Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: IGel

  1. #1
    renegat Gast

    IGel

    Hallo Forumsteilnerhmer,
    nach TUMT und DHB (Ende Nov. 2005) lasse ich jeden Monat den PSA und alle 2 Monate meinen Testosteronspiegel bestimmen. Bei meinem behandelnden Urologen kann ich diesen Test nicht mit durchführen (Entfernung), aus diesem Grund gehe ich hier am Ort zu einem Allgemeinmediziner. Die Krankenkasse lehnt die Übernahme der Testosteronkosten mit Hinweis auf IGel ab.
    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
    Gruß renegat

  2. #2
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    993
    Hallo r.,
    die Allgemeinmediziner habe meist ein Labor nachgeschaltet.
    Ich gehe bei den Blutwerten, die ich - auch zeitlich - für nötig, der behandelnde Arzt für unnötig hält ( PSA, Testosteron, NSE, CEA, CGA, PAP usw.) nach vorheriger tel. Anmeldung dort direkt in dieses Labor.

    Dort wird mir Blut genommen ( Chef ist Arzt) und die von mir gewünschten Werte ermittelt.

    PSA (IGeL) kostet 13 €.

    CEA, CGA und NSE gehen allerdings richtig ins Geld.

    Habe ich bis auf NSE nur einmal gemacht :-)

    NSE musste ich wiederholen, da das Labor das unbehandelte Blut zu lange stehen gelassen hat. Durch die Hämolyse (Blutzerfall) wird das NSE der Erythrozyten und Thrombozyten freigesetzt und erhöht den Wert.

    Erste Messung: 14,8 ng/ml ( Richtwert <12,5)
    Zweite Messung bei richtiger Verfahrensweise: 8 ng/ml.

    Gruss Ludwig

  3. #3
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    64347 Griesheim
    Beiträge
    131
    Hallo renegat,

    mein Urologe hält das messen des Testosteronwertes für überflüssig.
    Ich habe währent der DHB den Wert einmal messen lassen. Nach der DHB zwei mal, bis Testosteron wieder Normalwert erreichte. Die Kosten musste ich selbst tragen.

    Alles Gute, Gruss Michael A.

  4. #4
    renegat Gast
    Zitat Zitat von Michael A. Beitrag anzeigen
    Hallo renegat,

    mein Urologe hält das messen des Testosteronwertes für überflüssig.
    Hallo Michael,
    hatte meinen Urologen auf dieses Thema (auch wegen der fehlenden Libido) angesprochen. Ganz einfache Erklärung vom Urologen:
    "Dein Krebs lebt vom Testosteron! Wenn er keins mehr hat, stirbt er. Hast du Testosteron, stirbst Du"!!

    Gruß renegat

  5. #5
    Anonymous2 Gast
    Hallo,
    der Urologe Dr. F.S. hat dazu vor längerer Zeit ausgeführt:
    Die "Sonderziffern zur Kennzeichnung extrabudgetärer Leistungen" iwerden von vielen Ärzten vernachlässigt.Sie vergessen die Eingabe in die Abrechnung und in den Laborüberweisungsschein und stellen sich dabei selbst ein Bein.
    Ein richtig gekennzeichneter Patient wird im Budget überhaupt nicht berücksichtigt. Es können theoretisch also beliebig viele Untersuchungen sdurchgeführt werden.
    PSA, Testosteron und einige andere Werte kann der Arzt immer begründen und muss nichts befürchten.

    Gruß

  6. #6
    Registriert seit
    07.06.2006
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    421
    Zitat Zitat von renegat Beitrag anzeigen
    Die Krankenkasse lehnt die Übernahme der Testosteronkosten mit Hinweis auf IGel ab.
    Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
    Gruß renegat
    Seitdem ich weiss, wie wichtig dieser Wert ist, lasse ich ihn immer zusammen mit PSA messen. Bisher keine Klagen weder von Urologe oder Kasse (BKK Mobil Oil).

    Gruß,
    Hans-W.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •