Seite 2 von 11 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 106

Thema: Lesenswertes über die Immuntherapie

  1. #11
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    @Hartmut und Horst Günter,

    hier er ein ausführlicher Beitrag zum Thema "Immunsystem und Krebs" des Krebsinformationsdienstes:

    https://www.krebsinformationsdienst....mmunsystem.php

    LG

    Lothar

  2. #12
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    Die Android-App "JITC" (Journal for ImmunoTherapy of Cancer) bietet von 2013-2017 ca. 1.400 Artikel über dieses Thema; 154 Artikel bezüglich Prostata.

    LG

    Lothar

  3. #13
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    Von der Uniklinik München (UKMP) eine Information über eine Neue klinische Studie zum Einsatzder RNActive® Impfstoffe
    http://www.ukmp.de/images/stories/ukmp/pdf/Studien/DE_curevac_flyer_Patienten_PCAII_2013.pdf





  4. #14
    Registriert seit
    07.06.2011
    Ort
    CH 90... Appenzellerland
    Beiträge
    4.401

    Vorsicht bei Studien zu Immun-Therapien

    Da finde ich zwei Studien zu CV9104, beide mit dem Vermerk terminated

    https://clinicaltrials.gov/ct2/show/...curevac&rank=2
    Hab ich was übersehen?

    Vorsicht bei Studien zu Immuntherapien.
    Meist hat man nur einen Schuss frei, denn die Anwendung anderer 'PCa-Impfungen'
    führt regelmässig zum Ausschluss von weiteren Immun-Studien:
    Key Exclusion Criteria:
    1. Previous immunotherapy for PCA (e.g. sipuleucel-T [Provenge®],
    experimental cancer vaccines
    or ipilimumab [Yervoy®]).
    Man sollte also an solchen Studien nur teilnehmen, wenn man davon überzeugt ist,
    dass genau Diese das Gelbe vom Ei sei.
    Nachher geht nichts mehr.

    Konrad

  5. #15
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    Die Forschungsaktivitäten des Pharmaunternehmend Merck zur Immunonkologie:

    http://www.merck.de/de/innovation/fo...onkologie.html

    LG

    Lothar

  6. #16
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    Ein allgemeiner Link für Informationen zur Imuntharapie:

    http://immuntherapiekrebs.de/

    LG


    Lothar

  7. #17
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    Ein ausführlicher und oft zitierter Aufsatz über Imuntherapie bei fortgeschrittenem Prostatakrebs im "New English Journal of Medicin":

    http://www.nejm.org/doi/full/10.1056...1294#t=article

    LG

    Lothar

  8. #18
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.327
    Sipuleucel-T ist in Europa aber nicht mehr erhältlich.

    Dagegen sind Ipilimumab (Yervoy), Nivolumab (Opdivo), oder Pembrolizumab (Keytruda) zugelassen, allerdings wohl nicht für Prostatakrebs. Ein Jahr Behandlung damit soll ca. 100.000 Euro kosten.

    Georg

    P.S. Ipilimumab konnte bei Prostatakrebs keinen Überlebensvorteil nachweisen.

  9. #19
    Registriert seit
    02.04.2012
    Ort
    Rheinland
    Beiträge
    563
    Zu den Kosten der Immuntherapie:

    http://immuntherapiekrebs.de/was-kos...immuntherapie/

    LG

    Lothar

  10. #20
    Registriert seit
    06.09.2015
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.327
    Folgende Kosten habe ich gemäß der Angaben auf Onmeda errechnet:

    Keytruda: 50 mg = 2.095,38 EUR, also 1 mg = 41,90 Euro.
    Man braucht pro kg Körpergewicht 2 mg. Also z.B. bei 90 kg sind dies 180 mg oder 7.542 Euro pro Anwendung.
    Die Anwendung hat alle drei Wochen zu erfolgen. Bei 51 Wochen im Jahr sind dies 17 Anwendungen oder 128.214 Euro im Jahr.
    Plus Arztkosten und kein mg Verlust beim Abmessen des Pulvers.
    Dauer der Anwendung: "Die Therapie soll so lange fortgesetzt werden, bis die Krebserkrankung fortschreitet oder eine unzumutbare Toxizität auftritt"

    Opdivo: 100 mg = 1.320,73 EUR, also 1 mg = 13,21 Euro (10 Milliliter-Packung)
    Man braucht pro kg Körpergewicht 3 mg. Also z.B. bei 90 kg sind dies 270 mg oder 3.567 Euro pro Anwendung.
    Die Anwendung hat alle zwei Wochen zu erfolgen. Bei 52 Wochen im Jahr sind dies 26 Anwendungen oder 92.742 Euro im Jahr.
    Dauer der Anwendung: "..sollte so lange fortgesetzt werden, wie ein klinischer Nutzen besteht oder bis die Behandlung vom Patienten nicht mehr vertragen wird"

    Yervoy: 200 mg = 15.658,95 EUR, also 1 mg = 78,29 Euro (40 Milliliter-Packung)
    Man braucht pro kg Körpergewicht 3 mg. Also z.B. bei 90 kg sind dies 270 mg oder 21.138 Euro pro Anwendung.
    Die Anwendung erfolgt viermal in drei Wochen also sechzehnmal. Das ergibt 338.208 Euro.
    Dauer der Anwendung: 12 Wochen.

    Für die Krankenkasse wäre es besser die Patienten hätten alle Idealgewicht. Jedes Kilo kostet 1.000 bis 1.400 Euro im Jahr oder 3.758 Euro bei Yervoy!

    Georg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •