Seite 9 von 9 ErsteErste ... 789
Ergebnis 81 bis 86 von 86

Thema: Erfahrungsbericht: Präventive RPE als Risikopatient

  1. #81
    Registriert seit
    27.09.2017
    Beiträge
    4
    Hallo, ich möchte in diesem Zusammenhang mal einwerfen, dass, meiner Meinung nach, bei Frauen mit deutlicher familiärer Disposition und Mutationen in den Genen BRCA1 und BRCA2 auch auf Wunsch Eierstöcke und Brustgewebe entfernt werden (s. beispielsweise bereits erwähnte bekannte Personen). Und finden sich diese beiden Gene mutiert bei Männern, ist u.a. das Risiko für das Auftreten von Prostatakrebs erhöht...

  2. #82
    Registriert seit
    06.12.2016
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    115
    Update zum PSA-Verlauf postoperativ:

    12/17: PSA < 0,07 ng/ml

    Nächste Messung entsprechend wieder im April. Die starren Messintervalle (egal welche Risikoklasse nach RPE) halte ich zwar für etwas zu pauschal, aber gut.
    Mein Urologe sorgte bei mir gestern dann für einen kurzen Moment der Schockstarre, als er verkündete "PSA ist 0,07...". Mit Blick auf meine großen Augen dann noch die Ergänzung "achja, kleiner als 0,07...".

    Was soll man machen, ein wenig ist die Angst immer mit dabei. Natürlich nicht zu vergessen der Aberglaube in der Vorbereitung auf die Messung (kein Radfahren etc. trotz nicht mehr vorhandenem Organ, Verzehr von zahlreichen Tomaten 2 Tage vorher usw. ;-)), der immer eine große Rolle spielen wird, wenn er auch noch so "blödsinnig" ist.

    Viele Grüße
    Arne
    Meine Beiträge stellen KEINE FACHÄRZTLICHE AUSKUNFT, sondern die Meinung eines Betroffenen dar.

  3. #83
    Registriert seit
    11.02.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    106
    Super, Arne. Glückwünsche! Wobei ich mir bei Deiner Geschichte sicher bin, dass da nie wieder was kommt. Auf dass es so sein möge.

  4. #84
    Registriert seit
    01.05.2006
    Ort
    Duisburg-Homberg
    Beiträge
    25
    Hallo Arne,

    nach RPE (2006) und R1-Situation bin ich alle 3 Monate zur PSA-Bestimmung beim Uro und ich fahre fast immer die 5 Km mit den Rad dahin.
    Wert liegt immer bei 0,01!!!

    Alles Gute
    Helmut

  5. #85
    Registriert seit
    23.01.2016
    Ort
    Europa
    Beiträge
    298
    Zitat Zitat von Helmut Beitrag anzeigen
    Wert liegt immer bei 0,01!!! Helmut
    . . . Super

  6. #86
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Düsseldorf der Bergische Löwe
    Beiträge
    2.446
    nach RPE (2006) und R1-Situation bin ich alle 3 Monate zur PSA-Bestimmung beim Uro und ich fahre fast immer die 5 Km mit den Rad dahin.
    Wert liegt immer bei 0,01!!!
    Das Fahrradfahren, würde auch nur bei vorhandener Prostata das PSA beeinflussen. Wenn keine Drüsenzellen mehr vorhanden sind, kann auf diesem Weg kein PSA in die Blutbahn gelangen.

    Vollständige PK-Historie seit 2005 bei
    myProstate.eu
    Menschen sind Engel mit nur einem Flügel.
    Sie müssen sich umarmen um fliegen zu können.



    (Luciano de Crescenzo)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •