfindlicher geworden. Oberflächliche Blutgefäße werden nach einer Bestrahlung eher verletzt, was dann oft zu Makrohämaturien führt. Gleiches gilt auch für die untere Blasenwand.
    Mit einer Zystoskopie kann Dein Urologe die Ursache der Makrohämaturie besser beurteilen.

    Gruß Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  2. #412
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    611
    Danke Heribert,

    Pinkeln geht ganz normal bei mir. Bei mir äußert sich das Problem so, dass lange Zeit alles normal verläuft (also keine Blutbeimengung). Wenn´s blutet, dann richtig. Ich muss höllisch aufpassen, dass es dann nicht zum Harnverhalt kommt. Sobald ich die Blutung bemerke, lege ich mich hin und trinke soviel es geht, damit das Blut in der Blase verdünnt wird. Liegen deshalb, damit der "Ausgang" durch geronnenes Blut nicht verstopft wird.

    Die Blasenspiegelung meide ich wie der Teufel das Weihwasser, weil ich dadurch eine Inkontinenz befürchte. Aber ich werde wohl wieder mal nicht darum herumkommen können.

    Gruß

    WernerE

  3. #413
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    611
    Moin zusammen,

    die Realität holt mich ein: Gestern habe ich mir beim Urologen die Blutwerte abgeholt. PSA 0,17 bei Testo 5,77 nmol/l. Damit hat sich der PSA-Wert in den letzten 3 Monaten vervierfacht. Der Testosteronwert hat sich allerdings auch verfünffacht. Eine Spritze habe ich dankend abgelehnt. Ich habe den Urologen auf eine PSMA-PET-CT in ca. 3 Monaten angesprochen. Er sieht überhaupt keinen Nutzen darin. Die Einstellung hatte ich allerdings aber auch erwartet.

    Es wäre schön, Eure Meinungen zu hören.

    Viele Grüße

    WernerE

  4. #414
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.160
    Hier im Forum ist immer das Allheilmittel ein PSMA-PET. Was ist daran so gut, wenn ich weiß wo die ganzen Herde sind. Erst die richtige Behandlung kann dann "vielleicht" helfen. Und dazu brauch man wieder einen URO den man aber vorher nicht vertraut hat.

  5. #415
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    235
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Hier im Forum ist immer das Allheilmittel ein PSMA-PET. Was ist daran so gut, wenn ich weiß wo die ganzen Herde sind. Erst die richtige Behandlung kann dann "vielleicht" helfen. Und dazu brauch man wieder einen URO den man aber vorher nicht vertraut hat.
    Bitte kläre mich doch mal auf, was ich aus dieser Deiner Aussage zu verstehen habe!
    nicht nachlassen

  6. #416
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.160
    Da ich immer lese zuerst zum PSMa-Pet aber auch schon gehört habe das es wenn der PSA noch nicht hoch ist nichts gesehen wird wird man vom Ergebniss eigentlich nur beruhigt es kann aber immer noch was sein. Ich würde dann auf jeden Fall eine Spritze die mir mein URO geben will nicht ausschlagen. Aber du hast bestimmt schon gelesen das ich das alles nicht so eng sehe und mich auch nicht von Statistiken runter ziehen lasse. Das Leben ist zu schön.

  7. #417
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    235
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Da ich immer lese zuerst zum PSMa-Pet aber auch schon gehört habe das es wenn der PSA noch nicht hoch ist nichts gesehen wird wird man vom Ergebniss eigentlich nur beruhigt es kann aber immer noch was sein. Ich würde dann auf jeden Fall eine Spritze die mir mein URO geben will nicht ausschlagen. Aber du hast bestimmt schon gelesen das ich das alles nicht so eng sehe und mich auch nicht von Statistiken runter ziehen lasse. Das Leben ist zu schön.
    Was hat Deine Spritze resp. Implantat mit dem in Rede stehenden Thema zu tun? Und wenn Du das alles nicht so eng siehst, wozu dann Dein Kommentar?
    nicht nachlassen

  8. #418
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.160
    Immer so lesen wie geschrieben. Von meiner Spritze oder vom Implantat habe ich nichts geschrieben. Ich habe Werner geantwortet der die Spritze abgelehnt hat.

  9. #419
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    235
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Immer so lesen wie geschrieben. Von meiner Spritze oder vom Implantat habe ich nichts geschrieben. Ich habe Werner geantwortet der die Spritze abgelehnt hat.
    Das mag verstehen wer will. Ich kann es nicht!

    PS.: Bei der sog. Spritze handelt es sich tatsächlich um ein Implantat! Und ich klinke mich hier aus, weil es nichts bringt!
    nicht nachlassen

  10. #420
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.160
    Tut mir leid, das eine 3 Monatsspritze ein Implantat sein sollte habe ich nicht gewusst. Der URO spricht von einer Depotspritze.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •