Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011
Ergebnis 101 bis 110 von 110

Thema: "Wer älter als 45 ist und nicht regelmäßig zum PSA-Test geht, spielt mir seinem Leben

  1. #101
    Registriert seit
    14.03.2013
    Ort
    Nähe Kiel
    Beiträge
    1.311
    Na, ich weiss nicht, das Netz hing schon wieder höher, als beim letzten Mal :-)
    Moin Uwe,

    das liegt aber auch daran, dass du im Alter schrumpfst.

    Ich versuche hier nur ein wenig Entspannung rein zu bringen, weil die „Tonlage“ sich mal wieder hochschaukelt.

    Gruss
    hartmut

  2. #102
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    119
    Zitat Zitat von Michi1 Beitrag anzeigen
    Jeder macht sich mit diesen Schreiben doch nur wichtig und verdient sein Geld damit. Ein Bericht eines Betroffenen sagt viel mehr aus, finde ich.
    Zum zitierten Satz 1: So setzt man Fake News in die Welt. Ohne Beleg die Leute schlecht machen.
    Zu Satz 2: Die Meinung bleibt Dir unbenommen. Dann lass es aber auch beim Bericht de Betroffenen und mache daraus keinen allgemeingültigen Standard.

  3. #103
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    119
    Da ist wohl einer sehr eifersüchtig auf das Glück gesunder Männer. Sonst würde er ihnen nicht systematisch Schaden zufügen wollen und diesen Schaden auch noch klein reden.
    Zitat Zitat von buschreiter Beitrag anzeigen
    Wo ist jetzt das Problem der Männer, mal ab dem 40ten Lebensjahr zB jährlich den Organmarker PSA bestimmen zu lassen? Und wenn dadurch nur einer von tausend einen Vorteil hat, ist das mE die Verunsicherung von 999 anderen wert. Außerdem kann ein "guter" PSA ja auch beruhigend sein, oder?
    Der letzte Satz des Zitierten ist falsch und wird durch Wiederholen nicht besser. Belege dazu auf englisch oben...

    Zum Schaden gegen Gesunde gibt es auch bei Spiegel TV einen Beitrag:
    http://www.spiegel.de/sptv/spiegeltv...a-1127651.html

  4. #104
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    3.262
    Zitat Zitat von Hermes_53
    Niemand erhebt den Anspruch zu sagen,
    dass wir mit dem PSA einen Tumor nachweisen können, ...!
    Oh doch!
    Mit einer geeigneten Analyse des PSA-Verlaufes über mehrere Messungen
    kann Prostatkrebs sehr wohl nachgewiesen werden.
    Schon bei meiner dritten Messung lagen Hinweise vor, und bei der
    vierten Messung wär's klar gewesen, zwei Jahre früher als mit
    Cutoff-Werten und Biopsie.

    Siehe Link "Was ist PSA-Alert" und mein damit (leider nachträglich)
    errechnetes Glättli-Dagramm [3]. Nach Abzug der errechneten
    Werte für PSA-BPH (blaue Linie) verbleibt PSA-PCa (rot) als reiner
    Tumormarker(!). Die errechnete Verdopplungszeit von 7.4 Monaten
    liess auf einen aggressiven Krebs schliessen. Damit hätte ich die
    Biopsie sparen können, die im Übrigen ohnehin zwei Punkte zu tief lag.


    Die Urologie anerkennt 'PSA-Alert' nicht, weil das Programm von einem
    selbst PCa-betroffenen Physiker entwickelt wurde. Auch renommierte Uro-
    Professoren wollen einfach nicht verstehen, dass da von einem Outsider
    etwas Objektives vorgelegt wurde. Stattdessen wurschteln sie weiter mit
    hochgradig subjektiven Gleasen-Scores.


    Wenn schon Früherkennung, dann bitte mit mathematischer Auswertung
    der Werte. Im Verdachtsfall lieber ein PSMA-PET/CT oder PSMA-SPECT/CT
    als die risikobehaftete Biopsie, ein MRT und ein stets aussageloses
    Knochenszintigramm.


    Carpe diem!
    Konrad


    Hinweis:
    Obiges scheint mir schlüssig, ist aber nicht in klinischen Studien
    evaluiert worden. Man verstehe das nicht als Handlungsanweisung,
    sondern als Ausblick in eine bessere Zeit.
    Meine Beiträge schreibe ich als CRPCa-betroffener Laie.

    [1] Mein PSA-Verlauf graphisch auf myprostate.eu
    [2] Meine PK-Historie auf Myprostate.eu
    [3] PSA-Verlaufsanalyse 2003-2013 nach Glättli (Was ist PSA-Alert?)
    [4] PSMA-PET/CT vom 04.07.2012: Paraaortale Lymphmetastase
    [5] PSMA-PET von 2016 vor und 2017 nach 2 x PSMA-RLT (Übersicht ohne CT)

  5. #105
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    95
    Zitat Zitat von Arne80 Beitrag anzeigen
    Zurück zum Ausgangsthema: Der PSA-Test erhöht die Chance auf ein frühes Erkennen der Krankheit und deswegen: ja, wer es nicht macht, spielt mit seinem Leben!
    Sehr gutes Posting, Arne, und zwar von vorn bis hinten, Danke dafür. Da steht so viel richtiges drin, dass man sich selbst ein Bild machen sollte, ob man eben der Logik folgt oder ein paar Weblinks, die von Hermes mit ziemlich pampig-beleidigtem Tonfall garniert wurden. Ich mein, sicher, man kann es auch so machen wie Schwiegermutter, die mit einem Satz immer die gesamte Schulmedizin vom Tisch fegt. Man kann aber auch geschickt mit dem PSA-Wert umgehen und für sich das beste da herausholen. Ja, er ist wackelig. Ja, er ist störanfällig. Aber ja, er ist dennoch ein Indikator, und zwar der beste den wir in Sachen PCa haben. Aber auch das kann man natürlich ausblenden wie das Kind, das die Augen schließt und denkt, niemand kann es mehr sehen. :-)

  6. #106
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    119
    Zitat Zitat von Hvielemi Beitrag anzeigen
    Oh doch!
    Mit einer geeigneten Analyse des PSA-Verlaufes über mehrere Messungen
    kann Prostatkrebs sehr wohl nachgewiesen werden.
    Schon bei meiner dritten Messung lagen Hinweise vor, und bei der
    vierten Messung wär's klar gewesen, zwei Jahre früher als mit
    Cutoff-Werten und Biopsie.
    Na dann lass Dein Verfahren patentieren. Veröffentliche Deinen Beweis im Peer Review, aber bitte ganz weit oben beim BJM oder beim NEJM. Dann brauchen sich Deine Erben lange Zeit keine wirtschaftlichen Sorgen zu machen.

    So allmählich wird das hier zur grotesken Komödie. Damit lasse ich Euch aber alleine.

  7. #107
    Registriert seit
    20.09.2014
    Ort
    Norderstedt
    Beiträge
    108
    @Konrad: genauso ist es. Hätte ich frühere PSA Werte gehabt, wäre mein PCa noch heilbar gewesen. Die erste Messung ergab leider 7,7ng/ml und es wurde die kritische 7ng Grenze überschritten.Was die Polemik von Hermes soll, erschliesst sich mir nicht.
    LG
    Reinhard

  8. #108
    Registriert seit
    12.05.2016
    Beiträge
    119
    Zitat Zitat von reini99 Beitrag anzeigen
    Was die Polemik von Hermes soll, erschliesst sich mir nicht.
    Das ist keine Polemik gewesen, jedenfalls der Vorschlag einer hochrangigen medizinisch fachlichen Veröffentlichung des sog. Beweises. Was die Komödie angeht fürchte ich um Eure Eitelkeiten zum Review Prozess. Also fangt erst mal an! Ihr stimmt doch sicher überein, dass von der Anwendung des Beweises künftig noch viele Männer gerne profitieren sollen.

  9. #109
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    95
    Vor 2 Postings hast Du noch vollmundig Deinen Abschied aus diesem Thread verkündet.

  10. #110
    Registriert seit
    06.12.2013
    Beiträge
    724
    Bei manchen Postings hat man das Gefühl, der Schreiber ist an einer Senffabrik umsatzbeteiligt...;-)
    R.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •