Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Kurze vs. lange VZ

  1. #1
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    986

    Kurze vs. lange VZ

    Immer wieder lese ich:

    Kurze VZ (< 1 Jahr)= systemische Erkrankung
    Lange VZ (> 1 Jahr)= lokales Geschehen

    Diese Aussage lese ich öfters. Was ich im Netz nicht finde ist, ob das wissenschftlich, evt. durch Studien, belegt ist.
    Wer hat dazu konkrete Informationen?

    Gruß
    Reinhold (noch zwei Wochen bis zur nächsten PSA-Messung! *zitter*)

  2. #2
    Registriert seit
    04.05.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    1.209
    Das Labor Limbach, Heidelberg gibt zur PSA-Verdoppelungszeit nur folgenden Kommentar ab:

    Eine kurze PSA-Verdopplungszeit weist auf ein aggressives Tumorwachstum hin.

    Eine PSA-Verdopplungszeit von mehr als 6 Jahren spricht gegen das Vorliegen eines Prostatakarzinoms.

    Ralf-Rainer Damm gibt in seinem ersten Rat noch folgende Bewertungen.

    Gruß

    Hansjörg Burger

  3. #3
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von Reinhold2 Beitrag anzeigen
    Kurze VZ (< 1 Jahr)= systemische Erkrankung
    Lange VZ (> 1 Jahr)= lokales Geschehen
    Lieber Reinhold

    Wissenschaftliches dazu kann ich Dir nichts anbieten,
    aber Plausibilitätsüberlegungen:

    Weniger aggressive Tumoren mit GG3, teilweise auch GG4
    zeichnen sich nicht nur durch langsames Wachstum, also hohe
    VZ aus, sondern durch ein geringeres Risiko der Metastasierung.

    Höher aggressive Tumoren mit GG5, teilweise auch GG4
    zeichnen sich nicht nur durch rasches Wachstum, also geringe
    VZ aus, sondern auch durch ein höheres Risiko der Metastasierung.

    Bei Tumoren verschiedener GG, also solchen mit ungeradem
    Gleason-Score kannst Du davon ausgehen, dass der höhere
    GG eher metastasiert, während der tiefere und zugleich wohl
    ältere sich eher lokal ausbreitet.

    Ein weiteres Indiz für eine systemische Situation nach RPE ist ein
    fernab von Null liegender PSA bei den ersten Nachmessungen.
    Da liegt dann schon einige Tumormasse vor, die bei der OP nicht
    gefunden wurde, also wohl irgendwo sonst, ausserhalb des
    therapierten Gebietes liegt.

    Nun ersetze bitte in deinen Gleichungen das Gleichheitszeichen
    mit "ist eher typisch für" und dann kommt das schon hin.


    Noch ein Hinweis zur PSA-Messung:
    Die Messung an sich ändert nichts am Faktum des zum
    Messzeitpunkt vorliegenden PSA-Wertes. Wenn Dir aber dennoch
    die Spannung zu gross wird, geh einfach vor statt nach Ostern
    zur Blutabnahme und vereinbare eine rasche Übermittlung des
    Wertes per e-mail, Fax oder Telefon, oder geh einen Kaffee trinken,
    bis der Wert vorliegt (so mach ich das, seit am KSSG gemessen wird).
    Damit läuft der Arzttermin auch nicht in dieses mangels Grundlage
    dümmliche Gerede mit wenn und aber raus und dem Rausschmeisser:
    "Den PSA-Wert erhalten sie dann später".

    Carpe diem!
    Konrad

  4. #4
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    986
    Schön Konrad, von dir Postings zu sehen! Danke dir für die Antwort. Sag aber, ist G3 (den ich habe) nicht der höchste Grad?!

  5. #5
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    614
    Hallo Reinhold,

    du hast, wenn ich Dein Profil richtig lese, einen GS vo 4 + 4 = 8. Nicht schön, aber nicht der höchste. Das ist 5 + 5. Da hat leider Konrad etwas von abbekommen, nämlich 5 + 4.

    Viele Grüße

    WernerE

  6. #6
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Hoppla,
    so kommt es, wenn man Abkürzungen verwendet, ohne diese
    auszudeutschen. Ich hatte von 'GG' geschrieben, nicht von 'G'.
    GG ist Gleason-Grade. Aus den beiden meistgefundenen GG
    setzt der Pathologe das Gleason-Score (GS) zusammen,
    also etwa in meinem Fall GS 4+5.
    Weil es wahrscheinlich ist, dass der hier der Anteil GG4 nicht
    entscheidend ist, sondern der weniger differenzierte GG5,
    ist die Therapie auf den höheren GG auszurichten.
    Daher verwendete ich den GG und nicht GS als Basis für meine
    Darlegung.

    Das ältere Grading GI bis GIII verwende ich nicht, weil dies
    weitgehend durch das Gradding nach Gleason verdrängt
    worden ist.

    Alles klar?
    Konrad


    PS: Dass ich heute was schreibe, ist in der Tat nicht selbstverständlich.
    Nachdem ich gestern mit Appetit ass, kotze ich heute wieder mal.
    Ich kann weder Speis nocht Trank, geschweige denn Medikamente
    zu mir nehmen. Nichts kommt im sicheren Hafen des Magens an.
    Das macht müde.

  7. #7
    Registriert seit
    17.04.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    71
    Morgen ist ein neuer Tag. Gute Besserung.

    Gruß
    Knut
    Alles bleibt anders

  8. #8
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    614
    Sorry Konrad,

    9a ist schon schlimm genug. Und ich mache auch noch 9b draus... Hab halt nicht nachgeschaut. Ich hoffe, dass Dein Magen Morgen wieder aufnahmefähig ist.

    Dennoch viele Grüße

    WernerE

  9. #9
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    986
    @ Konrad
    Danke, alles klar. Ich dachte du schreibst vom Grading. Da ist 3 die höchste Stufe. Dir drücke ich die Daumen, dass dein Magen wieder gnädig sagt: "rein damit, ich habe Hunger!".

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •