Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: SELECT -Studie: Diesmal wird die Fischöl-Sau durchs (Medien-)Dorf getrieben

  1. #1
    Registriert seit
    30.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.511

    SELECT -Studie: Diesmal wird die Fischöl-Sau durchs (Medien-)Dorf getrieben

    Wer sich schon lange nicht mehr über die SELECT Studie geärgert hat,
    jetzt ist wieder Gelegenheit:
    Nun sind die Daten der Studie ausgwertet worden hinsichtlich Fettsäuren im Blut, speziell Omega-3.
    Und siehe da:

    Dailymail vom 11.7.:
    "Taking omega-3 fish oil supplements may increase the risk of aggressive prostate cancer by 70%"

    Oh Schreck, sofort aufhören mit Fischöl-Kapseln!! Oder ??????

    Auch sciencedaily macht mit

    Trockener Kommentar von Barry Sears: Oh, really?
    "Omega-3 fatty acids and prostate cancer? Oh, really?"

    Tja, lest selbst ...

    Die Studie selbst gibts übrigens hier im fulltext !

  2. #2
    Registriert seit
    13.11.2010
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    1.942
    Rudolf,
    nee, man muss sich nicht wieder über die SELECT Studie ärgern, sondern über die Basky Gruppe! Basky ... Basky ? war da nicht schon mal was - ach ja richtig, 2011, Brasky, Ergebnisse aus dem Prostate Cancer Prevention Trial (PCPT), wo der Einsatz von Finasteride als Prostatakrebsvorbeugend untersucht wurde. Braskys erschütternde Aussage damals war (sinngemäß): "Docosahexaenoic acid (DHA) was positively associated with high-grade prostate cancer but trans-fatty acids found in participants blood showed a DECREASE risk of aggressive prostate cancer". Und jetzt legt er nach, und schaut sich die Teilnehmer der SELECT Studie an. Dabei findet er ebenfalls erschütternde Daten - 70% Risikoerhöhung - kann das sein? Für die Mehrzahl der Männer ist das egal, ihre ungesunde Lebensführung wird als 'doch gar nicht so schlimm' bestätigt, und das ist es was zählt. Gerade momentan, in der Sommer-Sonne-Grillzeit, da lässt man sich ungern sein verbranntes Schweineirgendwas miesmachen!

    Kann das sein? OK, wofür gibt es denn den LowRoad im Forum, der erklärt euch das mal. Also in der aktuellen Veröffentlichung heißt es:

    The researchers compared blood levels of omega-3 fatty acids in more than 800 men later diagnosed with prostate cancer with blood samples from nearly 1,400 men who did not develop the disease...
    aber im Studien Fulltext steht:

    ...Case subjects were 834 men diagnosed with prostate cancer, of which 156 had high-grade cancer. The subcohort consisted of 1393 men selected randomly at baseline and from within strata frequency matched to case subjects on age and race...
    Also wurden die Serumwerte NACH Diagnose erhoben, und da hatten die Männer mit Prostatakrebs einen höheren OMEGA-3 Fettsäurewert. Klar hatten sie den, denn nach Diagnose hatten sie die Hosen voll, und haben ein gesünderes Leben begonnen, mehr Fisch bspw. Alles klar? So einfach kann es sein eine plausible Erklärung zu finden, wenn man nur sucht.

  3. #3
    Registriert seit
    19.06.2011
    Ort
    Ostfildern
    Beiträge
    118
    Essen Frauen regelmäßig fetten Fisch senken sie das Brustkrebs-Risiko

    habe ich heute bei journalexpert.de gelesen der Link dazu: journalexpert.de, wenn jemanden interessiert.

    An was soll man noch glauben?
    Am besten das Leben Genießen und sich mit mitbetroffenen im forum.prostatakrebs-bps.de austauschen

    Werden Sie Manager Ihrer Krankheit, Werden Sie zum Chef Ihrer Gesundheit


    Meine Internet Seiten:
    Selbsthilfegruppe Bietigheim, Prostatakrebs Ratgeber, Krebs Karzinom,Prostata Beschwerden

    mein PK Verlauf: https://myprostate.de/

  4. #4
    Registriert seit
    30.04.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.511
    Zitat Zitat von Jacekw Beitrag anzeigen

    An was soll man noch glauben?
    Am besten das Leben Genießen und sich mit mitbetroffenen im forum.prostatakrebs-bps.de austauschen
    Hallo Jacek,

    zum Genießen des Lebens gehört aber, dass man all den Quatsch, der einem erzählt wird, zurückweist, weil man sonst geistig verkümmert.
    Es gibt durchaus grundlegendes positives Wissen über den Stoffwechsel sauerstoffabhängiger Lebewesen und den Fettstoffwechsel und wie er zusammenhängt.
    Die Messung des Fettsäurestatus sollte bei Krebs-Erkrankten zum regelmässigen, halbjährigen Standard gehören.
    Hierbei kommt dem Verhältnis, der Ratio zwischen der Fettsäure AA = Arachidonic Acid = Arachidonsäure und EPA = Eicosapentaensäure eine besondere Bedeutung zu. Ich habe das auf 2 promann-Seiten seit 2004 in Anlehnung an Texte von Barry Sears dokumentiert. S. hierzu "Texte von Barry Sears" und "HOCHDOSIERTES FISCHÖL" - diese letztere Seite werde ich demnächst, wenn ich mehr Zeit, mal updaten, und dabei auch dem Brasky einen entsprechend würdigen Platz zuweisen - danke, Andi, für die Recherche - dessen PCPT-Interpretation war tatsächlich schon ein Ärgernis.

    Schönen Sommer,
    Rudolf

  5. #5
    Registriert seit
    27.09.2012
    Beiträge
    65
    Hallo,
    hier ein Link vom Ärzteblatt http://www.aerzteblatt.de/nachrichte...krebs-foerdern
    Was mich und vielleicht auch andere interessieren könnte, was ist da dran? Und wie sind die neuesten Erkenntnisse im Zusammenhang mit Krebszellen?
    Rolf

  6. #6
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Stadtgrenze Hamburg
    Beiträge
    1.109
    Moin,

    lies doch mal den letzten Satz im zitierten Artikel - das hört sich an wie: "es könnte aber auch alles ganz anders sein" - oder nicht ?

    Gruß

    Uwe

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •