Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 118

Thema: Auch eine Vorstellung.

  1. #91
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    609
    Dirk, wenn wir grad bei diesem Thema sind, erlaube mir doch grad hier eine Frage an Georg:

    Wie ich in einem anderen Thread schon ausführte, sind Tag-zu-Tag Schawankungen von bis 15% nicht selten. Man kann solche Schwankungsdaten oft auch aus Performance Daten der Testhersteller in den Packungsbeileger herauslesen.
    Also auf ein einziges Messpaar würde ich noch nicht viel herauslesen wollen. Vielleicht hast Du aber auch schon mehrere?

    Heinrich

  2. #92
    Registriert seit
    18.04.2018
    Ort
    Raum Zürich
    Beiträge
    609
    Eigentlich ein unwichtiges Thema, vergessen wir es.

    Es war mir nur eingefallen im anderen Thread, wenn man 3-Monats PSA Werte für die Berechnung der VZ brauchen will, um eine AS zu überprüfen (3 Jahre VZ). Das funktioniert auf 3-Monatsbasis einfach nicht, wie jeder sich auch in den myprostate.eu Aufzeichnungen überzeugen kann.

    Heinrich

  3. #93
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.403
    Georg bist du dir sicher, dass das mit dem Abziehen so richtig ist. Der Hausarzt schickt das Blut ins Labor und ein URO hat meistens sein Labor im Haus. Ist es nicht so das die Zeit von der Blutabnahme bis zum Labor auch etwas ausmacht? Hab das irgendwo einmal gelesen.

  4. #94
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.230
    Michi,

    was Labortechnik angeht, kenne ich mich nicht so gut aus wie andere hier im Forum. Als ich das erste mal bei diesem Urologen war, erwähnte er gleich, dass die von ihm ermittelten PSA Werte höher sein würden. Ich vermute, dass hängt damit zusammen, dass er den für den Test erforderlich Assay bei einem anderen Hersteller kauft als das Großlabor meines Hausarztes.

    Wenn man seine Werte im Zeitablauf verfolgen und daraus die Verdopplungszeit errechen will, so sollte man die Werte bei einem Labor machen lassen und nicht die Labore wechseln.

    Georg

  5. #95
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.585
    Hallo Georg,

    bei meiner Laborausbildung sowohl in der Akademie als auch beim Praktikum im Zentrallabor der Medizinischen Polyklinik Würzburg, wurde grundsätzlich ein Testserum vom Assay mitbestimmt, um Messfehler auszuschließen. Das Testserum gibt auch Auskunft über die Normalwerte. Das war bei meiner praktischen Tätigkeit im medizinischen Labor bis 1985, seit dem ich diese Tätigkeit nicht mehr ausübe, Standard.
    Ob eine solche Qualitätssicherung bei der Untersuchung von PSA (was in den 80iger Jahren noch in den Kinderschuhen steckte) durchgeführt wird, kann ich allerdings nicht beurteilen.
    Wenn man seine Werte im Zeitablauf verfolgen und daraus die Verdopplungszeit errechnen will, so sollte man die Werte bei einem Labor machen lassen und nicht die Labore wechseln.
    Das gilt für sehr viele weitere Untersuchungen von Körperflüssigkeiten genauso!

    Gruß Heribert

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

  6. #96
    Registriert seit
    28.09.2016
    Ort
    Fränkische Schweiz
    Beiträge
    160
    Hallo Michi,

    mein Urologe (gehören tut er mir ja nicht ;-)) hat ja ein eigenes Labor. Er untersucht das Blut auf PSA jedoch nur einmal in der Woche. An jedem Montag, bei einer Blutentnahme am Dienstag dann eine Woche später. Meines Wissens wird das Blut eingefroren.

    Der Hausarzt entnimmt das Blut zwischen 8 und 9 Uhr. Um 10 Uhr wird das Blut vom Labor abgeholt, nach Nürnberg gebracht und sofort untersucht.

    Ob es da Unterschiede beim Ergebnis gibt oder geben kann, weiß ich nicht.

    Grüße

    Dirk

  7. #97
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.403
    Bei mir ist es egal ob ich Montag oder Donnerstag zur Blutentnahme komme. Einen Tag später habe ich das Ergebniss.

  8. #98
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    537
    Und ich habe mein Ergebnis seit mehr als 17 Jahren immer 3 bis 4 Stunden nach Blutabnahme auf meinem PC. Und immer von meinem Stammlabor in Kaiserslautern.
    nicht nachlassen

  9. #99
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.403
    Auf dem PC brauche ich es nicht da ich ja immer einen Tag nach Blutentnahme meine Uro Termin habe. Und es ist besser wenn er diesen dann gleich auswertet und mir ins Vorsorgeheft einträgt.

  10. #100
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    537
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Auf dem PC brauche ich es nicht da ich ja immer einen Tag nach Blutentnahme meine Uro Termin habe. Und es ist besser wenn er diesen dann gleich auswertet und mir ins Vorsorgeheft einträgt.

    Wer nimmt Dir denn das Blut ab, dessen Werte Dir der Urologe am nächsten Tag auswertet? Was soll er denn auswerten? Die Werte liegen doch dann vor. Und Du kannst doch lesen, was da geschrieben steht.
    nicht nachlassen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •