Seite 20 von 22 ErsteErste ... 101819202122 LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 220

Thema: PSA Anstieg nach 10 Monaten?

  1. #191
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.640
    Ob Krebszellen in der Nähe der Kapsel verblieben sind, erkennt man recht gut am "R1" im Befund. Dann hat der Pathologe nach der Operation bei der Untersuchung der Prostata festgestellt, dass ein positiver Schnittrand besteht. Das heißt, dass etwas Tumor bei der Operation nicht entfernt wurde.

    Georg

  2. #192
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.134
    Hallo Daniela,

    nach dieser Einschätzung von unserem Urologen, habe ich damals alles Andere über Bord geworfen.

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?7826-PK-was-nun&p=71823#post71823

    Ich schätze „fs“, und würde auch heute nicht auf seine Meinung verzichten wollen, die ich mir gelegentlich schriftlich, telefonisch, oder in seiner Praxis hole.

    Hier noch einige Links, die mit meiner damaligen Entscheidung im Zusammenhang stehen.
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?7826-PK-was-nun&p=82002#post82002

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?7826-PK-was-nun&p=74121#post74121

    https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?7971-PK-und-jetzt&p=71188#post71188

    Gruss
    Hartmut

  3. #193
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    471
    Danke Hartmut für die links, ich lese es alles in Ruhe durch.
    Gestern waren wir bei dem Urologen Gespräch mit Untersuchung. Der Prof machte wieder eine gründliche US Untersuchung und verglich diese Bilder mit den Bildern der PSMA/Pet Ct und meinte: weiter abwarten, gesund leben, weiterhin viel Sport treiben und Ende des Jahres erneut PSA messen. Danach (ab 1,...) das nächste PSMA/Pet Ct Bild machen lassen.

    Im Anhang der Befund vom Nuklear Mediziner:




  4. #194
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    471
    Hallo ans Forum,

    da der PSA Wert langsam ansteigt (momentan 1,15) überlegen wir im Herbst/Winter (bei PSA Wert 1,5-2,0) das nächste Psma/Pet Ct Bild machen zu lassen. Im Basiswissen haben wir nachgelesen, dass ein neues Mittel (Axumin Tm) zugelassen wurde.

    Hat jemand Erfahrung damit?

    Könnt ihr uns eine Klinik empfehlen wo es bereits verwendet wird?

    Zitat aus dem Basiswissen:
    „Wird an den PSMA-Liganden statt des 68Ga das auch in der Skelettszintigraphie verwendete 99mTc gebunden, so können hervorragend PSMA-positive Knochenmetastasen identifiziert werden. Dies ist eine recht neue (Mitte 2016) Entwicklung, und die Möglichkeit wird sicher noch nicht von jeder Klinik angeboten, bei der die PSMA-PET/CT mit 68Ga verfügbar ist. Ähnlich laufen Untersuchungen mit einem 111In- (Indium-) Liganden zur Detektion befallener Lymphknoten, es werden eine Sensitivität von 89 % und eine Spezifität von sensationellen 99 % genannt.
    Einige Kliniken verwenden mittlerweile statt des Radiodiagnostikums auf der Basis von 68Ga ein neues auf der Basis des ebenfalls radioaktiven und bereits in der PET/CT verwendeten Fluor- Isotops Fluor-18 (18F). Der Ligand mit der Be- zeichnung 18F-PSMA1007 Fluciclovin ist dabei eine künstliche Aminosäure. Dieses Radiodiagnostikum trägt den Handelsnamen AxuminTM; es wurde in USA entwickelt und dort von der Pharma-Aufsichtsbehörde FDA auch zugelas- sen. Ein weiterer Ligand auf der Basis von Fluor-18 nennt sich 18F-DCFPyL.
    18F hat gegenüber 68Ga den Vorteil, dass es einfacher herzustellen ist und eine längere Halb- wertszeit hat (ca. 110 gegenüber ca. 68 Minuten), was die Untersuchung erleichtert. Ferner wird gesagt, dass 68Ga über die Nieren und natürlich die ableitenden Harnwege abgebaut werde, 18F aber über die Leber, und dass das in der Harnblase befindliche 68Ga in der Nähe befindliche Läsionen überstrahle. Die Vorteile gegenüber 68Ga sind also teils praktischer Art, teils könnte aber auch eine gegenüber 68Ga bessere Diagnostik von Krebsläsionen damit verbunden sein. Ganz klar scheint die Situation derzeit (März 2019) noch nicht zu sein, aber mehrere Kliniken raten inzwischen zur 18F-statt zur 68Ga-PSMA-PET/CT.“

  5. #195
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.134
    Guten Morgen liebe Daniela,

    ich habe keine Erfahrung und kenne auch keine Klinik.
    Vielleicht darf ich dir trotzdem antworten?

    Warum wollt Ihr nun Knochenmetastasen identifizieren lassen?
    Der Anstieg verlief in den letzten 3 Jahren moderat.
    Ich vermute immer noch, dass es kleinere Lymphknotenmetastasen sind, die bei einem PSA von 0.58 ng/ml noch nicht im PET erkannt wurden.
    Natürlich könnte auch ein Geschehen in der Prostataloge der Auslöser für den PSA-Anstieg sein, was ich mir aber nicht vorstellen kann, weil der Anstieg bisher nicht so rasant war.

    Uwe (uwes2403) hat damals einmal eine andere Applikation für ein PET verwendet. Vielleicht kann er etwas genaueres dazu schreiben.
    Uwe hatte damals bei einem hohen PSA Wert gezielt nach Knochenmetastasen gesucht.

    Lieben Gruss
    hartmut

  6. #196
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    471
    Guten morgen Hartmut,
    ich habe es so verstanden dass auch Lymphknoten Metastasen besser detektiert werden können, nicht nur Knochenmetastasen.

    Es stimmt, der PSA steigt langsamer aber steigt doch an-und Ende des Jahres könnten 2.0 erreicht werden. Wir suchen halt eine andere Klinik in der Hoffnung bessere Bilder zu bekommen.

  7. #197
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.092
    Mir wurde aucg gesagt das ein PET unter 2.0 nicht recht viel aussagt. Man könnte dann meinen das nichts ist der PSA aber weiter steigt, dann ist man erst verunsichert.

  8. #198
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    471
    Hinzu kommt, dass man z.B-sollte eine LK Bestrahlung mit Cyberknife erwogen werden der PSA möglichst unter 2.0 liegen sollte. Ein ewiges Dilemma

  9. #199
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.134
    ich habe es so verstanden dass auch Lymphknoten Metastasen besser detektiert werden können, nicht nur Knochenmetastasen.
    Ach so, dann habe ich das Zitat aus unserem Basiswissen nicht richtig verstanden.

    Liebe Daniela,

    unser "M" ist ja auch bereits ein wenig älter
    Um Himmelswillen, mache da bitte kein Drama draus.
    Alles ist, oder wird gut.
    Das hatte Konrad dir bereits X Mal geschrieben!

    Was ist mit Deiner gesunden Kost.
    Hat sie nicht gewirkt?
    Na ja, ich habe in den letzten Jahren gefuttert, was mir wirklich schmeckte.
    Auch Alkohol habe ich in meine Speisekarte aufgenommen.
    Ich lebe, und ich lebe gut, das ist doch wichtig.
    Egal ob mit Wein oder "Un"gesunder Kost.
    Immerhin habe ich mit "meiner guten Kost" seit 2013 durchgehalten, ohne viele Einschränkungen

    Lasst mal in 3 Monaten ein neues PSMA-PET/CT machen.
    Das sollte bei PSA 2.0 ausreichend sein.

    Was willst Du eigentlich mit Deinem Mann machen, wenn das "Becquerel oder das Sievert" in der PET ausschlägt?
    Cyberkniffe, oder eine normale Bestrahlung?

    Liebe Daniela, nun warte doch erst einmal ab, sonst würde die Gefahr bestehen, dass "M" einen weiteren Herzinfarkt bekommt.
    Brigitte ist da etwas besser vor . . . .

    Tut mir leid, wenn ich es nun so schreibe.
    Brigitte kennst du ja auch ein bissel.
    Ich finde, sie macht alles richtig.
    Ja, ich höre auf sie . . . .

    Lieben Gruss
    hartmut

  10. #200
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.134
    Mir wurde aucg gesagt das ein PET unter 2.0 nicht recht viel aussagt. Man könnte dann meinen das nichts ist der PSA aber weiter steigt, dann ist man erst verunsichert.
    ja michi, dass stimmt soweit . . .

    du darfst dabei aber nicht vergessen, das es im PET-Bereich fortschritte gab.
    ich würde sagen, dass aufnahmen heute, durch die bessere auflösung, viel besser interpretiert werden können.

    trotzdem würde ich sagen, dass daniela nun nicht nur auf der jagd nach knochenmetastasen sein sollte.
    Irgendwie, nach meiner sichtweite, zuvil des guten.

    gruss
    hartmut

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •