Hallo zusammen,
bin seit gestern hier angemeldet und hoffe auf Erfahrungsaustausch.

Habe meine Diagnose Ende 2009 bekommen (Einzelheiten im Profil) und nach einer gewissen Zeit eigentlich mental ganz gut verarbeitet .. dachte ich. Nach einem guten halben Jahr bekam ich körperliche Attacken, die ich mir nicht erklären konnte. So schlimm, dass man mich zweimal mit dem Sanka ins Krankenhaus gefahren hat - Verdacht auf Herzinfarkt o. Schlaganfall. Eine unbeschreibliche stundenlange Übelkeit und teilweise Todesangst, anders kann ich das nicht beschreiben. Aber jede körperliche Untersuchung war ohne Befund. Erst 2011 tippte ein Neurologe auf Panikattacken und verschrieb mir für diese Fälle Medikamente wie Tavor und Lorazepam.

Habe diese Pillen sehr sparsam und nur im Notfall eingesetzt. Letztendlich hat es sich dann gebessert und die Attacken wurden weniger, sowohl von der Intensität als auch von der Häufigkeit her. In der Sommerzeit war oft monatelang Ruhe, in der dunklen Jahreszeit schaut das anders aus. Aktuell plagt mich dieser Dreck wieder mindestens 2x in der Woche. Schwindelattacken und Übelkeit über mehrere Stunden.

Um wirklich körperliche Ursachen auszuschliessen, wurden in den letzten Jahren mehrfach vielfältige Untersuchungen gemacht (Blut, Herz, ct .. alles o.B.) Bleibt aus meiner Sicht wohl nur noch die verdammte Psyche.

Ich muss noch dazusagen, dass ich alleine lebe und öfter darüber nachdenke was so alles passieren könnte. Will ich nicht weiter ausführen :-(


Bin ich mit meinem Problem alleine oder gibts Leidensgenossen?