Seite 3 von 53 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 524

Thema: starker psa anstieg nach op und bestrahlung

  1. #21
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    433
    Hallo Werner ,
    ja ein Fachmann ist gefragt , einen Versuch wäre es wert;meine laienmeinung.
    hatte ja mit dem bicalutamid experimentiert , das heißt monatlich die Dosis reduziert .
    das hatte dazu geführt das das PSA wieder gestiegen ist.
    nach Rücksprache mit dem Arzt und aus Angst bin ich wieder auf die 150 mg gegangen was den Wert wieder runter gebracht hat. Wer weiß wie lange ?
    mitte Januar dann Termin beim Urologen .
    bei dir geht's ja auch weiter nach oben aber im moderaten Tempo .
    vieleicht kann man es lokalisieren und behandeln,
    wünsche ich dir .
    weiter gehts, eine Woche noch fuerte,
    schreib das alles auf dem iPhone deshalb groß-Kleinschreibung egal

    adam

  2. #22
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von adam 60 Beitrag anzeigen
    Könnte die möglichkeit bestehen das bicalutamid noch mal abzusetzen um dann bei PSA 2,6 noch mal ein psmapetct zu machen .
    Die Androgendeprivation mit der Spritze wird gerne mal unterbrochen (iADT).
    Da sehe ich keinen Grund, warum man die Antiandrogen-Therapie nicht
    ebenfalls unterbrechen sollte. Das ist aber KEINE Fachauskunft.
    Mir hatten die beiden Unterbrüche der ADT sehr gut getan. Konkret habe
    ich in diesen Zeiten des Therapieunterbruchs bzw. PSA-Anstiegs grosse
    Bergtouren unternehmen können (Djebel Toubkal und Pico del Teide).

    Die Chance, weitere mit Heilungsintention therapierbare Metastasen
    zu finden, ist wohl in einem zweiten Anlauf geringer, als das erste mal.
    Aber warum sollte man diese "letzte Chance" nicht ergreifen?


    Was den Sport betrifft:
    Wenn dir Jogging Mühe bereitet, lass es doch einfach bleiben, und geh
    stattdessen Wandern oder länger Spazieren. Du bist derzeit auf Fuerteventura.
    Das ist ein wahres Wanderparadies, wenn Du genug Wasser mitnimmst.
    Tipps geb ich dir gerne, abhängig von deinem Standort, oder Du guckst in den Rother.

    Carpe diem!
    Konrad
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 08.2016 vor PSMA-RLT, danach 03.2017, sowie 05.2017

  3. #23
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    433
    Hallo Konrad ,
    wieder zu Hause und weiter geht's ,
    ich hab noch eine Woche.bin an der Costa calma da gibt es einen relativ langen Strand Ca 2 km,den Lauf ich dan mal ab sodass 4 oder 6 km rumkommen.war dann auch schon mit dem Rad ein paar mal in mal parad auf der anderen Inselseite . Hat ein paar Höhenmeter . Nehm dann noch das Schwimmbad vom Hotel Ca 25 Mtr.lang und geb mir 500 oder tausend Meter .mit dem wandern werd ich mal probieren und zwar von Costa calma nach jandia an der Küste lang sind Ca 10 km.
    bin alleine hier in einem großen Hotel . Es ist nicht voll belegt viel Platz so brauch ich das.
    was den bicalutamid unterbruch betrifft werd ich meinen Urologen in mainz zu befragen.
    von dem wird aber glaub ich nicht viel kommen.
    wwrd mich wohl noch mal in Heidelberg vorstellen im. Neuen Jahr .
    mal sehen was uns noch alles erwartet,
    viel erfolg nächste Woche das es nix zum sehen gibt....
    übrigens saugut gestochen scharfe Bilder ,
    was ist das denn für eine Kamera
    erst mal gute Nacht für alle

    adam

  4. #24
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Hallo Adam
    Die Strandwanderung nach Morro Jable ist gut, auch barfuss.
    Wenn Du über die Nehrung der Lagune gehen willst, gehe bei
    Niederwasser oder max. 3 Stunden vorher oder danach. Bei
    Hochwasser kann der Priel lebensgefährlich sein.
    Dann geht man bei 'René Egli' rechts am Fuss der Berge.
    Tidenkalender z.B. hier oder im Hotel beim Concierge:

    http://www.gezeitenfisch.com/es/isla...-fuerteventura

    Ich hab zwar eine gute Kamera, aber die Bilder mach ich mit dem iPhone.
    Gruss auf die Insel!
    Konrad

