Seite 2 von 35 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 342

Thema: PSA 5,7

  1. #11
    Registriert seit
    01.06.2014
    Beiträge
    169
    Danke schön, ich werde mich am Mittwoch nach dem Termin noch einmal melden, wenn ich darf.
    Gruß

  2. #12
    Registriert seit
    17.06.2009
    Ort
    Schweiz, Nähe Basel
    Beiträge
    189
    Bitte auch Reduktion von Streuungen der PSA-Werte lesen!

    Vielleicht findest Du auch bei www.myprostate.eu ein paar ähnliche Fälle. Benutze dazu den Menüpunkt "Erweiterte Suche".

    Gruss
    Pierrot
    Pierrots Profil und Erfahrungen findest Du hier: http://www.myprostate.eu/?req=user&id=8

  3. #13
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Südbaden, Efringen-Kirchen; Kreis Lörrach.
    Beiträge
    720
    @Frau40:

    In der Dissertation (siehe den eigestellten Link von Harald_1933 ) wurde dargelegt, das eine mechanische Manipulation der Drüse wie Radfahren, Sex in welcher Form auch immer, etc. für eine tPSA-Erhöhung u.a. mit verantwortlich sein kann. Allerdings steigt nur das freie PSA ( fPSA, ungebundene, "gutartige") an. Das gebundene, komplexe, (cPSA, "bösartige) dagegen nicht.

    Ergo, es ist zu empfehlen zusätzlich das freie PSA (fPSA) mit bestimmen zu lassen. Aus dem Quotienten freies PSA versus tPSA (Gesamt-PSA) kann abgeschätzt werden, ob es sich eher um einen "gutartigen" , beningnen, ( > 0,25 oder > 25 % ) oder um einen "bösartigen", malignen) Prozess handelt
    ( < 0,15 oder < 15 % ).
    Die Werte dazwischen unterliegen einer sog. "Grauzone."

    Gruss Helmut
    An alle PCa-Erstdiagnostizierten und deren Angehörige, sowie andere Interessenten.
    Bitte die 3 unten angeführen Links zur Kenntnis zu nehmen. Basisinfo zum PCa (Prostatakarzinom) OBERWICHICHTIG !


    http://www.prostatakrebs-bps.de/imag...erdam_2014.pdf
    http://www.prostatakrebs-bps.de/medi...frueherkennung
    http://www.prostatakrebse.de/informa...ster%20Rat.pdf

  4. #14
    Registriert seit
    01.06.2014
    Beiträge
    169
    Guten Tag,

    der Termin bei Urologen war heute. Ich habe erfahren, dass 2010 bereits ein PSA Wert ermittelt wurde. Dieser war bei 2,6.
    Es wurde Blut abgenommen für die Ermittlung des fPSA. Des Weiteren Tastuntersuchung: Unauffällig,
    Sonographie: Unauffällig.

    Größe Prostata 25 ml.

    Jetzt müssen wir das Ergebnis abwarten. Weitere Schritte: 1 Woche Antibiotikegabe und nach 4 Wochen wieder Werte Ermitteln. Ist die Vorgehensweise okay?

    Viele Grüße

  5. #15
    Registriert seit
    01.06.2014
    Beiträge
    169
    Noch mal ich:
    Der Arzt hat erst die Untersuchung gemacht und 10 Minuten später wurde Blut abgenommen. Er meinte der PSA Wert würde sich erst nach 30 Minuten erhöhen. Ist das korrekt?

    Viele Grüsse

  6. #16
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647
    an sich kenne ich das in der umgekehrten Reihenfolge an dem Verhältnis PSA fPSA sollte sich jedoch durch die Prostatamanipulation nichts ändern. Woher er die 30 Minuten hat entzieht sich
    meiner Kenntnis, nur es gibt eine Menge Untersuchungen, die SEX Fahrradfahren etc. vor der Blutabnahme zur PSA Messung als nicht nennenswert evident bezeichnen. Sonographie unauffällig Größe 25 ml sind gute Aussichten, mal sehen was bei fPSA und später nach Antibiotikawirkung rauskommt. m.E. nach wäre es besser gewesen die Entzündung falls machbar via Urin / Sperma nachzuweisen und dann anzugehen, als nur
    Antibiotika zu geben mit der Hoffnung falls da was ist dann wirkt das schon.
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

  7. #17
    Registriert seit
    28.04.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    286
    Zitat Zitat von Frau40 Beitrag anzeigen
    ....der PSA Wert würde sich erst nach 30 Minuten erhöhen....
    Das Blut zirkuliert in 1-2 Minuten einmal durch den ganzen Körper. Damit hat sich das bei der DRU exprimierte PSA in etwa der gleichen Zeit im Kreislauf "rumgesprochen". Das sollte gerade ein Urologe wissen und die Blutabnahme zur PSA-Bestimmung immer vor der DRU machen! LG - Wolfgang

  8. #18
    Registriert seit
    01.06.2014
    Beiträge
    169
    Hallo hier die neuen Werte:

    PSA 6,29 soll an dem anderen empfindlicheren Gerät getestet worden sein. Der erste Wert war ja vom Hausarzt getestet. Unterwert 10,5%?

    Weiteres Vorgehen: Antibiotikatherapie. Nächster Messtermin: 09.07.2014. Am 11.07. wollen wir eigentlich in den Urlaub.

    Kann mir jemand sagen, ob es ähnliche Werte oder Fälle gab, bei denen kein Karzinom vorlag?

    Viele Grüße

  9. #19
    Registriert seit
    03.07.2008
    Ort
    Tornesch Schleswig Holstein
    Beiträge
    647
    Moin,
    wartet mal in Ruhe den 9.7. hinsichtlich fPSA und PSA ab. Vielleicht ist da schon Entwarnung gegeben, wenn nicht und was ich nicht glaube was dringendes rauskommt dann fahrt in aller Ruhe in den Urlaub und betreibt nach Rückkehr weitere Diagnoseschritte, für eine Entscheidung Biopsie ja/nein ist es m.E. nach auch am 9.7. ohne weitere Untermauerung durch Details zu früh.Der Prostatakrebs wenn er denn bei euch da ist wächst in den überwiegenden Fällen langsam aber zielstrebig.
    Gruss aus Tornesch
    Guenther
    SHG Prostatakrebs Pinneberg
    Dies ist die Ansicht eines Betroffenen und keine fachärztliche Auskunft
    Serve To Lead

  10. #20
    Registriert seit
    10.02.2013
    Ort
    Südbaden, Efringen-Kirchen; Kreis Lörrach.
    Beiträge
    720
    Zitat Zitat von Frau40 Beitrag anzeigen
    Kann mir jemand sagen, ob es ähnliche Werte oder Fälle gab, bei denen kein Karzinom vorlag?
    Da das PSA in erster Linie ein Organ- und kein Tumormarker ist gibt es auch keine ähnliche oder vergleichbare "Fälle." Selbst bei einem diagnostizierten PCa ist der Messwert des initial-tPSA individuell unterschiedlich unabhängig vom klinischen Stadium, Aggressivität, und Prostatavolumen etc.
    Bei Prostataerkrankungen wie z. B. die granulomatösen Prostatatis, welche klinisch, diagnostisch, (erst durch eine histol. Gewebsanalyse) nicht von einem Karzinom zu unterscheiden ist, kann das tPSA weit über 50 ng/ml liegen. Weitere Drüsenerkrankungen welche das PSA ansteigen lässt ist z. B. dei Prostatainfarkt usw. und sofort.
    Der Einzeifall ist immer zu betrachten. Cutoff`s jeglicher Marker sind statistische Wahrscheinlichkeitsaussagen und stellen allenfalls eine Orientierungshilfe dar. Zur Info, lese mal einige PCa-Historien in den Forumsprofilen oder in "myprostate.eu", da wirst Du keine einzige vergleichbare Genese finden im Kontext zum tPSA.

    Ansonsten den Rat von "silver dollar" (#19) folgen, nämlich das frei PSA messen lassen. Darauf hatte ich ebenfalls schon hingewiesen (# 13).

    Gruss Helmut
    An alle PCa-Erstdiagnostizierten und deren Angehörige, sowie andere Interessenten.
    Bitte die 3 unten angeführen Links zur Kenntnis zu nehmen. Basisinfo zum PCa (Prostatakarzinom) OBERWICHICHTIG !


    http://www.prostatakrebs-bps.de/imag...erdam_2014.pdf
    http://www.prostatakrebs-bps.de/medi...frueherkennung
    http://www.prostatakrebse.de/informa...ster%20Rat.pdf

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •