Alles klar, Herr Prof. Schostak !

Ich wollte mit meinem Statement nur darauf hinweisen, dass es auch die anderen Fälle gibt. Es stimmt schon, dass viele Betroffene unter 50, die hier mal aufgetreten sind, um Ratschläge und Meinungen zu lesen, eine familiäre Vorbelastung hatten. Den Überblick über die prozentuale Verteilung der Altersgruppen habe ich allerdings nicht, das wissen Sie besser.

Meine Diagnose war 2005; damals galten vermutlich noch ganz andere Leitlinien. Mein Urologe war damals genauso erschüttert, da sein jüngster Patient bereits 58 Jahre alt gewesen ist. Ich hatte dieses Alter massivst unterschritten.

Mir stellt sich allerdings heute noch die Frage, ob man -2- Jahre vorher, damals war eine Biopsie mit nur -6- Stanzen wohl noch die Regel, überhaupt etwas getroffen hätte. Bei einer Prostata, die immerhin schon ca. 35 ml gross war, gar nicht so einfach; vielleicht hat's ja auch so noch gereicht.

@Harald

Niemals Harald !! Da war ich schon mal drin und habe tierische Platzangst bekommen, zurück ging's nicht, und so musste ich halt da durch.
Ich bin eher auf den Märkten zu finden oder mache ein Trip ins Mekong-Delta.

Gruss

Reinhard