  5. #25
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    433
    hallo mal,
    danke für den tip,habs dann auch so gemacht ,mehr und länger gewandert kommt ja dann aufs selbe raus irgendwann.
    war ein toller urlaub da das wetter in dieser zeit sagenhaft gut war,ist dort nicht immer so.
    jetzt hab ich die neuste messung gemacht nach bica 150mg/tag.der wert ist bei 0,034 das dürfte wohl dann auch der nadir sein. (siehe profil)
    ich nehme es jetzt so weiter.nächste woche dann termin beim urolgen mal sehen was der meint ?
    will dann noch einen termin machen in heidelberg,die haben alle meine daten.
    meine laienvorstellung ist folgende: das bica mal absetzen das psa steigen lassen bis 2,5 ng/ml ,das dürfte bei meinen verdoppelungszeiten von ca. 2monaten in einem jahr erreicht sein,wenns normal ?läuft.
    dann noch mal ein PSMA PET CT um zu schauen wie es aus sieht mit den lympfknoten.
    man könnte ja dann vieleicht mit dem cybernife noch was machen. ?
    die heidelberger haben ja seit november auch so ein gerät.
    die frage jetzt mal,hat sich das gewebe seit einem jahr durch das bicalutamid schon so verändert das das nicht mehr geht ? oder gibts noch die möglichkeit ?
    fragen eines laien an das forum .
    vielen dank noch mal an konrad und die andern die mich schon gut informiert haben hier.
    ich kann nicht soviel zurückgeben,aber vieleicht kann mancher aus meinem profil was herauslesen was dann vieleicht auch weiterhilft.
    erst mal sonnige grüsse
    adam

  6. #26
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    433
    guten Morgen liebe Forumsmitglieder,
    melde mich noch mal um vieleicht doch noch eine Hilfesstellung zu erhalten.
    Hatte 2009 eine Prostataentfernung und hatte im laufe der Jahre mehrere Nachbehandlungen. (siehe Profil )
    bin seit einem Jahr unter Bicalutamid 150 mg pro Tag. Das PSA ist auf 0,034 gefallen.
    vor dieser Behandlung wurde mir eine ausgedehnte Lympfknotenektomie angeboten in Heidelberg.
    das hätte viel. viele Auswirkungen auf den Körper haben können. das habe ich dann abgelehnt und mich für die Hormontheraphie entschieden.
    der Arzt sagte noch man könnte das später immer noch machen.
    ich habe jetzt dank Internet und Forum viel gelesen über Cybernife was ja für Lympfknotenmetastasen auch angewendet wird. soll dann Nebenwirkungsfrei sein ?
    Morgen habe ich dann bei meinem Urologen einen Termin um das mal anzuschneiden.
    Die Nebenwirkungen von dem Bica sind halt schon da,ist nicht so dolle.

    gibt es hier aus dem Forum einen Tip von den erfahrenen Mitgliedern hier ?
    oder auch von Prof. Schostak ?

    Danke

    Adam

  7. #27
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.024
    Hallo Adam,

    letztlich musst Du Dich entscheiden ob Du die zwei Lymphknotenmetastasen behalten willst oder loswerden willst. Auf Dauer Hormontherapie zu machen und die Metastasen zu beobachten denke ich ist nicht der richtige Weg. Mit Cyberknife kann man Dir mit wenig Nebenwirkungen die beiden Metastasen entfernen.

    In diesem Artikel der sich auf eine Studie stützt wird das auch so empfohlen:
    http://prostatecancerinfolink.net/20...ic-recurrence/

    Dein Urologe wird wahrscheinlich darauf hinweisen, dass sicher noch weitere Lymphknoten befallen sind, die aber so klein sind dass sie im PSMA-PET-CT nicht sichtbar sind. Das kann aber auch nach einer RPE der Fall sein und wenn man keine befallenen Lymphknoten findet so macht man auch keine Ektomie.

    Auf der anderen Seite wird auch die Meinung vertreten, dass Lymphknotenmetastasen ziemlich ungefährlich sind:
    http://www.prostata-center.de/images...bs-nutzlos.pdf
    und eine Diskussion dazu in diesem Forum:
    http://forum.prostatakrebs-bps.de/sh...7289#post87289

    Mein Vorschlag ist die zwei Metastasen mit Cyberknife zu entfernen und einige Zeit danach die Hormontherapie zu beenden. Dann kann man den PSA Wert beobachten und abhängig davon über die weitere Therapie entscheiden. Eine Ektomie wäre dann immer noch möglich. Zumindest müsste jetzt eine lange Pause bei der Hormontherapie möglich sein, abhängig davon ab welchem Wert Du wieder anfangen willst.

    Prof. Schostak hat hier einen PSA Wert von 20 ng in die Debatte geworfen:
    http://forum.prostatakrebs-bps.de/sh...R-Brachy/page2

  8. #28
    Registriert seit
    06.03.2009
    Ort
    91224 Pommelsbrunn/Hohenstadt
    Beiträge
    249
    Grüß Dich Adam,

    kann mich den Ausführungen von Georg nur anschließen. CyberKnife hat bei mir einen Erfolg gebracht. Siehe meinen Bericht. Wünsche Dir einen guten Erfolg.

    Manfred

  9. #29
    Registriert seit
    27.11.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    433
    Hallo an Manfred und Georg,
    und die anderen Forums mitglieder,
    Habe den Bericht noch vom Klinikum Heidelberg Datum 9.1.15 noch mal nachgelesen.
    es handelt sich um ein :
    multilokuläres Rezidiv mit Befall der interaortocavalen,billiakalen sowie präsakralen Lymphknoten.
    Die aktuelle Mehrspeicherung PSMA an folgenden Lokalsisationen:
    moderat , interaortocavaler LK (ca.Höhe Deckplatte LWK 4): SUVmax 4,7geringfügig,billiakal (ca . Höhe LWK 5 ) :SUVmax3,8 rechts bzw.3,2 linksseitig flau,
    präsäkral rechts : SUV max 2,8
    das war der Bericht vom 9.1.15
    ich habe die Salvage Lymphadenektomie damals dann abgelehnt und mich für die Bicalutamid Theraphie entschieden.
    Die Frage dazu :
    kann ich die Bicalutamidtherapie benden,das PSA ansteigen lassen um dann noch mal eine Bildgebung zu machen.
    und dann eventuell das ganze mit dieser Cybernifebestrahlung anzugehen ?
    vieleicht einige Meinungen dazu ?
    werd meinen Urologen Morgen treffen.
    mach dann noch einen Termin in Heidelberg.

    ich denke mal es nervt ein paar Mitglieder Hier
    aber ein paar Meinungen wären mir wichtig

    weiter gehts....
    adam

  10. #30
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.024
    Hallo Adam,

    in Deinem Profil stand etwas von zwei Lymphknoten und aus Deinem Beitrag entnehme ich drei Lymphknoten. Das kann man jedenfalls mit Cyberknife behandeln.

    Deinen Plan halte ich für ganz schlecht. Vor einer Bestrahlung wird von den Ärzten meist empfohlen eine Hormontherapie zu machen damit sich der zu bestrahlende Tumor verkleinert und man daher weniger Areal bestrahlen muss. Wenn Du die Hormontherapie absetzen willst, dann lass Dich möglichst bald mit Cyberknife behandeln. Die Hormontherapie sollte danach noch 2-3 Monate fortgesetzt werden da die bestrahlten Zellen erst bei der nächsten Teilung sterben. Dann kannst Du die Hormontherapie erstmal beenden und den PSA verfolgen.

    Georg

    P.S. Die Bildgebung bei PSMA-PET-CT ist unter Hormontherapie noch etwas besser als ohne.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •