Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Ist Alzheimer eine vermeidbare Krankheit, Herr Nehls?

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Harald_1933 Gast

    Ist Alzheimer eine vermeidbare Krankheit, Herr Nehls?

    Die Wahrscheinlichkeit, Alzheimer zu bekommen, steigt mit dem Alter. Auch deshalb gilt die Krankheit als unvermeidbar. Doch es gibt eine Therapie, die den geistigen Abbau umkehren kann, betont Arzt und Molekulargenetiker Michael Nehls. Ein Gastbeitrag.
    Bitte - hier - weiterlesen.

    Eine bemerkenswerte Darstellung!

    Bitte unten auf die Seiten 2 und 3 klicken.

    Gruß Harald

  2. #2
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.083
    Ach Harald, meinst du nicht wir sollten uns in diesem Forum auf Beiträge zum Prostatakrebs beschränken?! Der nächste schreibt dann über eingewachsene Fußnägel osä. Wollen wir doch nicht, oder?
    Gruß
    Reinhold

  3. #3
    Registriert seit
    08.06.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    441

    Altersabhängige Fehlentwicklungen - Prostatakrebs und M. Alzheimer

    Hallo Reinhold,

    mit Fußnägel kann es sich verhalten wie...

    Ernsthaft. Morbus Alzheimer hier im Forum der Prostatakrebspatienten zu erörtern ist nicht abwegig. Die Betroffenen machen sich ja ständig Gedanken, wie das Schicksal zu beeinflussen und durch welche Lebensführung (siehe die Versuche mit Vitamin A,B,C und anderen NEM) eventuell die Krankheit zu lenken sei.

    Der Artikel bezieht diese Überlegungen mit ein und kommt zu einer für mich bedeutenden Aussage:

    Und spätestens hier wird es nun gefährlich, denn so kann sich die Prophezeiung, dass jeder, der alt genug wird, an Alzheimer erkranke, wie von selbst bewahrheiten. Denn wenn Alzheimer tatsächlich unvermeidbar sein soll, welchen Sinn hat es dann, sich durch eine gesündere Lebensweise davor zu schützen? Und so schließt sich ein Teufelskreis: Vornehmlich wirtschaftliche Entwicklungen, die uns Menschen zu Produzenten und Verbrauchern von Konsumgütern gemacht haben, führten zu einer Lebensweise, die Alzheimer auf vielfältigste Art verursacht, und die dahinterliegenden Interessen halten uns davon ab, dieser Krankheit effektiv zu begegnen.
    Ich schätze den Autor
    Michael Nehls wurde 1962 in Freiburg geboren. Der Arzt und Molekulargenetiker forschte an renommierten Instituten. Er war Leiter der Genomforschung einer US-Firma und Vorstandsvorsitzender eines Münchner Biotechnologie-Unternehmens.
    Seit 2007 arbeitet er als selbstständiger medizinischer Wissenschaftstheoretiker.
    Eine gemeinsame Ätiologie (=Lehre der Ursache) für die altersabhängigen "Fehlentwicklungen" des menschlichen Körpers, nämlich Prostatakrebs und M. Alzheimer lässt uns Zeitgenossen die Endlichkeit des menschlichen Seins - sicher für viele auf grausame Art und Weise - erkennen.

    Winfried

  4. #4
    Harald_1933 Gast
    Zitat Zitat von W.Rellok
    Eine gemeinsame Ätiologie (=Lehre der Ursache) für die altersabhängigen "Fehlentwicklungen" des menschlichen Körpers, nämlich Prostatakrebs und M. Alzheimer lässt uns Zeitgenossen die Endlichkeit des menschlichen Seins - sicher für viele auf grausame Art und Weise - erkennen.
    Lieber Winfried,

    weil es Männer wie Dich noch gibt, einen aufrichtigen Mediziner der alten Schule, kam das beeindruckende Zitat aus Deiner Feder in dieses Forum. Ich freue mich, dass Du sofort den Faden aufgenommen hast, nachdem der liebe Reinhold die Bedeutung der Erkenntnisse von Michael Nehls nicht erkannt hatte.

    Herzliche Grüße

  5. #5
    Registriert seit
    06.12.2013
    Ort
    Frankfurt/Main
    Beiträge
    1.083
    Na ja... ein bisschen habe ich schon von den bahnbrechenden Erkenntnissen des sehr verehrten H. Nehls erkannt. Dann müssen wir uns (um unserem ungebremsten Mitteilungsdrang zu fröhnen) auch über Haarausfall, Impotenz, Sehschwäche, Zittern usw. als "altersabhängige Fehlentwicklungen" unterhalten.

    Ich bleibe dabei: ZUR ERINNERUNG! HIER SIND WIR IN "PROSTATAKREBS, Diagnostik, Therapien und Co." und sollten nicht, durch an den Haaren herbeigezogenen Zusammenhängen, das Forum verwässern.

  6. #6
    Harald_1933 Gast
    Zitat Zitat von Reinhold2
    auch über Haarausfall, Impotenz, Sehschwäche, Zittern usw. als "altersabhängige Fehlentwicklungen" unterhalten.
    Haarausfall, Impotenz, Sehschwäche, Zittern usw. sehe ich eher nicht als "altersabhängige Fehlentwicklungen", wobei die Formulierung altersabhängig ziemlich zweideutig daherkommt. Schon sehr junge Menschen sind oftmals von solchen Begleitumständen betroffen, während sich Alzheimer wohl meist erst bei wirklich älteren Patienten entwickelt. Es bleibt übrigens jedem überlassen, das, was sich nicht unmmittelbar als eine in Verbindung zu Prostatakrebs zu erkennende Information darstellt, zu ignorieren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •