Seite 5 von 8 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 71

Thema: Stress und Krebs

  1. #41
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.180
    Ein wichtiger Punkt ist nämlich, dass „Gene kein autistisches Eigenleben“ führen, sondern zu einem erheblich Teil durch unsere Beziehungen und Lebensstile gesteuert werden, was wiederum offensichtlich auch Krankheitsverläufe stark beeinflusst.
    Und wie funktionieren die Gene in der Tierwelt?

    Wie muss ich es mir vorstellen?
    Eine Spinne verzichtet auf eine fette Fliege, frisst stattdessen eine Gottesanbeterin.
    Damit hat sei einen guten Lebensstil und wird nicht krank.

    Ein Mensch futtert statt einem fetten Schwein, ein Reh, und wird dann nicht krank, weil er den "Lebensstil" befolgt?

    Es gibt doch auch ein Buch “Kann man sich Gesund denken“ o.ä.
    Da hatte ich mich auch gefragt, ob ein Tier positiv denken kann.

    Auch logisches Denken kann Denkfehler beinhalten.

    ich hoffe, ein Philosoph und ein Querdenker können mir eine Antwort geben.

    Gruss
    hartmut
    der offen ist für eine Spontanheilung

  2. #42
    Registriert seit
    06.08.2008
    Ort
    Verbringe meinen Lebensabend an der Nordsee
    Beiträge
    44
    Zitat:
    ---------------------------------------------------------------
    Auch logisches Denken kann Denkfehler beinhalten.
    ---------------------------------------------------------------

    Das ist schon ein Denkfehler, allerdings kein logischer.
    Vermutlich meinst Du, dass formallogische Schlüsse keine Wahrheit garantieren.

    --------------------------------------------------------------------------------------------
    ich hoffe, ein Philosoph und ein Querdenker können mir eine Antwort geben.
    --------------------------------------------------------------------------------------------

    Mit der Antwort eines Philosophen / Querdenkers kann ich nicht dienen. Unabhängig davon, ob ich zu einer Antwort fähig wäre, würde diese zuerst einmal eine vernünftige Frage voraussetzen

    -------------------------------------------------------------
    Gruß
    hartmut
    der offen ist für eine Spontanheilung.
    -------------------------------------------------------------

    Was verstehst Du unter Spontanheilung?

    Huskie

  3. #43
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    155
    Hallo Konrad,
    Zitat Zitat von Hvielemi Beitrag anzeigen
    Tja, lieber Wolfgang,
    Du hast das Wesen des exponentiellen Wachstums erfasst.
    Jaja, ich kenne das chinesische Reiskornspiel.
    Ich gratulier Dir auch zu Deinen bisherigen Erfolgen gegen Deine Krankheit und wünsche Dir weiter viel Glück dabei.
    Gruß, Wolfgang

  4. #44
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.180
    Lieber Huskie,

    hat der Name etwas mit Hunden zu tun?
    Wenn ja, ich habe auch zwei.

    Lieber glücklicher Philosoph und Klavierspieler,
    vergessen wir einmal meine Frage.

    Viel wichtiger ist, dass du es ohne Behandlung geschafft hast, den Krebs zu besiegen.
    Ich bewundere dich!
    Ich glaube, dass war es, warum ich dich indirekt angeschrieben habe.
    Natürlich weiss man es vorher nicht, was richtig ist, oder was sich u.U. als gravierenden Fehler entpuppen könnte.

    ich fange nun nicht an zu philosophieren.

    Danke, dass ich von dir eine Antwort erhalten habe.

    Unter Spontanheilungen verstehe ich, dass es immer mal wieder Wunder gibt.
    Wir wissen als Staubkörner im Universum sehr wenig über unser Leben.
    Wenn wir eines Tages einmal über den "Tellerrand" unseres Planeten blicken dürfen, werden wir mehr wissen.

    Ich wollte damit nur sagen, dass wir unsere Gene überhaupt nicht verstehen.
    Sie wurden vor gar nicht all zu langer zeit, ohne Vorwissen entdeckt.
    Es fehlt nur noch, dass jemand schreibt, dass da eine Intelligenz hinter steckt, wie es bereits bei Viren und Bakterien behauptet wurde.
    Soll heissen: Diese Autorin der Bücher hat entweder zuviel geraucht, oder zu viel getrunken, hier: Alkohol.

    Meine Tiere sind auch Lebewesen (Kohlenstoffeinheiten).
    Die können nicht denken, sich nicht gesunddenken. Deshalb sterben sie! -?



    Gruss
    hartmut

  5. #45
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    15
    Ein wirklich klasse Artikel!!!
    Kann mich diesem auf jeden Fall anschließen! Ich habe meinen Vater, so auch meine Mama davor gewarnt, denn ich hatte auch schon mal früher davon gehört,
    aber hat einer auf mich gehört, NEIN! Das haben sie nicht... Ich kann es verstehen und wir alle haben ab und zu mal Stress etc. aber man muss auch mal alles stehen lassen und sich Zeit nur für sich nehmen! Tja, jetzt wo sie beide an Krebs erkrankt sind, und wie es scheint, auch keine Hoffnung für sie mehr gibt ;( ist es zu spät mit "Zeit für sich"!!!
    Ich aber versuche trotzdem all ihre Wünsche zu erfüllen so fern es eben in meiner Macht steht!
    So hat sich dann vor paar Tagen meine Mama zwei chemo turbans gewünscht und ich hab' ihr dann natürlich auch welche gekauft...
    Eine Kleinigkeit, aber so sind die beiden eben!


    Ich kann nur sagen, das alles keinen Wert hat, wenn man krank wird!
    Also, sollte man auf sich aufpassen...

  6. #46
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    87
    Zu Stress und Lebenserwartung auch diese Videos über ACES, Adverse Childhood Experiences. Dauerstress während der Kindheit hat Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter.

    https://www.youtube.com/watch?v=95ovIJ3dsNk

    https://www.youtube.com/watch?v=XHgLYI9KZ-A

  7. #47
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    914
    "ACES" - ist das schon im WHO-Index der Krankheiten klassifiziert? Dann können sich Leute dafür weiterbilden, Jobs werden geschaffen, Forschungsgelder fließen und vor allem: Patienten entstehen sozusagen aus dem Nichts. Leider alles auf Kosten der wirklich Kranken und Schwerkranken, z.B. PCa-Patienten.
    Allerdings ist ACES ein ganz alter Hut: Generationen von Psychoanalytikern haben davon gelebt, dass Kindheitstraumata ans Licht gebracht und "aufgearbeitet" wurden.

  8. #48
    Registriert seit
    02.05.2019
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    238
    Guten Morgen Martin,

    Du kommst immer direkt auf den Punkt, um den es geht. Dazu eine Google-Übersetzung: https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=https://www.cdc.gov/violenceprevention/childabuseandneglect/acestudy/index.html&prev=search

    Gruß Harald
    nicht nachlassen

  9. #49
    Registriert seit
    22.02.2019
    Ort
    Montreal, QC - Berlin, DE
    Beiträge
    87
    Zitat Zitat von MartinWK Beitrag anzeigen
    "ACES" - ist das schon im WHO-Index der Krankheiten klassifiziert? Dann können sich Leute dafür weiterbilden, Jobs werden geschaffen, Forschungsgelder fließen und vor allem: Patienten entstehen sozusagen aus dem Nichts. Leider alles auf Kosten der wirklich Kranken und Schwerkranken, z.B. PCa-Patienten.
    Allerdings ist ACES ein ganz alter Hut: Generationen von Psychoanalytikern haben davon gelebt, dass Kindheitstraumata ans Licht gebracht und "aufgearbeitet" wurden.
    Martin - es geht mir nicht um Psychoanalyse, Aufarbeitung von traumatischen Erfahrungen oder ob sich die WHO dafür interessiert. Vielmehr handelt dieser Thread vom Zusammenhang zwischen Stress und Gesundheit bzw der Frage, ob Stress ein Risikofaktor für Krebs ist. Die beiden Videos zu den Auswirkungen von Dauerstress während der Kindheit scheinen das zu bestätigen.

    Warum Hilfe für traumatisierte Kinder nun ausgerechnet auf Kosten von PCa-Patienten gehen soll, bleibt wohl dein Geheimnis.

    Dann vielleicht lieber am Beispiel von Mäusen? https://www.jci.org/articles/view/63324

  10. #50
    Registriert seit
    06.03.2017
    Beiträge
    914
    Zitat Zitat von KarlEmagne Beitrag anzeigen
    Warum Hilfe für traumatisierte Kinder nun ausgerechnet auf Kosten von PCa-Patienten gehen soll, bleibt wohl dein Geheimnis.
    Es sind sowohl die Geldmenge für das Gesundheitssystem beschränkt wie auch die Resourcen (qualifizierte Mitarbeiter, Gebäuse, Rohstoffe, ...). Sobald eine sicherlich sinnvolle Unterstützung für vernachlässigte Kinder via Klassifizierung als Krankheit über die Krankenkassen abgerechnet werden kann fehlt das Geld anderswo, zum Beispiel für mpMRTs vor Biopsie.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •