Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 136

Thema: Nun hat es mich doch erwischt

  1. #1
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    228

    Nun hat es mich doch erwischt

    Gestern hatte ich den Befund vom Urologen bekommen und ratet mir zu einer totalen Entfernung der Prostata. Er hat mir 3 Varianten aufgezählt von dem die Entfernung die beste wäre in mein Alter. Werde dieses Jahr 70 und in der Familie gibt es keinen der an Prostata erkrankt war, nur meine Mutter ist an Lympnotenkrebs gestorben. Leider habe ich keinen schriftlichen Befund vom Arzt und habe in mein Profil nur das Angegeben was mir gesagt wurde.
    Es ist wirklich nicht einfach und habe viel Recherriert im Internet und da gibt es so viel Informationen das man wirklich nicht weis was man tun sollte.
    Es gibt nur eine Möglichkeit auf gut Glück eine bestimmte Entscheidung zu treffen, es kann falsch oder Richtig sein.
    Ich habe mich entschlossen für eine totale Entfernung weil ich den Arzt vertraue den ich schon lange habe. Auch das Wartezimmer ist viel von alten Männer voll also muss es nicht verkehrt sein. Das ist mein erster Beitrag in diesem Forum das Bild im Profil kommt vielleicht später.
    Gruß carloso

  2. #2
    Registriert seit
    18.05.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    147
    Hallo Carloso,

    schade, dass ich hier von dir lesen muss. Dich hat hat es wie mich vor einem Jahr wohl wirklich erwischt!
    Ich weiß, wie schwer es ist, sich über dieses Thema wirklich schlau zu machen, so dass man für sich die beste Entscheidung treffen kann.

    Hier findest du bestimmt viele Meinungen dazu. Dein Profil mit den Untersuchungsergebnissen ist übrigens schon gut ausgefüllt und informativ. Hier findest du neben dem Forum auch Infoseiten, in denen viele Dinge gut erklärt und aufgezeigt werden. Einfach oben auf Basiswissen klicken oder vielleicht auch den Ratgeber des DKV, der in vielen Praxen zum Thema Protatakrebs ausliegt, lesen. So weiß man in etwa, was für Möglichkeiten der Therapien es gibt, was in welchem Stadium passiert etc.

    Ganz wichtig ist auch, dir neben der Meinung deines Urologen auch eine zweite Meinung am besten in einem Klinikum mit einem Tumorbord. Dort sitzen dann viele Fachärzte zusammen, Urologen, Onkologen, Radiologen etc. die gemeinsam überlegen, wie dein Krebs am besten behandelt werden kann. Bestimmt sind bis dahin weitere Diagnosen notwendig wie z.B. Bildgebende wie CT, MRT oder auch Knochenszintigrafie.

    Das Wartezimmer bei meinem Urologen war auch immer voll und ich habe fast 5 Wochen auf einen Termin gewartet. Heute bin ich froh auch zum hiesigen Uniklinikum gegangen zu sein. Mehr will ich dazu jetzt mal nicht sagen. Das da was gemacht werden muss, ist aber sicher!!!


    Wünsche dir alles Gute und viel Ruhe bei der Wahl deiner Therapie!

    Dieter
    „Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden“ (Hermann Hesse )
    Näheres auch unter: http://de.myprostate.eu/?req=user&id=695

  3. #3
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.079
    @ Carloso

    Im Februar 2014 rät dir dein Urologe zu einer Biopsie. Und weil du dich im Internet informierst (*lach*), gehst du nicht mehr zum Urologen und machst auch sonst nichts. Das nennt man umgangsprachlich "Kopf in den Sand stecken". Jetzt hast du den Salat! Mit 70 Lebensjahren gäbe es mehrere Möglichkeiten, nicht aber bei einem Gleason Score von 8, den du leider hast.
    Kopfschüttelnder Gruß
    Reinhold
    Gott ist ein Zyniker!

  4. #4
    Registriert seit
    25.11.2012
    Ort
    Ibbenbüren, Nähe Osnabrück
    Beiträge
    648
    Hallo Reinhold,

    nun erschrick die Neulinge doch nicht so. Carloso ist 1 Jahr lang nicht zum Arzt gegangen. In der Zeit ist sein PSA von 5,2 auf 7,2 gestiegen. Das wird ihm weiß Gott nicht das Leben gekostet haben. Auch mit Gleason 8 gibt es viele Möglichkeiten. Das wissen doch gerade wir hier im Forum. Dieter hat doch schon gute Ansätze genannt.

    @ Carloso: Die Einholung der Zweitmeinung bei einer Klinik mit Tumorboard ist ganz wichtig. Und den restlichen Biopsiebefund solltest du einholen und hier bekannt machen. Auch hier gibt es Experten, die Deine Lage gut einschätzen können.

    Viele Grüße

    WernerE

  5. #5
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401
    Zitat Zitat von WernerE Beitrag anzeigen
    @ Carloso: Die Einholung der Zweitmeinung bei einer Klinik mit Tumorboard ist ganz wichtig. ... Auch hier gibt es Experten, die Deine Lage gut einschätzen können.
    Nein, lieber Werner,
    die Kernfrage, ob der Tumor die Kapsel verlassen habe, metastasiert habe,
    kann vorerst der beste 'Experte' nicht einschätzen, auch nicht der berühmte Prof.
    im Tumorboard.

    Dazu braucht es Bilder:
    vorerst CT oder MRT von Abdomen und Thorax und Knochenszintigrafie.
    Mit gegebener Histologie wochenweise auf eine Zweitmeinung zu warten,
    um dann zu gesagt bekommen, ohne Bilder gehe nix, bring's nicht.
    Erst mal Bilder!


    @Carloso, Du bist auf dem richtigen Weg, aber Du solltest Dir, wie Georg empfiehlt,
    stets alle Befunde schriftlich aushändigen lassen. Die brauchst Du jetzt und später.


    Nimm den Tag!
    Konrad
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 08.2016 vor PSMA-RLT, danach 03.2017, sowie 05.2017

  6. #6
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    228
    Ich danke Euch vorerst, aber es stehen noch 2 Untersuchungen aus und wenn ich die habe dann gibt es wieder ein Termin beim Urologen. Ich werde versuchen einen Bericht zu bekommen, aber er hätte ja diese Untersuchungen aushändigen können für eine Zweitmeinung und das gefällt mir nicht. Er hat ja gemerkt wie unsicher meine Frau und ich waren und zumindest das Angebot machen.
    Viele Grüße
    Carloso

  7. #7
    Registriert seit
    28.11.2012
    Ort
    Stadtgrenze Hamburg
    Beiträge
    1.110
    Hallo Carloso,

    die Berichte muß er Dir aushändigen (auch wenn es wohl Ärzte gibt, die das nicht gern tun). Ein Anruf bei den Helferinnen mit der Bitte, Dir diese zuzusenden sollte genügen.
    Schlimmstenfalls kostet es die Kopierkosten.

    Gru´ß und Kopf hoch.

    Uwe

  8. #8
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    228
    Zitat Zitat von uwes2403 Beitrag anzeigen
    Hallo Carloso,

    die Berichte muß er Dir aushändigen (auch wenn es wohl Ärzte gibt, die das nicht gern tun). Ein Anruf bei den Helferinnen mit der Bitte, Dir diese zuzusenden sollte genügen.
    Schlimmstenfalls kostet es die Kopierkosten.

    Gru´ß und Kopf hoch.

    Uwe

    Habe eine Mail geschrieben das sie den Befund zuschicken sollen.

  9. #9
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    228

    Frühere Arbeitskolegen mit dem selben leiden

    Ein wenig von Thema weg ist die Frage ob Beruflich ein Zusammenhang besteht. Bei der Firma wo ich als Kranfahrer gearbeitet habe waren über 50 Kolegen mit dem selben Beruf. Ich kannte sie nicht alle aber von 15 meiner Kolegen haben mit mir eingeschlossen 5 Prostatkrebs davon einer lebt nicht mehr.
    LG Karl

  10. #10
    Registriert seit
    26.01.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    228
    Habe heute den Befund von der Prostatstanzbiopsie erhalten. Hier das Ergebnis: Leider verstehe ich nicht alles.
    Mikroskopisch ( 1. -13. : HE)
    1.-12. In allen Fraktionen sieht man gut beurteilbare Stanzzylinder mit überwiegend ausgedehnten Infilraten eines azinären Prostatkarzinoms mit kleinen größenvarianten atypischen und infiltrativ gewachachsenen Tumordrüsen mit vergrößerten Kernen mit jeweils einen deutlichen Nukleolus. Vereinzelte Tumorzellmitosen sowie Perineuralscheideninfiltration. Fokal auch etwas miterfasstes pigmentiertes Epithel und an andere Stelle kolorektale Schleimhaut.
    13.Harnblasenschleimhaut mit weitgehend regelhaften Urothel ander Oberfläche mit erhaltener Deckzellenschicht. Darunter ektatische Kapillaren, Hämorrhagien und geringe Entzündung. Keine Tumorzellen.
    Beurteilung:
    1. -12.: Infilrate eines Azinären Prostatakarzinoms mit Perineuralscheideninvasion in den Proben 11 und 12 (Pn1). Die Infiltratvolumina in den einzelnen Fraktionen betragen weniger als 5%, 15%, 50%, 90%, 60%, 100%, 50%, 90%, 50%, 60%, 75% und 90%.
    Kombinierter Gleason-Score in den Stanzen 1 und 2: 6 (3+3)
    Kombinierter Gleason-Score in den Stanzen 3,8-11: 7 (4+3)
    Kombinierter Gleason-Score in den Stanzen 4-7+12: 8 (4+4).
    Später werde ich das in das http://de.myprostate.eu eintragen, muss mich erst Registrieren.
    Gruß Karl

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •