Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 56 von 56

Thema: Knochenmetastase?

  1. #51
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    104
    Hallo Georg,

    inzwischen habe ich mich entschlossen ein PSMA MRT machen zu lassen. Bremen ist nicht weit. Dort gibt es Möglichkeiten.
    Warte noch bis der Wert über die 1 gestiegen ist.

    Alles Gute
    Bernhard

  2. #52
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    104
    Hallo,
    mit einem PSA von 1,21 wurde eine MRT PET mit Gallium als Tracer bei ZEMONI in Bremen gemacht.
    Der Radiologe dort kam zu dem Ergebnis: ohne Befund.
    Also, erstmal durchatmen.
    Was meint ihr, macht es Sinn, die Bilder von einem Urologen zusätzlich befunden zu lassen?
    Zweimal war ich schon in vergleichbarer Situation. Beide Male hat mich Prof. Schostak beraten,bzw.
    behandelt.Ihm vertraue ich.

    Was meint ihr.

    Grüsse Bernhard

  3. #53
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.301
    Der Radiologe ist speziell ausgebildet die Bilder auszuwerten, der niedergelassene Urologe kann nur ein ernstes Gesicht machen. Im Moment solltest Du weiter abwarten. Das wird auch Prof. Schostak empfehlen.

  4. #54
    Registriert seit
    27.02.2019
    Beiträge
    65
    Ich denke auch, der Radiologe kann die Bilder am besten lesen.

  5. #55
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    Lüneburger Heide
    Beiträge
    104
    Vielen Dank.
    Die Verdopplungszeit liegt so etwa bei 15 Monaten, erinnere ich mich recht. Sie ist schon jahrelang mit dieser Dynamik zu messen. Nur die Rippenmetastase hat mehr
    Und schneller PsA produziert.

    Was meint ihr, wie hoch sollte ich ihn steigen lassen, bis die nächste MRT gemacht werden sollte?

    Gruß Bernhard

  6. #56
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.301
    Hallo Bernhard,

    Du schriebst "ohne Befund" - also wurde keine Knochenmetastase mehr festgestellt? Deine Verdopplungszeit ist 10,7 Monate, wenn man den Wert vom 7.3.19 mit 0,61 und den letzten mit 1,21 zugrunde legt.

    Du hast die Alternative irgendwann mit Hormontherapie anzufangen (z.B. ab PSA von 10,0) oder vorher die Metatasen zu beseitigen und damit verläufig zu verhindern, dass der PSA Wert in Regionen steigt, wo der Arzt (z.B. Prof. Schostak) den Beginn einer Hormontherapie empfehlen würde.

    Es ist bei Dir nicht vorherzusagen, wann man etwas mit dem PSMA PET/CT sehen wird. Bei über 1,0 war das sehr wahrscheinlich. Wenn Du jetzt bis 2,0 oder 3,0 wartest, wird man wohl etwas sehen. Ob man dann die Metastase bei 2,0 oder 3,0 angeht, macht keinen Unterschied.

    Georg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •