Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 46

Thema: Mein Weg zur richtigen Therapie

  1. #11
    Registriert seit
    30.09.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    71
    Hallo farcenty , Hallo A.

    nachdem ich alles, alles, alles gelesen habe, bleibt eine Frage: Wovor hast Du Angst?
    Egal welche Methode Du wählst, danach ist nichts mehr so wie vor dem Eingriff. Du hast bereits viel Energie verbraucht und kannst Dich nicht entschieden. Entscheide Dich für das Leben!
    Ich habe meine Entscheidung von damals nicht bereut. Schon 10 Jahre gewonnen,genutzt, genossen, erlebt!
    Gruß
    Willi-39

  2. #12
    Registriert seit
    25.10.2015
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    1.028
    Flüstermann. ich als Inkontinentbetroffener möchte dazu sagen das man nach einer OP noch lange in diesem Forum schreiben kann. Wie es bei anderen ist kann keiner Beurteilen. Es schreibt vielleicht keiner mehr für sie.

  3. #13
    Registriert seit
    06.12.2016
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    115
    Zitat Zitat von flüstermann Beitrag anzeigen

    3.. habe ich hier schon mal geschrieben: 5 Jahreszeitraum nach RPE 81.000,-€ Ø, war glaube ich der Spiegel mit allen (AHB, Reha, und sonstiges bis hin zur Windel), dagegen z.b. mein beim RPTC etwas über 33.000,-€ und seitdem Ruhe und alles noch dran und funktioniert (sogar trotz Pamorelin)
    @Harald

    Wo sind denn diese Daten bzw. Kosten von 81.000 EUR im Mittel her? Das klingt recht abenteuerlich, würde mich sehr interessieren!
    Mal angenommen, diese Daten stimmen (was ich bezweifele), ist der Vergleich von zahlreichen und gemittelten RPE-Fällen mit einem Protonen-Fall (nämlich Deinem) nicht statthaft. Hier müssten schon eine vergleichbare Anzahl an Fällen, unterschiedlichen Ausgangslagen etc. herangezogen werden, um die kommerzielle Seite zu beleuchten.

    Eine Aussage übrigens wie

    Zitat Zitat von flüstermann Beitrag anzeigen

    Wer sich operieren lassen will, nur zu, du findest dann die Meisten hiervon wieder hier und sei es nur wegen (für mich aber entscheidend) Inkontinenz, von den andern NW spreche ich nicht, die dann noch kommen.
    ist relativ eindeutig als "Rat" zu verstehen, "bitte mach bloß keine RPE, sonst bist Du verstümmelt so wie alle anderen". Das ist ebenfalls aus meiner Sicht nicht i.O. und viel zu pauschal, außerdem macht es Leuten Angst, die sich dann aus eben genau dieser Angst an zweifelhaften Therapien versuchen (meine nicht Deine Protonen).

    Ich würde mich objektiv informieren und insbesondere auf die Ärzte hören, die haben nun mal die Erfahrung, dafür werden sie bezahlt.
    Hier im Forum sehen die Ärzte die Protonentherapie kritisch, sie werden ihren Grund haben.

    Ich rate "A.", sich nicht verrückt machen zu lassen und auf seine Ärzte zu hören. Wenn 3 das Gleiche sagen, sollte da was dran sein.

    VG
    Arne

  4. #14
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    2.071
    Ach Jungst;
    das ist doch mal wieder alles Käse!

    Da streitet man sich über Kosten . . .
    bla, bla bla . . . .
    das hilft nicht wirklich.

    Habt ihr denn nun so schnell vergessen, dass der Betroffene erst 47 Jahre alt ist?
    Es gibt da sicherlich noch andere alternativen.
    Natürlich darf man nicht vergessen, dass in jungen Jahren der Krebs schnell einmal ausathen kann.
    Aber dass gleich gegen zu rechnen, mit überleben oder leben, find ich doch ein wenig krass.
    Ich war damals, bei Diagnose, 60 Jahre alt. In dem Alter läst sich dann schon mal etwas gegen rechnen. . . .

    Das das Vertrauen zu Ärzten nachgelassen hat, kann man doch bei "August" verstehen.
    Nach fast einem Jahr hat das auch nichts mehr mit Schock zu tun.

    Vielleicht ist eine Bestrahlung hier tatsächlich die bessere Therapie.
    Es müssen ja vielleicht nicht gleich die teuren Protonenbestrahler angewendet werden.

    Lieber August (ich weiß deinen Namen nicht),
    du hast noch etwas Zeit, dich für die richtige Therapie zu entscheiden.
    Leider ist es so, wie Willi schreibt, es ist danach nicht mehr so wie es einmal war.
    Wie es einmal wird, ist dann entschieden, für was du dich entschieden hast.
    Soll heissen, es kann dir niemand sagen, was du nun machen solltest.

    Du möchtest nun wissen, was ich mit unter 50 Jahren gemacht hätte?
    Ich hätte gespielt. Meine LQ (Lebensqualität) wäre mir wichtiger.
    Ich hätte mich bestrahlen lassen, in der Hoffnung, dass sie den Krebs erwischen.
    Auch wenn ich wüsste, dass niemand meine Prostata in die Hand bekommen hätte, um die richtige Dramatik einzuschätzen.
    (Das kann man nur, wenn der Arzt - Pathologe - das Dingens in der Hand hat, und es scheibchenweise auseinander schneidet! -!!)
    Da wären dann noch die L-Knoten, die befallen sein könnten.
    Auch dass wäre schwierig zu ermitteln, falls du dich für eine Bestrahlung entscheidest, - weil CT und MRT es nicht richtig darstellen können.
    Eine Alternative wäre ein PET/CT, aber dazu bei Bedarf später mehr.
    Erst einmal muss du eine Entscheidung treffen.
    Dzu sind Ärzte hilfreich.
    Das Internet ist hilfreich.
    Und auch ein Forum könnte sehr hilfreich sein.

    So, nun hast du etwas richtiges zum Nachdenken.
    Ob es dir hilft, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Gruss
    Hartmut

  5. #15
    Registriert seit
    30.01.2017
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    41
    Ich bin dankbar für jedes Feedback, jede Meinung hat ihren Platz verdient.

    Dieses Forum bietet mir bisher fundiertere Erkenntnisse als jeder vorherige Arztbesuch, aufgrund der Informationstiefe und den selbst gemachten Erfahrungen.

    Ich werde alles abwägen und stehe mit mehreren Häusern in Verbindung.

    Hartmut´s Zockerei liegt mir aber derzeit nicht fern.... ;-)

  6. #16
    Registriert seit
    12.12.2008
    Ort
    RLP
    Beiträge
    478
    Lieber farcenty,
    2010 hatte ich mit 49 Jahren eine sehr ähnliche Konstellation. Habe mich sehr gut informiert , und letztendlich für eine offene OP in HH entschieden. Dies habe ich seither nicht bereut und weder Inkontinenz noch Impotenz erleben müssen.
    Bei jeder Therapie kann es Nebenwirkungen geben und auch ein Rezidiv ist nie auszuschließen. Wenn nach OP Beschwerden bestehen, dann sofort nach OP , bei einer Bestrahlung entwickeln sich Probleme erst mit der Zeit.
    Schwarz-Weiss-Malerei wie hier einige betreiben hilft dir nicht und die Leitlinien würde ich auch nicht so locker diskreditieren.
    Gruß Skipper

  7. #17
    Registriert seit
    16.01.2015
    Ort
    Wien
    Beiträge
    111
    Hi farcenty!
    Ich finde die Diskusionen welche Therapie die beste ist in der Zwischenzeit lustig.....Jeder empfiehlt die selbst gewählte (zumindest mehr weniger) was auch vollkommen verständlich ist.
    Ich hatte RPE und bin nach nun drei Monaten annähernd ganz dicht.....brauche Gott sei dank keine Einlagen mehr......war eine echt Unlustige Zeit kann ich Dir sagen......Potenz ist noch nicht super und ich hoffe dass es wieder wird. Also sind die Nebenwirkungen selbst bei einem jungen Menschen (bin 42) nicht auszuschließen.......
    Aber Du hast einen großen Vorteil: Du hast keine Strahlenbelastung und das ist glaube ich in unserem Alter schon ein relevantes Argument.....vergiss nicht dass alle Empfehlungen der Leitlinie auf Patienten des Alters 60+ konzipiert sind und Langzeiterfahrungen (Meine nicht 10 oder 15 Jahre....sondern 30 und mehr bezüglich Bestrahlung meines Wissens nach nicht existieren......
    Also wie schon alle geschrieben haben HANDEL jetzt!!!!!!!!! Du wirst Dich sicher richtig entscheiden bei Gleason 7 in der Biopsie hast Du keine Option zu warten ( Ich hatte 6 in Biopsie und am Ende war's 7)......

    LG
    Michael

  8. #18
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    Köln
    Beiträge
    382
    Zitat Zitat von mikevienna Beitrag anzeigen
    Hi farcenty!
    Ich finde die Diskusionen welche Therapie die beste ist in der Zwischenzeit lustig.....Jeder empfiehlt die selbst gewählte (zumindest mehr weniger) was auch vollkommen verständlich ist.
    Ich hatte RPE und bin nach nun drei Monaten annähernd ganz dicht.....brauche Gott sei dank keine Einlagen mehr......war eine echt Unlustige Zeit kann ich Dir sagen......Potenz ist noch nicht super und ich hoffe dass es wieder wird. Also sind die Nebenwirkungen selbst bei einem jungen Menschen (bin 42) nicht auszuschließen.......
    Aber Du hast einen großen Vorteil: Du hast keine Strahlenbelastung und das ist glaube ich in unserem Alter schon ein relevantes Argument.....vergiss nicht dass alle Empfehlungen der Leitlinie auf Patienten des Alters 60+ konzipiert sind und Langzeiterfahrungen (Meine nicht 10 oder 15 Jahre....sondern 30 und mehr bezüglich Bestrahlung meines Wissens nach nicht existieren......
    Also wie schon alle geschrieben haben HANDEL jetzt!!!!!!!!! Du wirst Dich sicher richtig entscheiden bei Gleason 7 in der Biopsie hast Du keine Option zu warten ( Ich hatte 6 in Biopsie und am Ende war's 7)......

    LG
    Michael
    Du sprichst mir aus der Seele. AS wäre für mich auch mit dem heutigen Infostand (nicht Wissen!) nicht die richtige Option gewesen, Strahlen wegen möglicher zu erwartender Langzeitfolgen auch nicht (musste das ja dennoch auch mitnehmen). Da bin ich lieber mit der OP ins Risiko gegangen (Inkontinenz, ED) statt mit dem Wissen zu leben, dass sich unglücklich mutierte Zellen unkontrolliert vermehren und ich nichts dagegen mache. Ist aber sicher Typsache...ich wollte den "Feind" gerne kennen.

  9. #19
    Registriert seit
    30.09.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    71
    Zitat Zitat von buschreiter Beitrag anzeigen
    ... Ist aber sicher Typsache...ich wollte den "Feind" gerne kennen.
    Hier findet er keine Empfehlung gegen die ANGST. Irgendwann muss ein Mann sich entscheiden. Mir fiel die Entscheidung schwer, sehr schwer. Die Entscheidunghilfe kann er hier nicht finden, weil hier Techniken besprochen werden. Sein Problem aber liegt in der Psyche.
    Farency, entscheide Dich für das Leben!
    Willi-39

  10. #20
    Registriert seit
    30.09.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    71
    @ Farcenty

    Ich empfehle ein Buch, dass ich schon auf der Bücherseite vorgestellt habe.
    https://forum.prostatakrebs-bps.de/s...4378#post94378
    Hier beschreibt der Autor genau den Kampf, den du gerade führst bis zum Happy End.

    Willie-39

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •