Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24

Thema: Wesensveränderung!

  1. #21
    Registriert seit
    30.09.2014
    Beiträge
    10
    Danke Konrad für Ihre Antworten.

    Was mich ja interessieren würde, wo werden/sind Sie in Behandlung?

    Gruß
    Annlisa

  2. #22
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    611
    Hallo,

    da trefft Ihr wieder meinen Lebensnerv.... Auch bei mir wurden seinerzeit (intra-) duktale Anteile festgestellt. Unser Forumsurologe hat mich seinerzeit auch schon auf die Gefahr hingewiesen und, Helmut, den Artikel mit dem "Wolf im Schafspelz" hatte ich mir damals schon rausgesucht. Das alles ist ja auch mit der Grund, weshalb ich so an der PSMA-PET-CT interessiert bin.

    Viele Grüße

    WernerE

  3. #23
    Registriert seit
    30.09.2014
    Beiträge
    10
    Grüß Gott Werner,

    mein Mann hat das PSMA-PET-CT machen lassen. Alles ohne Befund. Keine Metastasen, kein Befall von anderen Organen. Nichts da. Hat ja auch keinen Tastbefund.


    Gruß und schönes Wochenende
    Annlisa

  4. #24
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von Annlisa Beitrag anzeigen
    Danke Konrad für Ihre Antworten.

    Was mich ja interessieren würde, wo werden/sind Sie in Behandlung?
    Die RPE führte mein Haus-Urologe durch an einem Belegspital in Zürich.
    Später hab ich zu einem Onkologen gewechselt hier in der Nachbarschaft,
    der mich schliesslich an das Kantonsspital St. Gallen (KSSG) weiterleitete,
    zwecks Zweitlinien-AHT mit 'Xtandi', samt radiologischer Überwachung etc.,
    Frau Prof. Gillesen, doch werden diese Adressen einem Bayern wenig helfen.

    Das KSSG ist zwar führend im Lande bezüglich Prostatakrebs,
    aber in München wird man auf ebensoviel Know-how treffen und
    auf eine perfekte Ausstattung in Diagnose und Therapie.
    Ich denke 'Rechts der Isar' ist eine gute Adresse, wo er wohl zwecks
    PSMA-PET schon einmal war.
    Doch warum stellt sich ihr Mann nicht gleich um die Ecke bei Dr. Praetorius vor,
    wie dies Urologe FS empfohlen hatte.

    Leider bin ich so einer, bei dem die RPE nicht zielführend war,
    und der jetzt trotz der Operation in der AHT hängt.
    Warum dies, kann man in [2] nachlesen, doch liegt mein Fall wieder
    anders als der ihres Mannes. Immerhin insofern gleich, als man
    bei gegebenen Daten eine Heilungschance durch RPE gesehen hatte.
    Die Tumormassenreduktion durch die Prostata-OP (RPE) war
    bestimmt kein Nachteil.

    Carpe diem!
    Konrad
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 08.2016 vor PSMA-RLT, danach 03.2017, sowie 05.2017

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •