Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Prostatakrebs - Halswirbelbruch

  1. #1
    Registriert seit
    11.04.2020
    Beiträge
    19

    Prostatakrebs - Halswirbelbruch

    Hallo zusammen,

    ich hatte mich vor einigen Tagen hier wg meinem Vater angemeldet und schon viele hilfreiche und dazu beruhigende Nachrichten erhalten. Dafür herzlichen Dank.
    Heute der Schock: Mein Vater sollte eigentlich mit der Bestrahlung anfangen, leider wurde versäumt, die Halswirbelsäule zu untersuchen, dies wurde heute nachgeholt mit erschreckendem Ergebnis: der 4. Halswirbel ist fast komplett durchgebrochen.
    Nun meine Frage, nachdem ich stundenlang nach einem Spezialisten gesucht habe, habe ich die Hoffnung, das hier unter den Mitgliedern jemand ist oder jemanden kennt, der mir einen Spezialisten empfehlen kann. Die Region spielt keine Rolle, es ist nur wichtig, das der Arzt Erfahrungen mit der Behandlung hat, dies nicht nur einmal im Jahr macht und mein Dad schnell einen Termin erhält. Ich weiß leider nicht, wie ich hier ein Röntgenbild hochladen kann oder überhaupt darf, aber dann würdet ihr verstehen, warum die Zeit eine große Rolle spielt.

    Herzlichen Dank!
    Nadine

  2. #2
    Registriert seit
    15.04.2006
    Ort
    Landschaft Angeln
    Beiträge
    3.147
    Liebe Nadine,

    das ist sicher ein Schock für Euch. Einen Arzt, der genau hierauf spezialisiert ist, weiß ich nicht, aber in einem großen universitären Prostatakrebszentrum hat man sicher alles schon gesehen und behandelt. Hier nochmal der Link zur Suchfunktion: https://www.oncomap.de/centers?selectedOrgan=Prostata.
    Große Zentren sind u.a. die Martiniklinik in Hamburg, die Charité in Berlin, die Unikliniken Heidelberg und Mannheim, das Klinikum der Universität München in Großhadern, die Urologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums rechts der Isar, vielleicht auch die Klinik und Poliklinik für Urologie der Universitätsmedizin Greifswald, wo man auch eine gute Orthopädie hat. Eine ganz andere Frage wäre für mich, ob Dein Vater in dieser Situation überhaupt über weitere Strecken transportfähig ist, ohne eine Querschnittlähmung zu riskieren.

    Alles Gute für ihn!

    Ralf

  3. #3
    Registriert seit
    24.07.2019
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    172
    Hallo Nadine,
    da ich selbst zur Zeit auch mit einem Wirbelbruch/Anbruch betroffen bin hatte ich mich umgesehen, wer im Notfall für mich in Frage kommen würde. Dabei bin ich in Augsburg auf die Hessing Kliniken gestossen. Durch Zufall sah ich dann im ATV Programm eine Wiederholung bei der der Chefarzt der Hessing Klinik Prof. Dr. Geiger genau das Thema eines Wirbelbruchs ( durch Tumor oder Metastasen ) behandelte. Kurz zusammengefaßt kann bei Bruch eines Wirbels minimalinvasiv behandelt werden.

    Hier der Link über die 14 minütige Sendung https://www.augsburg.tv/mediathek/vi...-wirbelsaeule/

    Da ich allerdings keinen der Ärzte bisher kennengelernt habe und bei Arztempfehlungen aufgrund eigener schlechter Erfahrungen vorsichtig bin, also ohne Gewähr.

    In München in der LMU Großhadern gibt es noch einen Tumororthopäden , Prof. Dürr , ( Top Arzt aber ?? ) bei dem war ich selbst schon, das war eine 5 Minuten Audienz.

    Alles Gute für Deinen Vater

    Reiner

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •