Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kombination Proscar und Casodex

  1. #1
    Eckiman Gast

    Kombination Proscar und Casodex

    Hallo zusammen,

    ich stelle eine Frage im Namen meines Vaters.

    Bei Einnahme von Proscar muss beim PSA Wert immer mit 2 multipliziert werden. Wenn jetzt zusätzlich Casodex eingenommen wird, muss dann weiterhin mit einer Verdopplung beim PSA Wert gerechnet werden oder nicht?

    Vielen Dank im voraus.

    MfG
    Eckiman

  2. #2
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Erde
    Beiträge
    183
    Hallo Eckiman,

    die Antwort lautet ja. Unter Hormonblockade (in diesem Fall Casodex) und Einnahme von 5-alpha-Reduktase-Hemmern (Proscar, Avodart) ergibt die Verdopplung des PSA-Wertes ebenfalls eine realistische Aussage zur wahren Höhe des PSA.

    Gruß,
    Andreas

  3. #3
    Siegbert Gast
    Hallo Eckimann und Andreas,

    so klar ist das mit der Verdoppelung nicht. "Finasterid senkt nicht die PSA-Produktion von malignen Gewebe":
    Zitat aus KISP-Forumextrakt:


    "Der PSA-Test funktioniert mit Finasterid besser
    Ein weiterer Punkt: Der PSA-Test als Indikator für eine Prostata-Ca funktioniert mit Finasterid besser, so Thompson. Der Grund: Bei einer gesunden Prostata halbiert eine Finasterid-Therapie den PSA-Wert. Entsprechend galt in der PCPT-Studie ein PSA-Grenzwert von 4 ng/ml für Männer in der Placebogruppe und für 2 ng/ml in der Finasterid-Gruppe. Ein Wert darüber war Grund für eine Biopsie während der Studie.
    Finasterid senkt jedoch nicht die PSA-Produktion von malignem Gewebe. Steigt der PSA-Wert aufgrund eines malignen Tumors, so gilt die Regel nicht mehr, daß Finasterid den Wert halbiert. Der Grenzwert von 2 ng/ml wird dann eher überschritten als der von 4 ng/ml in der Placebogruppe. In der Finasterid-Gruppe kam es daher früher zu Biopsien aufgrund eines fortgeschrittenen Karzinoms. ....."
    Siegbert

  4. #4
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Erde
    Beiträge
    183
    Hallo Siegbert,
    danke für die Aufklärung. Was bedeutet das für die Praxis? Denn PK bedeutet ja in der Regel ein Gemenge von benignem und malignem Gewebe. Da wird die Berechnung schwierig. Hast Du eine Faustformel?
    Gruß,
    Andreas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •