Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: 10 Jahre: Diesmal ungetrübtes Jubiläum

  1. #11
    Registriert seit
    08.06.2006
    Beiträge
    742
    Glückwunsch auch von mir; das Thema sollte für Dich erledigt sein.

    LG

    Reinhard

  2. #12
    Registriert seit
    24.02.2013
    Ort
    Südpfalz
    Beiträge
    148
    Zitat Zitat von wassermann Beitrag anzeigen
    ... Keinerlei Therapien.

    Mein Glück ist kaum fassbar und soll anderen "Neueinsteigern" Mut machen, denn es wird ja oft nach positiven Beiträgen gefragt.
    Glückwunsch auch nach 11 Jahren

  3. #13
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.574
    Auch von mir herzlichen Glückwunsch. Bei mir ist es erst 2,5 Jahre her aber ich schreibe bis jetzt auch fast nur Erfolgsmeldungen.

  4. #14
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.065
    Weiterhin alles Gute! Jetzt muss es nur noch 9 Jahre so weiter gehen und du kannst dich zu 95% als geheilt betrachten. So jedenfalls ist die Lehrmeinung. Ob diese Weisheit aus der Statistik kommt? Keine Ahnung!

  5. #15
    Registriert seit
    19.05.2006
    Ort
    Großbritannien
    Beiträge
    592
    Zitat Zitat von Reinhold2 Beitrag anzeigen
    Jetzt muss es nur noch 9 Jahre so weiter gehen und du kannst dich zu 95% als geheilt betrachten. So jedenfalls ist die Lehrmeinung.
    Zunächst einmal herzlichen Dank an alle "Gratulanten" für die guten Wünsche. Vor allem auch an Hvielmi, der wieder einmal viel menschliche Größe zeigt, wenn er von seiner gesundheitlichen Situation ausgehend, sich zu meinem doch viel glücklicheren Verlauf so freundlich und nett äußert. Danke, und auch dir viel Glück!

    @Reinhold2:
    Wo hast du denn das her? Wir gelten doch schon nach 5 Jahren Rezidivfreiheit offiziell als "geheilt", was auch immer das heißen mag. Das wurde hier ja schon eingehend diskutiert.
    Wenn man das Durchschnittsalter der Männer bei der Erstbehandlung betrachtet, dürften nach 20 Jahren nicht mehr viele Probanden herumlaufen für so eine Untersuchung. Oder war das ein Spaß?
    Die Quelle würde mich jedenfalls interessieren.

    Herzliche Grüße
    Wassermann
    Die Prostata, des Mannes Drüse,
    Dient den Spermien als Düse.
    Doch will der Tumor sie zerfressen,
    Liegt's im eigenen Ermessen,
    Ob du lässt sie dir entfernen
    Oder bestrahlen; gar mit Kernen?
    Gehörst du zu den richtig Schlauen,
    Die den Doktoren sehr misstrauen,
    Bewahrst du dir deinen Hùmor.
    Und stirbst glücklich mit dem Tùmor
    Doch:
    Egal ob Raubtier oder Haus-
    tier,
    so leicht kriegst du das nicht raus
    hier.
    Somit komm ich zu dem Schluss:
    Der Krebs macht einigen Verdruss.

  6. #16
    Registriert seit
    19.05.2006
    Ort
    Großbritannien
    Beiträge
    592

    14 Jahre danach

    Hallo zusammen,

    Heute, nach 28 Monaten, habe ich es wieder gewagt und bin mit 0,06 recht zufrieden (Messmethode wurde geändert).

    Allen alles Gute
    Wassermann
    Die Prostata, des Mannes Drüse,
    Dient den Spermien als Düse.
    Doch will der Tumor sie zerfressen,
    Liegt's im eigenen Ermessen,
    Ob du lässt sie dir entfernen
    Oder bestrahlen; gar mit Kernen?
    Gehörst du zu den richtig Schlauen,
    Die den Doktoren sehr misstrauen,
    Bewahrst du dir deinen Hùmor.
    Und stirbst glücklich mit dem Tùmor
    Doch:
    Egal ob Raubtier oder Haus-
    tier,
    so leicht kriegst du das nicht raus
    hier.
    Somit komm ich zu dem Schluss:
    Der Krebs macht einigen Verdruss.

  7. #17
    Registriert seit
    08.06.2006
    Beiträge
    742
    Tolles Ergebnis und auch mein Glückwunsch von mir.

    Demnächst werde ich 59 Jahre alt, und spätestens mit 65 werde ich meine Messintervalle auch deutlich verlängern, vorausgesetzt es bleibt in etwa so wie es jetzt ist.

    Deine Entscheidung, hier nur noch selten rein zu schauen und dadurch immer mehr Abstand zu gewinnen, ist sicher richtig und beneidenswert.

    Mir gelingt das noch nicht, habe allerings auch viel Zeit, was ja absolut meiner Lebensphilosophie entspricht; allerdings habe ich mir mein
    ausgeprägtes Bedürfnis zur Diskussion zum Thema "Rat für Neubetroffene" mittlerweile abgewöhnt.

    "Experten", die anhand von PSA-Wert, Biopsieergebnis und Gleason-Score der Stanze in der Lage sind, die Krankheit und ihren weiteren Verlauf schon vor Therapiebeginn genauestens einschätzen können und meist schlauer sein wollen als die behandelnden Urologen, gibt es hier genügend....

    Ich bin da raus; jeder ist eben seines Glückes Schmied...........

    Weiterhin alles Gute

    Reinhard

  8. #18
    Registriert seit
    15.02.2019
    Beiträge
    119
    Hallo Wassermann,

    auch von mir GLÜCKWUNSCH zu diesem tollen Ergebnis....14 Jahre...das lässt hoffen, zumal meine Voraussetzungen ähnlich wie bei Dir sind.

    Bis auf die RPE Ende 2018 ist bei mir bisher keine weitere Therapie nötig und wenn man mal die ED außer acht lässt, habe ich keine Einschränkung der Lebensqualität.
    PSA ist seitdem ebenfalls unter Nachweisgrenze.
    War erst letzte Woche wieder zur Nachsorge und alles ist Tip Top!

    Anfangs hatte ich noch echte Probleme mich mit der ED abzufinden und war zu Tode betrübt. Mittlerweile sehe ich das etwas entspannter. Der ED wirke ich mit SKAT entgegen (was wirklich gut funktioniert) und bin mir mehr und mehr bewusst, dass ich allem Anschein nach ein RIESEN GLÜCK im Unglück hatte, denn , wie ich es bei vielen Betroffenen hier mitbekomme, ist es nicht selbstverständlich, das man nach einer RPE mit verhältnismässig geringen Einschränkungen der Lebensqualität (die besagte ED) sein Leben fortsetzen kann...Dafür sollte ich dankbar sein...und bin es natürlich auch

    Dir weiterhin alles Gute

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •