Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 58 von 58

Thema: ossäre beckenmetastasen bei psa < 0,05 ?

  1. #51
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von nordymann Beitrag anzeigen

    0,0031 ende oktober
    0,0030 mitte januar
    Na also, dann liegt kein Wachstum vor, und Du kannst getrost
    der nächsten Messung entgegenschauen.
    Wenn dort wieder <0.05 stehen sollte, kannst Du ja wieder
    Deine inoffizielle Quelle anrufen ...

    Let the good times roll!
    Hvielemi / konradd

  2. #52
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.215
    die messwerte des labors waren bei mir auf nachfrage:
    0,0031 ende oktober
    0,0030 mitte januar
    also vorsicht mit der veröffentlichung dieses diagramms
    oh ha, lieber peter,
    vorsicht, dann wäre ich ja schon tot.
    meine werte lagen zuletzt bei 0,3700
    (man beachte die nullen, die vor dem kommar fehlen).

    Noch Fragen?

    gruss hartmut

  3. #53
    nordymann Gast
    kann mir mal einer sagen was hartmut uns sagen will
    nullen vor dem komma ? du meinst sicher hinter dem komma

    wieso vorsicht peter ?

    ich brauche einen übersetzer

  4. #54
    nordymann Gast
    ludwig im krankenhaus mögen die messwerte als interne werte genannt und gehandelt werden, die werte stehen nicht in konkurrenz zu labormessungen ausserhalb des kh

    ein auftragslabor dagegen hat viel mehr auf so dinge wie reproduzierbarkeit bestand der werte nach aussen und auf die messgeräteherstellerempfehlungen zu achten und sichert sich ab

  5. #55
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Südbaden, Efringen-Kirchen; Kreis Lörrach.
    Beiträge
    720
    @nordymann:

    Jedes Test-, Messverfahren etc., wird vom Hersteller kalbriert, d.h. geeicht an einer repräsentativen Stichprobe bevor es auf den Markt kommt. Im Kontext dieser Kalibrierung gibt der Hersteller die relevanten Referenzbereiche an, welche das Labor auf Anfrage auch mitteilt. Und nur an diesen Referenzwerten sind die PSA-Werte zu interpretieren. Von daher wird ja auch empfohlen, immer das gleiche Labor für Messungen zu beauftragen.

    Von daher macht eine Vergleichs-Diskussion bzgl. der PSA-Werte kein Sinn.

    Gruß Helmut
    An alle PCa-Erstdiagnostizierten und deren Angehörige, sowie andere Interessenten.
    Bitte die 3 unten angeführen Links zur Kenntnis zu nehmen. Basisinfo zum PCa (Prostatakarzinom) OBERWICHICHTIG !


    http://www.prostatakrebs-bps.de/imag...erdam_2014.pdf
    http://www.prostatakrebs-bps.de/medi...frueherkennung
    http://www.prostatakrebse.de/informa...ster%20Rat.pdf

  6. #56
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.215
    "du meinst sicher hinter dem komma"
    Sorry, es sollte natürlich heissen, nach dem Kommar.

    Vorsicht heisst, wenn ich deine Nuller mit meinen vergleiche, müsste ich ja schon tot- oder halb tot sein.
    Übersetzt heisst es, mache um den Wert nicht so'n Stress.
    Schau einmal, was andere dazu schreiben.

    Gruss
    Hartmut

  7. #57
    Registriert seit
    28.04.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    286
    Zitat Zitat von helmut.a.g. Beitrag anzeigen
    Jedes Test-, Messverfahren etc. wird vom Hersteller kalibriert, d.h. geeicht an einer repräsentativen Stichprobe bevor es auf den Markt kommt.
    Zumindest im Pharma-Bereich ist das Kalibrieren von qualitätsrelevanten Meßgeräten wesentlich schärfer: Nicht nur der Hersteller hat ein Zertifikat über vergleichende Messungen in mehreren Meßpunkten (min. 3, ggf. auch mehr) mit sog. "rückführbaren" Meßmethoden zu liefern (das sind solche, die regelmäßig gegen nationale/internationale Standards geprüft werden). Diese Meßgeräte werden regelmäßigen Kalibrierungen während ihrer gesamten Lebensdauer unterzogen, im Allgemeinen jährlich, je nach Stabilität/Robustheit des Meßverfahrens auch kürzer oder länger. Das sollte in den Labors bei der PSA-Bestimmung nicht anders sein.

  8. #58
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.574
    Hallo ihr lieben Mitstreiter,

    so wie ich mich erinnere, ist in unserem Labor immer ein Kontrollserum mitgelaufen, was die Wahrscheinlichkeiten von Fehlmessungen auf ein Minimum reduziert hat. Außerdem fallen mehr als zwei Kommastellen in medizinischen Routinelabors aus der Bewertung raus.
    Viel größere Fehlerbreiten entstehen bereits bei der Blutentnahme, bei der Aufbewahrung und beim Transport. Also ist es müßig sich über die dritte Stelle hinter dem Komma zu unterhalten.

    Herzliche Grüße
    Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •